Funktioniere nur noch als Mutter - Wo bleibe ich?

Hallo Ihr Lieben,

es geht dieses Mal nicht um meine Kleine, sondern um mich.
Meine Tochter ist jetzt 17 Monate alt. Bis kurz nach ihrem ersten Geburtstag (Dezember) war alles prima. Ich fühlte mich als Mutter rundum wohl in meiner Haut. #freu
Im Januar/Februar ging es dann langsam los. Ich bemerkte, dass ich langsam einen Stimmungsumschwung bekam. Ich schrieb das erst der Jahreszeit zu. Aber nun ist herrlicher Frühling, bald Sommer und meine Stimmung wird immer schlimmer.:-(
Ich bin antriebslos, fühle mich nicht entspannt, ruhe nicht in mir, bin dauernd müde und abgespannt, genieße mein Kind nicht... schwer zu erklären.
Ich habe das Gefühl, dass ich nur noch funktioniere. Aber nicht wirklich lebe. #schock
Ich kann kaum meinen Hobbies nachkommen. Abends bin ich immer zu müde. #gaehn

Wieso war letztes Jahr alles so gut? Wieso fühlte es sich so gut an und dieses Jahr diese innere Unzufriedenheit? Was ist passiert?#gruebel

Kennt jemand das von Euch? Fehlt mir der "Hormonüberschuss" des ersten Jahres mit Kind? Wieso erst der Höhenflüg und jetzt der Absturz? Ist das gar nicht so untypisch für das zweite Jahr mit Kind? Ich weiß auch nicht. Ich möchte aus der Situation raus. #heul Ich möchte meine Tochter intensiv erleben. Nicht wie so ein ferngesteuertes Wesen.

Ratlose Grüße
Fiona

Hallo Du,
leider schreibst Du nicht, ob Du arbeiten gehst oder "nur" zu Hause bist und ob einen Papa gibt, der bei Euch wohnt.
Ich kenne das Gefühl, das Du beschreibst sehr gut.
Lilly ist jetzt 2 geworden. Ich könnte nicht sagen, daß es eine bestimmte Zeit gab, in der alles gut war und dann eine in der alles scheiße war. Es war und ist ein auf und ab.
Bei mir war eigentlich alles gut, solange ich zu Hause war. Lilly war 9 Monate, da bin ich wieder ins Büro, für 15 Stunden die Woche, mittlerweile sind daraus 20 Stunden geworden.
Am Anfang des Wiedereintritts in die Arbeitswelt gab es Probleme, ganz einfach, weil mein Mann nicht gecheckt hat, daß jetzt die Aufgaben etwas anders aufgeteilt werden müssen. Er ist ein ganz lieber und unterstützt mich auch, aber das hat er nicht gesehen. Kommunikation ist ALLES!!! Ich musste mir über Gespräche freiräume schaffen: eine Stunde auf nen Kaffe zu ner Freundin, ein Besuch in der Sauna zur Entspannung, eine Übungsstunde im Gesangsverein, 2 Stunden Beauty und Wellness im Bad oder einfach mal ausschlafen. Danach war meine Batterei wieder randvoll und ich hab mich auf meine beiden riesig gefreut. Die Stimmung war sehr ausgeglichen und alle hatten etwas davon. Daß nach einem halben Tag wieder der alte Trott einsetzt ist eben so. Dann freut man sich auf die nächste Auszeit!
Wenn man nicht arbeitet (bei meiner Freundin ist das so), kann einem die Decke auf den Kopf fallen. Nicht, daß man nicht genügend zu tun hätte (Haushalt und so weiter). Aber wenn das jeden Tag das gleiche ist, flippt man irgendwann aus. Ist das bei Dir vielleicht so? Wie auch immer: Freiräume und Zeit für Dich selbst (und ZWEISAMKEIT!!!) ist superwichtig. Man muß auch Frau sein und nicht nur Mutter. Man muß auch Geliebte sein, und nicht nur Hausfrau (Geliebte nicht im Sinne von fremdgehen, versteht sich!).
Ich hoffe, daß Du Deinen Rhythmus findest. Wie gesagt, Lilly ist jetzt 2 und es ist eine soooo tolle Zeit. Sie schnattert den ganzen Tag, sooo süß. Wäre doch schade, wenn man das nicht genießen könnte. Drück Dir die Daumen
porterhouse

