Wieder arbeiten nach Elternzeit (Halbtags) - lohnt das überhaupt???

Hallo Ihr Lieben,

Frage steht ja schon oben - ich habe heute erfahren, dass ein Kindergartenplatz für meinen Sohn mich hier im Ort mit Betreuung bis 14 Uhr sage und schreibe 400 EUR kosten würde!!! Eigentlich hatte ich ja nach den 3 Jahren Elternzeit vor, wieder arbeiten zu gehen, aber nun frage ich mich allen Ernstes, ob sich das finanziell überhaupt lohnt??? Ich könnte eh nur 4 Stunden am Tag gehen, habe 1 Stunde Fahrerei, dazu die Kosten für Kindergarten, Sprit, KFZ-Verschleiß... da bleibt doch unterm Strich in Steuerklasse 5 nix mehr übrig, wofür also??? Zumal ich im Nebenerwerb kleingewerblich von Zuhause aus Geld dazu verdiene (ca. 200 EUR/Monat), was dann auch noch wegfallen würde, weil ich dazu dann keine Zeit mehr hätte.

Überlege echt, ob ich mir das spare, Ben nur bis 12 h in den Kindergarten stecke (kostet dann nur die Hälfte) und dafür lieber mein Gewerbe von Zuhause erweitere. Wie sieht das denn bei Euch aus? Lohnt sich das Wieder-Arbeiten mit Kindergartenkind finanziell bei Euch?

Ich finds ja so unfair, füralles waren wir zu früh - Elterngeld gabs nicht für uns, kostenlose Kindergartenplätze, die ab 2013 eingerichtet sein sollen, gibts nicht für uns... böh, hätte meine biologische Uhr mal noch paar Jahre zeit gehabt mitdem Ticken, wir 2006- und davor-gebährenden sind doch echt geneppt. :-(

Bensmutze

Hi,

ja, ähnlich wie Dir gehts mir auch, unser Kiga-Platz (allerdings ganztags) kostet mit Essenspauschale ca 320 Euro, wenn unser 2. Kind dazu kommt, erhöht sich das ganze nochmal um mind. 50 Euro. Ich gehe seit Januar auch 20 Std. die Woche arbeiten, werde es aber auf 30 Std. erhöhen, wenn Colin auch im Kiga ist.

Natürlich bleibt unterm Strich nicht allzu viel übrig, aber mir war auch wichtig, wieder in meinen Beruf zu kommen, da es zumal eine so schnellebige Branche ist (Mobilfunk).

An Deiner Stelle würde ich mir das mit der Erweiterung des Gewerbes überlegen, hört sich ja ganz gut an. Allerdings weiß ich jetzt nicht, wie das so steuerlich geregelt ist. Wichtig ist ja auch, dass wir wieder in die Rentenkasse einzahlen.

Insgesamt ist es natürlich sehr blöd geregelt und der Preis für den Wiedereinstieg in den Beruf sehr hoch. Da gibts bessere Regelungen, wie z. B. in Schweden. Auf dem Weg dorthin ist Deutschland ja auch... aber es dauert und wird uns leider nicht mehr betreffen.

Grüße

Kerstin mit Mika (3,5 J) und Colin (2 J)

Tja, dass ist u.a der Grund warum ich sooo vieeellle Frauen absolut nicht verstehe.

Gehen 20-25 Stunden in der Woche arbeiten für rund 800-850€ netto. Und als Abzüge kommen noch 300-350€ Krippenplatz, und Fahrkosten von rund 100€ (1Stunde einfach zur Arbeit)

Wenn ich mir da ausrechne wieviel die netto pro Stunde verdienen - das verstehe ich absolut nicht!!!!!

Und für die Rente lohnt sich das ja wohl auch kaum.

Da bleibe ich für meinen Teil lieber 3 Jahre ganz zu Hause und arbeite dann wenn der Kleinen in den KiGa kommt wieder.

Und noch was: warte erst mal ab ob es ab 2013 wirklich kostenlos KiGa-Plätze gibt. WER soll denn das finanzieren.

LG Anro

Ist das in Deutschland der Durchschnittsverdienst für 20 Stunden Arbeit pro Woche - 800 Euro NETTO? #kratz

Das kommt mir ehrlich gesagt ziemlich viel vor?

Bin aus Ö.

lg
P.

ich denke nicht. ich werde als halbtagskraft auf ca.600€ im monat kommen - netto. ich denke, das kommt schon eher hin...
lg, elke #blume

weitere 13 Kommentare laden

ich werde ab september auch wieder halbtags arbeiten gehen und mein gehalt liegt einiges unter deinem - knapp 600€ werde ich dann verdienen...
den tm-platz werde ich bezahlen, allerdings liegen wir mit 180-200€ (je nach buchung) doch ziemlich unter eurem betrag (der wirklich wucher ist! #schock).
den rest werde ich zum großteil für unsere eigenheim-pläne ansparen. für mich selbst wird wohl wenig übrig bleiben... da wir aber sicher ein zweites kind haben möchten und ich über kurz oder lang als dazuverdiener wegfallen werde (wahrscheinlich zeitgleich zur bauphase...), möchte ich das so machen.

für mich selbst bringt der wiedereinstieg nicht viel - der stress wird sicher nicht weniger #schwitz aber ich bin froh, dass ich wieder arbeiten gehen werde. und dass ich meinen beitrag für´s häuschen leisten kann - trotz kind #freu

lg, elke+anna #blume

hallo,

in deinem fall, würde ich sagen, NEIN lohnt sich nicht...

bei mir sieht die sache schon wieder anders aus...ich verdiene bei einer 20 std/woche ca. 700€ netto...und habe eine fahrtzeit von 15 minuten einfach...

momentan ist die kleine noch bei der oma und wenn sie dann mit 2 jahren in den kindergarten kann kostet der 120 € im monat...

da bleiben locker 400€ übrig und dafür gehe ich gerne arbeiten...


