Pädaudiologie, kein Sprechen mit 2

Hallo!

Ich habe am 7.3. einen Termin mit meinem 2-jährigen Sohn (25 Monate) einen Termin in der Pädaudiologie. Er spricht noch nicht (nur Mama und Ja) und reagiert meißtens nicht, wenn man ihn anspricht. Auf die Rassel beim Kinderarzt reagiert er allerdings. #kratz
Ich mache mir etwas Sorgen,weil bei der Geburt nicht alles so toll gelaufen ist. Kurz: Notkaiserschnitt, Vollnarkose, nicht richtig geatmet, Unterzucker weil ziemlich schweres Kind. Jetzt mache ich mir einfach Sorgen. #gruebel
Außerdem hat Gerrit obstruktive Bronchitis seit er ca. 13 Monate alt ist. Der Kinderarzt meint, es kann sein, daß er Schleim hinter dem Trommelfell hat und daher das "periphere Hören" gestört ist. Das könnte man mit einem Röhrchen im Ohr beheben. Hört sich irgendwie fies an. #schock
Nun meine Fragen:
Was passiert bei der Pädaudiologie (wir gehen nach Ludwigshafen, vielleicht war da schon jemand)? Laut Schreiben der Ambulanz dauert die Untersuchung 2 - 2 1/2 Stunden. Kann man bei so kleinen Kindern schon die Hörfähigkeit messen?
Kennt jemand diese Diagnose mit Schleim hinter dem Trommelfell?
Was meint ihr dazu, daß unser Kleiner mit 25 Monaten noch nicht spricht? Hab schon gehört, daß manche Kinder mit 2 1/2 anfangen zu sprechen und dann schon ganze Wörter sprechen. Kann mir das allerdings nicht vorstellen, weil Gerrit gar kein Interesse am Sprechen zu haben scheint, er hört mir eigentlich nicht wirklich zu.

Schon mal Danke #danke für die Antworten. Kann gar nicht erwarten bis der Monat rum ist und ich endlich weiß, ob mit meinem Schatz alles in Ordnung ist!

Viele Grüße

Melanie

1

Lukas ist knapp 27 Monate und spricht auch nur wenige Wörter, laut unserem Arzt ist das aber nicht so schlimm, ich wollte es auch schon mal genauer untersuchen lassen die meinten aber das wird schon ich soll warten bis er in den Kindergartenkommt. Verstehen tut Lukas alles nur sprechen kann oder will er nicht.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

2

Hi Visilio,

na,willkomen im Club,sag ich mal#augen!
Mein Sohn Alexander ist 26 Monate und er fängt jetzt erst langsam an. Außer Mama,Papa.....kommt nicht viel!
Verstehen tut er uns,denn reagieren tut er und "Befehle" führt er aus!
Unser KA meinte,wir sollen ihm Zeit geben!#hicks!
Jedes Kind hat sein eigenes Tempo und solange er "Befehle" reagiert,ist alles ok!#kratz
Aber so langsam merke ich,das immer mehr wörter dazu kommen...zB Ei,Arbeit usw...#freu#freu!
Ich würde sagen,warte noch ein wenig und denke mal,das du auch so ein Exemlar hast,das zwar alles versteht,aber keinen "bock" auf #bla hat!
;-)
Mach dir kein Kopf,das wird schon!



lg und einen schönen samstag!

sandra

3

meiner spricht zwar aber das ist eine Art Geheimsprache#augen alle Buchstaben die er nicht aussprechen kann ersetzt er durch ein "T" so haben fast alle Worte ein T und irgendwie klingen fast alle gleich ( Kerze, Katze und Apfel sind mehr oder weniger das gleiche bei ihm) vor allem benutzt er keinerlei Verben sondern nur Adjektive und Substantive, ich bilde mir aber auch ein das er nun langsam anfängt mehr zu sagen aber ich denke ich kann das nicht so einschätzen da ich je eh viel verstehe was Ausenstehende niemals verstehen würden:-p.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

4

Hallo Melanie,

also ich war mit Phili auch beim Pädau.... (wie auch immer) ;-)
Da war er so genau 2,5 Jahre und hatte einen Wortschatz von 30 Wörtern.
Es wurde einmal ein Hörtest gemacht bei dem er glaub ich einen Stöpsel im Ohr hatte und ein Test bei dem er auf meinem Schoß saß und um uns herum 5 oder 6 Lautsprecher standen aus den immer wieder Geräusche kamen, er musste halt in die richtige Richtung schauen. Und dann kamen aus der Box direkt vor ihm so kurze Wörter wie Auto, Oma, Opa, baby, Teddy, die er hätte nachsprechen sollen.
Naja, der Test war bei Philipp ganz ok, außer das er halt fast nichts nachgesprochen hat. Die Ärztin hat uns dann ne Überweisung zur Logopädie gegeben, da waren wir 5 mal und nun haben wir 1,5 Monate auf eine Therapieplatz gewartet und Ende Februar geht es los. Was da genau gemacht wird weiß ich noch nicht.
Zu mir haben auch immer alle gesagt, laß ihm Zeit, das wird schon noch irgendwann, ok inzwischen hat er einen Wortschatz von ca 60 Wörtern. Bildet aber max. 2 Wortsätze. Ich habe das gemacht, was ich für nötig hielt und mach das auch weiter so. Ich muß schließlich damit Leben das er sich noch nicht ausdrücken kann und deshalb jeden Tag mind. 20 mal total ausflippt weil man ihn nicht versteht oder er die Wörter verdreht.
GAnz wichtig ist, hat unsere Logopädin gesagt, das das Verhältnis zwischen dem Kind und den Bezugspersonen stimmt. Also im Normalfall Mama und Papa.
Kinder lernen am meisten wenn sie Spaß dabei haben.
Ich kann mich nur immer wieder über meinen Sohnemann wundern. Z.b. nach dem Mittagsschlaf sitzt er in seinem Bett und sagt plötzlich "Bitte" und "Danke" laut und deutlich als hätte er noch nie was anderes gesagt ;-)
Komisch oder ?
Sorry das es so lang geworden ist, aber das ist halt bei uns auch so ein ewiges Thema. Ich hatte mir allerdings von der Logopädie mehr erhofft. Mal sehen was die Therapie jetzt für nen Erfolg zeigt.
LG Antje mit Phili (*27.5.04) und Pascal (7Mo)

