Wer hat Erfahrungen - Kleinkind im Krankenhaus?

Hallo urbias,

ich brauche dringend Erfahrungsaustausch mit Muttis, deren Kind auch schon mal im Krankenhaus lag.

Zur Geschichte: Mein Sonnenschein hat gestern einen Topf mit kochendem Wasser von der Küchenarbeitsplatte gerissen und hat sich verbrannt. "Glücklicherweise" ist hauptsächlich der rechte Fuß betroffen. Wir sind natürlich sofort ins Krankenhaus und wurden versorgt. Ich habe noch immer sein Schreien im Ohr. Er muss wahnsinnige Schmerzen erlitten haben. Ich mache mir solche Vorwürfe, bin total fertig... habe die Nacht kein Auge zugemacht. Erst wollte ich auf jeden Fall da bleiben, aber dann haben mein Mann und ich nochmal drüber nachgedacht, was denn nun das richtige ist. Ich muss dazu sagen, dass ich selbst momentan sehr krank bin, Mandelentzündung, Husten usw. Habe auch schon Antibiotikum bekommen. Deswegen kam es uns risikoärmer vor, wenn ich doch nicht da bleibe. Ich weiß nicht, ob das richtig ist. Ich bin so hin und her gerissen... mein armer Spatz...

Das weitere Problem ist ja, dass er im Bett liegen muss, das ist das schlimmste für ihn. Er ist ein kleiner Wirbelwind und braucht immer was zu tun. Und da wird er auch irgendwie fixiert, dass er eben nicht aufstehen kann. Oh Gott, die Vorstellung erdrückt mich so sehr, wie er da liegt. Er wird schreien ohne Ende. Wie war das bei euch? Wurde der/die Kleine mit irgend etwas "ruhig gestellt"? Oder lassen sie ihn einfach schreien... ich werde mir das nie verzeihen... ich bin an allem schuld. Warum musste ich den Topf auch so hinstellen, dass er ran kommt. Es ging alles so schnell...

Ich bin am Ende...

Über Erfahrungsberichte würde ich mich freuen. Und bitte keine Vorwürfe, die mache ich mirselbst zu genüge..................

Katja + Roy (05.06.05)

Hallo!

Meine Tochter (2 3/4 Jahre) war schon dreimal im Krankenhaus. Das erste mal mit ca. 3 Monaten, mehr oder weniger zur Beobachtung weil sie so stark gespuckt hat, dann mit ca. 1 1/2 Jahren nach einem Fieberkrampf und dann mit 2 Jahren wegen einer Op.

Ich würde dir raten, deinen Sohn tagsüber nicht alleine zu lassen, entweder du bist dort oder wenn du mal heim gehst zum duschen etc., daß währenddessen die Oma, Freundin etc. kommt. Ebenso würde ich auf alle Fälle Nachts dort schlafen. Ich finde, wenn es den kleinen Kinder ohnehin schon nicht gut geht, sie Schmerzen haben... und sie dann noch in einer fremden Umgebung alleine sind, ist das zu viel für die. Die Krankenschwestern schauen zwar öfters nach den Kindern, aber sie können sich nicht ausschließlich um eine Kind kümmern und wenn dann so kleine Kinder alleine im Bett liegen, finde ich das sehr schlimm. Auch sehen die Kinder es ja auch bei vielen anderen, daß die Mutter - oder eine andere Bezugsperson - rund um die Uhr da ist. Auch schlafen Kinder oft in einer fremden Umgebung schlechter und wenn er Nachts aufwacht und niemand bekanntes da ist...

Trotz daß ich bei meiner Tochter jedesmal rund um die Uhr bei ihr war, hat es einige Wochen gedauert, bis sie das Krankenhaus "verkraftet" hat. Sie war daheim sehr anhänglich, auch Nachts mußte ich neben ihr schlafen.

Vielleicht kann dir ja dein Hausarzt irgendein "Wundermittel" verschreiben, daß du dich wieder fitter fühlstl.

Ansonsten mach dir keine Vorwürfe! Es ist schlimm was passiert ist, aber oftmals geht es innerhalb von Bruchteilen, daß irgendwas Schreckliches passiert und man kann es nicht verhindern. Sei froh, daß nicht mehr passiert ist.

Ich drück euch ganz fest die Daumen, daß dein Kleiner schnell wieder gesund ist.

LG Claudia

Guten Morgen!
Jetzt lass Dich erst mal drücken!!!#liebdrueck
SO.Besser ?!
Leider passieren solche Sachen und man kann manchmal daneben stehen und trozdem nicht Rechtzeitig reagieren.
Wie sieht es den mit deinen Mann aus?Kann der nicht ins Krankenhaus?Er würde auf jedenfall vom Arzt zur Beträung des Kindes krank geschrieben werden.Da stehen Ihm ein paar Tage im Jahr zu!
Sei lieb gegrüßt und Kopf hoch!Du hast richtig reagiert und er wird jetzt gut Versorgt im KH!:-)

Hallo liebe Katja,

zuerst möchte ich dir sagen, dass du bestimmt nicht schuld bist. Man kann nicht auf alles ein Auge haben und die Kleinen sind ja so schnell. Jetzt ist es eben passiert.