huhu lass dich mal #liebdrueck,
ich glaube, dass nach ca einem jahr der hormonstatus so normalisiert ist, dass man einfach von seiner wolke runter kommt. ich habe zwar nicht das problem, das du hast, denn bei mir war es eher so, dass ich in der anfangszeit oft gezweifelt habe. meine tochter war als baby der reinste energiehaufen. sie konnte nie still halten, alles hat an dem kind gezappelt, oft war sie unruhig, hat geschrien. so wie andere im cafe sitzen? mit meiner fast unmöglich. habs trotzdem gemacht, aber einfach wars nicht. seit sie sich frei bewegen kann (laufen, rumrennen etc) ist alles für mich einfacher geworden. von daher fühle ich mich extremst entlastet. klar, ich muss jetzt dauernd hinter her, weil sie auch vor nix halt macht und los rennt udn nicht nach mama guckt, aber sie sitzt halt auch schon mal ne halbe stunde, um rupft blumen aus der wiese oder spielt so süß alleine. trotz dieser schwierigen anfangsphase bin ich aber mit meinem kind im kiwa sooooooo stolz umher gegangen, quasi mit dauergrinsen im gesicht. ich war wie auf einer wolke. wie gedopet. deswegen denk ich, dass der hormonpegel, der dich vieles ertragen lässt und es einfach schöner macht, ca ein jahr lang noch anhält. ist meine persönliche erklärung und nix statistisches. also kopf hoch. schaffe dir auszeiten, denn die braucht man. eine dauermüde mama bringts einfach nicht. wir wechseln uns auch ab mit dem ausschlafen. einmal darf er, einmal darf ich. aber oft lass ich ihn auch einfach liegen, denn er arbeitet schliesslich die ganze woche hart. ich glaube, das wird auch wieder besser, wenn du zeit für dich bekommst.

sina

Hallo Fiona

Ich bin der gleichen Meinung, wie die beiden anderen, die dir bereits geschrieben haben. Könnte durchaus sein, dass du dir kaum Zeit für dich selbst nimmst und dir buchstäblich die Decke auf den Kopf fällt. In diesem Falle solltest du versuchen, deine Kleine ab und zu in vertrauensvolle Hände zu geben - um dir so eine Auszeit - eine Auftankzeit verschaffen zu können - man kann einfach nicht immer nur geben - irgendwann ist der "eigene Becher" einfach leer.
Sollte es nicht daran liegen und deine Stimmung wirklich eher depressiv sein, schlage ich dir vor, mal beim Arzt anzuklopfen und deinen Eisen-Vorrat prüfen zu lassen. Letzthin hatte meine Nachbarin diesselben Symptome - und dies infolge Eisenmangels - sie stillt immer noch - wenn auch nur abends einmal, hat unterdessen 4 Kinder, hatte eine ziemlich arge Grippe... all dies führte zum Eisenmangel.... jetzt macht Sie eine Eisen-Kur und fühlt sich unterdessen schon viel, viel besser.
Hoffe, dass ich dir hiermit helfen kann.

Liebe Grüsse
Mela

Hey...

kann dich nur zu gut verstehen. Mir geht es genau so... Meine Kleine ist auch fast im gleichen alter wie deine... 2 MOnate älter....

Ich hab auch das gefühl dass ich nur noch funktioniere aber nicht mehr richtig lebe... alles ist immer gleich... ich gehe zwar arbeiten (halbtags) und hab auch hin und wieder meine Freiräume aber abends und am wochenende fällt mir manchmal echt die Decke auf den Kopf...

Mir tut dann immer ein wellness-Tag gut oder mal mit der Freundin nen cocktail trinken zu gehen... Mal unter leute kommen und das leben genießen...

Mach mal was schönes alleine oder mit einer Freundin und hab kein schlechtes gewissen dabei ...

Top Diskussionen anzeigen