Magersucht und Schwangerschaft..kann sich das vertragen?

wie oben in meiner Frage schon steht bin ich schwanger (total ungeplant..) und bin magersüchtig.. kann man das jetzt irgendwie vereinen?? Ich weiß, dass ich grad wegen dem Kind mehr essen muss aber das ist leichter gesagt als getan...:-(

hi du,
dass dein essverhalten sich jetzt änder müsste, hast du ja selber schon geschrieben. ich möchte dir mut machen, deine schwangerschaft als chance zu sehen, jetzt aus dieser magersucht rauszukommen. mach dich bei deinem arzt/ärztin schlau, wie du dein essverhalten am geschicktesten um- und einstellen kannst, um dein baby gut zu versorgen (und du wirst auch ein bisschen mehr energie gebrauchen können :-)). es ist bestimmt nicht ganz einfach, aber da du jetzt quasi essen MUSST, erscheint es mir als eine große chance für dich. lass dich nicht unterkriegen! tu es für dich und dein baby. und sei ruhig bereit, hilfe anzunehmen.
alles, alles gute dir,
evi #liebdrueck

Hey Du,
Ich bin ein wenig erstaunt, denn mir war nicht bekannt, dass der Körper in einer so schweren Zeit (die eine Magersucht ja zweifelsfrei für ihn ist), eine Schwangerschaft "zulässt". Bist Du Dir sicher, dass Du schwanger bist? Oder ist einfach Deine Periode ausgeblieben?
Das passiert nämlich bei Magersüchtigen, aus meiner Erfahrung heraus, sehr häufig. Der Körper läuft auf absoluter Sparflamme.

Falls Du Dir aber sicher bist, dass Du schwanger bist, gehe doch am besten so bald es geht zum Arzt und spreche auch über Deine Krankheit!
Ich finde es SEHR gut von Dir, dass Du einsiehst, dass das Kind Nahrung braucht und Du Dich sorgst, versuche doch das als Anlass zu nehmen gesund zu werden. Wenn Du es Dir aus eigenem Antrieb vielleicht nicht so zutraust!

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft!

ja leider bin ich sicher... ich hab aber meine Tage ganz normal bekommen..ok ein Jahr später als die anderen aber das ist ja normal...

Tage später bekommen meint, dass du einen Zyklus haben könntest, der nicht wie sonst 28 (oder 24 oder 38 oder wieviel auch immer) Tage dauert, sondern 35 (oder 28 oder 60 oder wieviel auch immer)!

Obwohl es durchaus so ist, dass einige magersüchtige Mädchen ihre Tage später zum ersten Mal bekommen als andere Mädchen - also das, worauf du anspielst.

Kurz: Meine Vorrednerin fragt, woher du weißt, dass du schwanger bist. Bist du nur überfällig? Oder hast du positiv getestet? Bist du schon beim Arzt gewesen?

M.

Du musst jetzt richtig essen, ich WEIS aus Erfahrung das es schwer ist eine Essstörung aufzugeben, aber da musst du durch.

Es sagt ja keiner das du dich mit Süßkram vollstopfen musst, aber ausgewogen sollte die Ernährung jetzt sein, es gibt gute Ernährungsbücher für Schwangere, besorge dir sowas.

lg carrie

Hallo,

dein kind wird aus dir alles rausholen, was noch zu holen ist. Um dich mache ich mir mehr Sorgen.

Ich kenne jemandem des es geschaft hat 3! Kinder zu gebären, aber nur weil sie in der Schwangerschaften sich *normal* ernährt hat.

Wenn du es ohne Komplikationen überstehen willst, dann such dir dringend eine therapeutische Hilfe und Unterstützung.

Lg und alles Gute,

Tanja

um mich braucht man sich keine Sorgen zu machen....hab ja sowieso schon so viel sche... gebaut aber das gehört nicht hier her..

Gemeint ist hier wohl, dass jedes Mineral und Vitamin zuerst ans Baby geht - Mangelerscheinungen machen sich erst bei dir bemerkbar (was ja im Prinzip auch gut ist, denn sonst würde dein Körper ja den Mangel nicht mitbekommen und Lust auf entsprechende Nahrungsmittel entwickeln).
Bei einer Magersucht hast du ja einige Mangelerscheinungen, und das wird sich halt sofort noch stärker ausprägen, weil die Depots nicht gefüllt sind für Vitamine etc. ...