5

Hallo Melanie!

Wenn ihr zur Pädaudiologie müsst, dann wurde sicherlich beim HNO ein Hörsreening vorab gemacht, oder? Wir mussten erst dann zur Pädaudiologie, als Marvin "auffällig" war und in der Uniklinik FFM (Pädaudiologie) wurde dann ein sogenannter Bera-Test gemacht, bei dem sicher gestellt worden ist, ob Marvin nun gehörlos ist (abgestorbene Innenohrhärchen). Ja, er war gehörlos auf dem linken Ohr und rechts an Taubheit grenzende Schwerhörigkeit. Ausgelöst wurde es wohl durch die schwierige Schwangerschaft, bei der Marvins im 8. Schwangerschaftmonat der Zwillingsbruder im Mutterleib verstarb. Man sollte Gehörlosigkeit halt so schnell wie möglich erkennen und alle Krankenhäuser sollten verpflichtet werden, das Hörscreening bei Babys durchzuführen. Bei uns wurde kein Hörscreening gemacht, wir haben den Test im 7. Lebensmonat beim HNO machen lassen, weil Marvin viel schlief und nie erschark bei lauten Geräuschen.

Hier mal ein Link zu unserer Geschichte:
http://www.gschwaninger.de/ohrenseite/eb/eb_birgit_wobbe.html

Viel Glück für euch, vielleicht ist alles ok und wenn nicht, geht die Welt auch nicht unter. Gehörlose Kinder können dank Cochlear Implantat schnell in die Sprache kommen.
Marvin ist allerdings zusätzlich ein Kind mit autistischen Zügen, was den Spracherwerb zusätzlich erschwert. Er kann mit 2 Jahren auch nur 2 Wörter: Mamam und Gaga :-(

LG
Birgit

6

Hallo Melanie,

Dein Eintrag hat mich innerlich so sehr bewegt, dass ich ganz unruhig geschlafen habe und außerdem hoffe ich sehr, dass ich Dir keine Angst gemacht habe, denn das ist völlig unnötig.
Ich war nicht in Ludwigshafen, aber ich kenne eine Mutter mit gehörlosem Kind+zusätzlichen Gendefekt, die dort betreut wird und die ist super zufrieden. Wenn Bedarf besteht, kann sie Dich auch kontaktieren, die ist echt nett und selbst Krankenschwester.
Der Bera Test wird so ablaufen, dass Dein Kind ein leichtes Schlummermedikament erhält, das etwas bitter schmeckt. Die Ruhigstellung muss sein, damit die Untersuchung statt finden kann, denn er bekommt Elektroden an den Kopf geheftet und einen Kopfhörer auf. Es wird gemessen, wieviele Schallinformationen tatsächlich im Gehirn ankommen. Der Hörnerv mag ja funktionieren, aber wenn die Innenohrhärchen (in der Hörschnecke) durch irgend einen Grund während Deiner Schwangerschaft zerstört wurden, dann kann die Information nicht an den Hörnerv weitergegeben werden. Im Krankenhaus wird auch ausgeschlosen, ob hinterm Trommelfell Schleim sitzt, frage mich allerdins, warum das nicht bereits geschehen ist. Müsste ein HNO doch auch feststellen können.
Das setzen von Röhrchen wäre in diesem Fall vollkommen harmlos. Das geschieht zwar auch unter Vollnarkose, aber ist bei weitem nicht so schwerwiegend wie das setzen eines Cochlear-Implantates. Das ist wirklich eine größere Sache, aber das Kind wird dann wirklich nur noch mit Sprachprozessor hören können (also Implantat+extern getragener Sprachprozessor. Wenn Dein Kleiner auf die Geräusche einer Rassel reagiert frage ich mich aber, ob er die nicht vielleicht vorher gesehen hat. Es ist immer sehr schwer zu sagen, ob ein Kind auf optische Reize reagiert, oder auf ein Geräusch. Marvin hört rechts ab 70 Dezibel (an Taubheit gerenzende Schwerhörigkeit) und links ab 90 Dezibel und das ist taub. Dies kann alles mit dem Bera Test abgklärt werden.

Alles Gute jedenfalls und Kopf hoch, es geht immer weiter!!!

Top Diskussionen anzeigen