Mein Sohn war im Juni 1 1/2 und wir waren 2 Wochen im Urlaub im Bayerischen Wald. Dort hat er sich eine heiße Maultaschensuppe runtergezogen, die frisch mit dem Wasserkocher zubereitet wurde. Wir standen beide daneben und konnten trotzdem nicht so schnell eingreifen... Standen sofort unter die Dusche, 5 Min später waren wir zur Erstversorgung beim Arzt und mussten dann jeden Tag zum Verband wechseln hin. Durch den Urlaub war er so abgelenkt, dass er kaum Schmerzen zeigte, und wir laut Arzt dort bleiben könnten. Er versorgte ihn eben täglich super. Bekam 3-4 Zäpfchen am Tag. Daheim wurde es allerdings schlimmer und sie empfahlen uns nach 3 Tagen doch ins Krankenhaus zu gehen. Dort waren wir knappe 2 Wochen - aber ich hab Yannik in dieser Zeit nicht einmal alleine gelassen!! Das könnte ich nicht... War zwar total fertig mit den Nerven, dort gab es auch kaum was zu machen - der Tag ging also nicht rum. Und nachts schlief er nicht durch. Hatten aber zum Glück wenigstens ein Einzelzimmer. Auf Hilfe der Schwestern kannst du kaum zählen, die haben noch mehr zu tun als ständig bei deinem Sohn zu sitzen, der auf jeden Fall schreien wird!! Es wäre viel besser wenn du bei ihm wärst und ihn unterstützen würdest. Das hilft ihm ungemein. Auch mit ner Krankheit solltest du sofort hin!!

Nach den 2 Wochen war ich zwar ein totales Wrack, aber ich hätte ihn nie alleine gelassen. Wir mussten danach noch 4 Wochen lang täglich zum Arzt oder eben am Wochenende ins Krankenhaus zum Verband wechseln, da eine Stelle einfach nicht zugehen wollte. Sie redeten nach 3 Wochen sogar noch von einer Transplantation... Total schlimm. Nun ist alles soweit verheilt und er muß nun 1 Jahr lang einen Kompressionsärmel tragen - wie ein Stützstrumpf, damit die Narben drinnen bleiben und nicht rausdrücken können. Eine langwierige Geschichte eben -aber doch Glück im Unglück gehabt.

Was ich dir nur noch sagen kann ist: GEH SOFORT ZU DEINEM SOHN INS KRANKENHAUS- ER BRAUCHT DICH JETZT MEHR WIE SONST!!!! Du wölltest in so einer Situation auch nicht alleine sein - mit fremden Leuten, fremde Umgebung und niemand da, den du kennst.... Das muß schrecklich sein....

LG Anika

Hallo

lass dich erst mal #liebdrueck, kann mir gut vorstellen wie du dich jetzt fühlst, möchte dir auch keine Vorwürfe machen, jede noch so aufmerksame Mutter ist nicht davon gefreit das so etwas mal passiert, #schein
Meine kleine lag in dem alter von einem Jahr mal mit einem Fieberkrampf im KH ich war aber tag und nacht bei Ihr, was eigendlich auch sehr wichtig ist, doch in deinem fall sehe ich es etwas anders da du ja selber krank bist.,
wenn dein kleiner wieder zuhause ist gibst du ihm ganz ganz viel Liebe und zeigst ihm das du immer da bist. Liebe heilt alle wunden.#herzlich

Alles gute und gute Besserung für den kleinen Mann#klee

guten morgen

wir waren letztes jahr imnovember für 5 tage im kh. da war mein kleiner 1,5 und hatte nen phseudokruppanfall.
ich kann dir auch nur raten schau das du da schläfts und jemand da ist.
die kinder sind dort in einer total fremden umgebung mit fremden menschen ist klar das sie da dann weinen. mein kleiner hat immer geweint wenn ne neue krankenschwester kam oder ein neuer doc.
ich war die ganzen 5 tage da. habe abends geduscht wo der papa da war. jeden tag hat uns jemand besucht oma opa tanten usw.
dadurch das dein kind nicht ansteckend ist frag doch nach ob ihr mal mittags spazieren gehen könnt. bei uns gab es da auch kinderwägen. das tut auch mal gut rauskommen.
wie gesagt ich finde und das fanden auch die ärzte bei uns das bei einem kleinkind ein elterteil da sein sollte. eine bezugsperson.

mach dir keine vorwürfe meinst was dein sohn im leben noch alles erfahren wird wovor du ihn nicht beschützen kannst.
ich weiß wie du dich fühlst, bei usn war das zwar nicht mit wasser aber mein sohn hat von mir ne gesichtsmsake wo er 6 monate alt war gegessen, ich war auch total fertig. konnte nichts sagen hausarzt usw. meine stimme war weg war nur am weinen. aber es kann nun mal passieren.

