Kinderärztin hat mich verwirrt

Hallo Ihr Lieben,
heut hab ich tatsächlich auch mal eine Ernährungsfrage. Sören ist jetzt 16 Monate alt und ich hab ihm die ganze Zeit 3,5% Vollmilch gegeben (50 ml abends und 50 ml morgens mehr will er nicht mehr). Ganz normalen Naturjoghurt und auch Quark. Jetzt sagt mir heut die KiÄ ich sollte ihm die 1,5% Milch geben und auch andere fettreduzierte Milchprodukte. Mein Kind hat übrigens kein Übergewicht, liegt super in der Kurve. Sie meint die Kinder würden das besser vertragen und in die Kinderschuhen würde man schließlich Übergewicht vorprogramieren das durch die Vollfettprodukte gefördert wird. Was stimmt den jetzt? Helft mir mal bitte
#danke
Myriam

meine erfahrung ist, dass kinderärzte relativ wenig ahnung von kinderernährung haben und geprägt sind von der pharma- und nahrungsindustrie. ich glaube nicht, dass kinder übergewichtig werden, weil sie vollfettprodukte aus milch essen. früher gabs keine fettreduzierten produkte, alles war so, wie es aus der kuh kam. und die kinder waren nicht dick. wenige jedenfalls. ich glaube eher, dass am kuhfett gespart am falschen ende gespart ist. früher gabs eben auch nicht so viele gummibärchen ;-), kekse etc..... meine meinung ist, man darf vollfettprodukte auch als kind essen. es schmeckt ja auch besser. aber man muss den bewussten umgang mit ALLEN nahrungsmitteln erlernen. und da liegt auch der hund begraben. was nützt denn eine milchfett- arem ernährung, wenn ichs ihr auf der anderen seite in form von puddings, joghurts usw mit zucker wieder reinblas???? denken und essen. das ist das geheimrezept. und nicht fett an der milch sparen #augen. typisch arzt.

sina

Hallo Sina,
Danke für deine schnelle Antwort. Leider hat die KiÄ wirklich nicht so viel Ahnung von Ernährung. Hat mir auch schon ganz früh geraten Sören zuzufüttern. Er hat mit 17 Wochen seine ersten Karotten gegessen. Nach ihrer Meinung sollte ich die dann auch salzen, fand ich aber dann doch zu heftig und habs gelassen. Ich glaub jetzt nicht, dass die Karotten ihm geschadet haben aber wenn ich heut drüber nachdenke ärgere ich mich schon über sie. Sicherlich hast du recht mit deiner Meinung das der Umgang mit allen Lebensmittel gelernt sein will. Ich werde ihm auch weiterhin seine Milch geben. So viel trinkt er ja auch nicht davon. Hoffentlcih verfettet er nicht kolosal durch meine Fette Ernährung;-).
Liebe Grüße und danke
Myriam

Wen auch immer Du fragst, bei vollfetter oder halbfetter Milch scheiden sich die Geister #augen

Ich habe als Kind ausschließlich vollfette Milch getrunken und bin rank und schlank. Meine Schwester hat die Vollfette nicht vertragen und bekam daher halbfette Milch - und kämpft heute gegen ihre Fettpölsterchen. Ob man dick wird oder nicht ist nicht nur eine Ernährungs- sondern auch Veranlagungssache!

Bei gerade mal 100ml Vollmilch pro Tag wird er mit der 3,5%-Milch mit Sicherheit nicht DAVON dick werden ;-)

LG Steffi

Kinderärzte sind keine Ernährungsexperten.

Man soll kleinen Kindern besser Milchprodukte mit Vollfett geben. Sie brauchen das Fett, wegen der fettlöslichen Vitamine.
Das Fett ist wichtig für die Hirnentwicklung.

Man sollte wohl bis zum 10. Lebensjahr nicht mehr als 400 ml Milchprodukte geben, denn mehr begünstigt Übergewicht.

Ab und an ist fettreduziert sicher nicht schlimm, aber immer?
Du kannst doch nicht Deinen Sohn ein Leben lang auf "Diät" setze.
Komische Kinderärztin.

Man sollte sich lieber Gedanken machen, was man sonst noch so zu essen gibt. Zu viel Süßes zum Beispiel. Oder Fast-Food. Oder eben ZU viel Milchprodukte.

Mehr hier: (PDF) http://www.aid.de/downloads/Kinderernaehrung_alter.pdf

LG :-)

Top Diskussionen anzeigen