Deshalb Sorgen um dich!

M.

weiteren Kommentar laden

Hallo,
aus Deinen Zeilen kommt viel Verzweiflung, aber auch Verantwortungsbewußtsein und Mut heraus.
Du hast genug Verantwortungsbewußtsein um zu sehen, daß Deine Magersucht die Gesundheit Deines Kindes gefährten kann. Und die Verzweiflung: "es ist leichter gesagt als getan" ist nicht zu überhören. Alleine ist dies sehr schwer. Es gibt in Deutschland ein paar Einrichtungen, die nehmen schwangere Mütter mit Eßstörungen auf. Wenn man alleine kämpft, kann einen dies schnell entmutigen, aber wenn man noch ein paar Mitstreiter hat, denen es ähnlich ergeht, und ein paar Leute da sind, die Mut machen, dann ist es einfacher. Denn so eine Sucht ist ja wie ein Gefängis, aus dem man gerne ausbrechen möchte, aber manchmal klemmt dann trotz allen Vorsätzen der Schlüssel. Ich wünsche Dir den Mut, Dir so eine Stelle zu erfragen oder zu ergoogeln. Denn ich denke so eine Schwangerschaft und ein Kind ist eine gute Chance in ein neues Leben durchzustarten. Laß mal wieder was von Dir hören.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Hallo,

ich weiß, dass man hier keine "Werbung" für andere Foren machen sollte, aber in diesem Fall ist das, finde ich, angebracht. Es gibt ein Forum für Menschen mit Essstörungen, www.hungrig-online.de. Leider ist es am Wochenende geschlossen, aber ab Montag könntest Du dort mal vorbei sehen und findest sicherlich Leute, die Dir zu Deinem Problem mehr sagen können. Und Verständnis für Dich haben, weil sie selbst betroffen sind (oder waren). Und auf der Seite findest Du evtl. auch noch andere Hinweise und Tipps.
Dass Du anständig essen musst, wenn Du schwanger bist, weißt Du ja selbst. Aber ich weiß auch, dass es Dir nicht weiterhilft, wenn man jetzt einfach sagt: Jetzt reiß Dich mal zusammen, Kind, und iss.

Alles Gute
I.

es ist ein erster Schritt, dass du dein Problem erkennst .... nun heißt es zumindest in der Zeit der Schwangerschaft und am besten dauerhaft etwas gegen diese Krankheit zu tun.

Ich bin selbst bei einem Fraunarzt in Behandlung, der sich auch auf die Ernährung spezialisiert hat und mir da viel hilft. Dein Kind braucht viel Kraft und du wirst den Wachstum deines Bauches auch ganz anders erleben, als eine "gesunde" Frau... wichtig ist, dass du dich möglichst gesund und regelmäßig ernährst, das heißt viel Obst und Gemüse was dich nicht dick macht und deinem Kind die wichtigen Vitamine und Nährstoffe gibt.

Wenn du magst, kannst mich auch gerne in meiner vk anschreiben #blume

Also ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass sich mein Essverhalten wahnsinnig verändert hat, denn ich habe jetzt eine viel größere Verantwortung und ich denke auch nicht mehr so viel darüber nach. Ich freue mich sogar, dass bald endlich ein Bauch zu sehen ist. Hätte ich nie von mir erwartet. Sieh es als Chance an, deine Magersucht zu besiegen. Aber sei dir darüber bewusst, dass du wohl um eine Therapie nicht rumkommen wirst. rede mit deiner Ärztin. Denn es reicht nicht, sich während der Schwangerschaft zusammenzureißen, auch hinterher braucht das Baby eine starke Mutter. Wenn du Tipps brauchst, meld dich einfach.
LG Sasa

Hallo!
Du solltest dein Baby als Chance sehen aus dieser "Schei..." raus zu kommen!! Ich sebst hatte 7 Jahre Bulimie, und mit der Geburt meines Sohnes (17 Monate) habe ich die Krankheit hinter mir gelassen.
Kannst mir gerne über Vk schreiben wenn du möchtest.
Alles Liebe Marion

Top Diskussionen anzeigen