abstillen mithilfe von bachblüten?


hallo

hat jemand von euch erfahrung mit bachblüten und kann mir sagen ob das wirklich helfen kann beim abstillen?
hab das gestern von jemandem gehört, aber ganz so weiß ich nicht ob das wirklich funktioniert oder wie das funktionieren soll...
es geht nämlich darum daß ich meine kleine so schnell wie möglich abstillen möchte. sie ist jetzt beinahe 16 monate und im dezember erwarten wir unser zweites baby. hab gehört daß man am besten schon ein halbes jahr vorher abstillen sollte, damit sich alles wieder neu bilden kann.
angelina nimmt allerdings auch keine flasche, d.h. ich müsste das irgendwie so schaffen daß sie dann einfach normal ißt und trinkt. mittlerweile stille ich sie noch in der früh und am abend und eventuell wenn sie in der nacht einmal aufwacht!
bin übrigens auch für andere tipps und tricks sehr dankbar... wie gesagt stehe ich ein bisschen unter zeitdruck und unsere maus ist derzeit so anhänglich wie selten zuvor!

ganz liebe grüße,

petra

Du musst nicht abstillen nur weil du wieder schwanger bist.
Viele Mütter stillen tandem und es gibt da überhaupt kein Problem.
Auch ist es ein Gerücht dass man beim stillen zu Fehlgeburten neihgt.

Die Milch verändert sich wieder,d.h sie ist dann wieder für dein Kleines gemacht.

Mit Bachblütebn kann man def. nicht abstillen.
Bachblüten sind zur Balance der Psyche gedacht.
Du kannst mit Homöopathie abstillen.
Da gibt es ein ganz bestimmtes Abstillmittel.

Aber eigentlich kannst du es (wenn du!!! wirklich abstillen willst!) erstmal mit Salbeitee und Pfefferminztee versuchen.Oder aber auch Salbeibonbons.

Ich würde nicht abstillen nur wegen einer neuen SS.Wenn du das Bedürdfnis hast dass du wirklich nicht mehr willst-ok.Aber nicht weil du wieder ss bist.

Mach dir bitte keinen Druck,das erledigt sich alles von selbst!

LG Tina

Hallo,

ich weiß ja nicht, wer Dir das erzählt hat dass Du vor dem 2. Kind abstillen musst. Aber das ist Humbug, rein theoretisch hast Du gar keinen Stress. Was soll sich denn da neu bilden müssen, ist doch alles da?
Ich würde es an Deiner Stelle langsam angehen, denn unter einem jähen Ende leidet sowohl Deine Tochter als auch Deine Brust, die kann nämlich nicht von 100 auf null runterfahren.
Wenn Du trotzdem abstillen möchtest, versuch halt, eine Mahlzeit (die am Abend oder am Morgen) durch etwas anderes zu ersetzen. Biete ihr erst etwas anderes an, von dem Du weißt dass sie es mag. Mit der Flasche würde ich gar nicht mehr anfangen, das lohnt sich in ihrem Alter nicht mehr.

"denn unter einem jähen Ende leidet sowohl Deine Tochter als auch Deine Brust, die kann nämlich nicht von 100 auf null runterfahren. "

Beides falsch. Du kannst mit Hilfe von Phytolacca und regelmäßigem Ausstreichen der Brust wunderbar von 100 auf 0 abstillen. Und das Kind kommt auch mit dem Fläschchen klar. Lass Dir nichts anderes einreden.