LG money und tyra 26.08.05

Hallo

Mir gehts ähnlich.

Hätte einen Krippenplatz für meinen Sohn ab August haben können.
Wenn ich wieder arbeiten gehen würde und alle Kosten abrechne ( Platz, Sprit usw. 1 Std. Fahrt ) dann habe ich ca. 50 Euro mehr wie jetzt, als wenn ich zu Hause bin.

Also heißt das für mich, das ich definitiv die 2,5 Jahre zu Hause bleiben werde.

LG Bianca

Hallo Bensmutze,

ja, Kinderbetreuung ist schon happig und so ist das arbeiten für viele finanziell nicht lukrativ.

Man (also hier in diesem Fall ja eher Frau ;-)) muss sich überlegen wo man hin will, der Einstig ins Berufsleben nach drei Jahren ist schon hart genug und oft nur möglich, weil man immer noch auf seine alte Stelle zurück kann.

Nimmt man diese Chance nicht wahr, kann der Einstieg noch ein paar Jahre später unmöglich sein.

Vielleicht überlegst Du Dir, wie wichtig Dir Dein Beruf ist und ob Du vielleicht auf eine Karriere in diesem aus bist. Dann würde ich auf jeden Fall nach drei Jahren wieder einsteigen, auch wenn dabei finanziell nicht viel raus springt und es stressig wird.

Geht es Dir aber mehr um das finanzielle und Du kannst Dir auch vorstellen in einem anderen, vielleicht weniger qualifizierten Job glücklich zu werden, würde ich mir den Stress nicht geben und eventuell dann zu Einschulung eine andere Halbtagsstelle suchen.

Es spielt natürlich auch eine Rolle, wie der Partner dazu steht und ganz ehrlich würde ich nur in einer Ehe meinen Job aufgeben!

LG Tina

Hm kommt immer auf den Verdienst an. Mir bringen meine 28h bei Steuerklasse 5 rund 1500 Euro, ich bezahle für 3 Kinder insgesamt 400 Euro Kita und bin in 10min auf der Arbeit.

Macht im Monat einen guten Tausender und dafür arbeite ich doch gern!

Hallöchen, also mir würde mein Job bei 100 Std. monatlich nur noch 550€ netto bringen. Mal abgesehen, dann noch von den Kinderbetreuungskosten, würde ich das schon so nicht mehr prickeln finden...dann doch lieber auf 400€ Basis und das bei ~45 Stunden...in der Nähe und flexibel.
Tja gut für die Rente nicht gut, aber im Moment wohl viel besser.

lg alex

hallo

bei uns ist das so....wenn ich mehr als 1400€ netto verdiene würde ich in eine staffelung für eine ermäßigung fallen....wenn man unter 1400€ liegt, bekomme ich den kiga und auch die tagesmutter bezahlt.....habe nämlich extra beim JA angerufen.
bezahle inmoment auch keinen kiga platz...da mein mann nicht so gut verdient....und es würde sich auch nicht viel ändern wenn ich wieder richtig arbeiten gehe.

Lg Tanja

Hi!

Wir haben dank meines Schichtdienstes (der sonst ziemlich ätzend ist...) nur 10STunden Betreuung die Woche nötig obwohl ich 23,1 Stunden die Woche arbeite, dadurch ist die Tagesmutter bei unter 200Euro Im Monat.

AB September geht Henrik in die KiTa, könnte ihn bis 17Uhr da lassen und es kostet bis er 3 ist ca 280Euro, danach weniger. Allerdings gibt es Regionen in Deutschladn da kostet díe Ganztagsbetreuung unter 100Euro. Ist echt ne Frechheit, die großen Unterschiede.

Ne Bekannte hat eine Tagesmutter die 50Stunden die Woche zu ihr kommt, das kostet sie etwas mehr wie 800Euro im Monat. Da sie "nur" 1200-1300 Euro im Monat netto verdient (PLUS das Vollzeitgehalt des Mannes!!!!) wird sie vom Jugendamt mit über 500Euro bezuschußt. Das ist meiner Meinung nach das letzte. Mit ihrem guten Gehalt muß sie kaum was zahlen um ihren SOhn 50Stunden / Woche fremd betreuen zu lassen.

Aber es wäre vielleicht was für Dich, frag einfach beim Jugendamt nach ob die Dich bezuschussen.

In meinem Job ist es ne Zumutung für alle wenn man 3 Jahre und mehr daheim bleibt, deswegen bin ich nach nem Jahr wieder eingestiegen. Die Fage ist halt, ob Dich die Selbstständigkeit weiter bringt, das mußt Du Dir in RUhe überlegen.

LG,
Hermiene

Top Diskussionen anzeigen