Liebe Petra,
horch in dich hinein. Warum willst du abstillen? Weil andere sagen, das sollte man so machen: "hab gehört daß man am besten schon ein halbes jahr vorher abstillen sollte, damit sich alles wieder neu bilden kann. " Das ist wirklich Quatsch! Ich würde an deiner Stelle erst noch einmal überdenken, ob du wirklich abstillen willst, oder ob dich mal wieder ein paar Rat-Schläge erwischt haben. Denke, wenn du wirlich abstillen willst, dann geht das auch gut. Aber wenn du es wegen obiger Aussage machst, dann wird es wahrscheinlich schwieriger.
Viele Grüße
Jollymax


hallo nochmal

danke für eure antworten. hier auch mal kurz zur erklärung.
ich WILL definitiv abstillen!!!! nicht nur weil ich gehört habe daß man eine gewisse zeit vorher abgestillt haben sollte, sondern weil ich das einfach will. ich kann es mir nicht vorstellen ein kind rechts und eines links an der brust zu haben. ausserdem geht es mir momentan total schlecht, mir ist tageweise sogar alle paar minuten übel. und ich hab momentan echt auch gar nicht die kraft dazu. mich nervt es total wenn sie in der nacht aufwacht und mal nur schnell ein bisschen nuckeln will. richtig trinken tut sie eh nicht. und sobald sie da so nahe an meinem bauch liegt überkommt mich schon wieder ein neuer schwall von übelkeit, es ist wirklich furchtbar!
und vielleicht hab ich mich da falsch ausgedrückt, aber ich habe von den bachblüten einfach gehört daß es da dem kind auch leichter fällt loszulassen. darum geht es mir. ich will nicht von heute auf morgen aufhören, das geht ja nicht und das will ich der kleinen auch nicht antun. aber trotzdem wird es zeit und sollte so schnell wie möglich gehen.
aber trotzdem danke auch nochmal für eure antworten!

lg petra

Hallo,

auch wenn es spät kommt:

wenn Du abstillen musst, dann liegt das Problem eher bei Deiner Tochter als bei Dir und man kann nicht davon ausgehen, dass Deine Tochter nur weil Du jetzt keine Milch hast von Deiner Brust lässt.

Da ich nicht weiß, wie oft Du noch stillst kann ich Dir nur sagen wie wir es gemacht haben. In dem Alter, indem jetzt Deine Tochter ist, habe ich Conrad nachts nach Bedarf (2-xmal) gestillt, am Morgen und zum einschlafen am Abend. Wir haben angefangen die Mahlzeiten nachts wegzulassen, dazu bin ich auch in ein anderes Zimmer gegangen. Mein Freund kümmerte sich um ihn, bot ihm Wasser aus dem Glas an. NAtürlich war's ein Krampf, aber nach einer Woche konnte ich mich wieder zu Ihnen legen. Man darf dann aber auch nicht wieder damit anfangen, wenn sie nicht schlafen können. ;-)

Die Morgenstillmahlzeit haben wir ersetzt in dem ich mit ihm früh aufgestanden bin und wir gleich was zu essen gemacht haben (Müsli, Jogurt, Banane ißt er leidenschaftlich gern).

So und das Einschlafstillen abends haben wir wegbekommen, indem ich ihm sagte, dass die Milch alle sei. Da war er allerdings schon 20 Monate und hats verstanden. Nach drei Tagen ging es so halbwegs ohne Geschrei und das Kind war abgestillt. *puh*

Allerdings ist er immer noch brustfixiert und sobald er müde ist oder überfordert wandert die Hand in meinen Ausschnitt. #augen

Ich habe während dieser Zeit nicht an Abstillmaßnahmen getroffen, aber wenn Du von 100 auf 0 gehen musst ist denke ich Salbei- und Pfefferminztee auch eine gute Möglichkeit- über Bachblüten weiß ich nichts.

Aber versuche Deiner Tochter zu erklären dass die Milch alle ist, das Du sie liebst und kuschle viel mit ihr. Das Stillen gab ihr einen HAutkontakt mit Dir aufzunehmen und wenn Du schon das Stillen nimmst, dann versuche es damit aufzufangen, damit sie sich nicht "abgeschoben" wegen des neunen Babys fühlt.

Viel Glück und liebe Grüße Corinn und Conrad (3.6.05)

Top Diskussionen anzeigen