Hallo,
Tim war vor einem Jahr mal im Krankenhaus für 5 Tage weil er einen Fieberkrampf hatte. Ich war Tag und Nacht rund um die Uhr bei ihm und würde das auch immer wieder tun. Selbst wenn man mir kündigen würde... Ein kleines Kind versteht es nicht was da vor sich geht und fühlt sich verlassen. Tim wäre danach total verstört, das weiß ich. Und ich könnte zu Hause eh nicht schlafen, wegen meinem schlechten Gewissen. Ich würde Dir raten bei ihm zu bleiben. Habe auch Kinder gesehen, deren Eltern/Mamas nicht da waren. Gerade nachts ist meist nur eine einzige Schwester da, die sich um alle kümmern muss. Da bleibt keine Zeit um sich um ein einzelnes Kind intensiver zu kümmern.
Ich wünsche Dir und vor allem Deinem Kleinen alles Gute
Ariella

Hallo Katja,

mein Sohn (2 1/2) war erst kürzlich wegen sehr hohem Fieber und einem geplatzen Trommelfell für ein paar Tage im Krankenhaus. Ehrlich gesagt haben ich und mein Mann keine Sekunde daran gedacht, ihn da alleine zu lassen. Ich war Tag und Nacht bei ihm. Wir haben zwar beide nach ein paar Tagen einen Lagerkoller bekommen, weil Jasper wegen der anderen Kinder (Ansteckungsgefahr) nicht aus dem Zimmer durfte, aber die Situation war schon schlimm genug für ihn (krank, Schmerzen, ständig Spritzen und Infusionen, fremde Umgebung), dass ich ihn auf keinen Fall dort alleine gelassen hätte. Zu dem Zeitpunkt ging es mir auch nicht so toll – ich bin schwanger, war ziemlich alle von den durchwachten und durcharbeiteten Nächten zuvor und außerdem hatte ich Angst, dass ich mir da irgendetwas einfangen könnte.

Lasst euren Sohn nicht alleine – wenn du dich nicht gut fühlst, sollte wenigstens dein Mann bei ihm sein und zwar Tag und Nacht! Dein Sohn ist gerade mal ein gutes Jahr alt und kann vieles noch nicht verstehen. Auch nicht warum er jetzt Schmerzen hat, ständig jemand an ihm rumfummelt (Verband etc.) und er nicht mal zu Hause sein darf. Da muss einfach wenigsten Mama oder Pap in der Nähe sein!

Mach dir keinen Kopf wegen dem Unfall – Dinge passieren nun mal. Aber lass deinen Kleinen jetzt nicht allein!!

LG,
Susa

Hallo,

solche Unfälle passieren und sie passieren auch immer zu den schlechtesten Zeitpunkten.

Gina ist im Juli von der Rutsche gefallen. Sie musste auch 2,5 Tage in der Klinik bleiben und ich konnte nachts nicht bei ihr bleiben. Mein Mann war im Ausland auf Geschäftsreise und meine Eltern und Schwiegereltern waren zusammen im Urlaub.

Bei der Nachbarin warteten die beiden kleine. Arnulf wurde zur dieser ZEit noch vollgestillt. Also musste ich abends auch nachhause, weil Arnulf noch 3 mal die NAcht gestillt wurde und keine Flasche nahm. Es ging nicht anderes und es war auch nichts schlimm für Gina.

Sie ist extra auf ein Zimmer gekommen wo eine andere Mutter war und die Nachtschwestern haben sich auch ganz liebevoll um sie gekümmert. Morgens um 5 haben sie ein Spiel mit ihr gespielt. Sie hätten auch sofort angerufen, wenn sie geweint hätte und morgens durft sie auch anrufen, als sie wach war.

LG
Laura

Hallo Katja!

Sei mal ganz lieb #liebdrueck. Du mußt dir keine Vorwürfe machen. Das geht bei den Kleinen so schnell.

Wir waren mit Friederike jetzt schon 3 mal im Krankenhaus. #heul Beim 1. Mal war sie 3 Monate alt, da waren wir für 1 Woche im Kh. Da hatte sie über 40 Fieber und hatte nichts mehr getrunken. Das 2. Mal war dieses Jahr im Mai, wieder für 1 Woche. Sie hatte starke Mittelohr- und Mandelentzündung, wieder über 40 Fieber und hatte wieder nichts getrunken. Das 3. Mal war gerade im August und es war genau das selbe wie im Mai auch schon.
Ich bin jedes Mal Tag und Nacht bei ihr geblieben, habe dort auch geschlafen. Sie hat Infusionen ( wg dem nichttrinken ) und Antibiotikum bekommen.
Sie ist auch so ein kleiner Wirbelwind. Sie durfte mit Fieber natürlich nicht rausgehen. Also haben wir viel mit Bausteinen im Bett gespielt, sie wollte sehr viele Bücher vorgelesen haben... sogar nachts... #heul weil sie vom Piepen der Infusionen jedes Mal wach geworden ist.

Ich kann dir auch nur raten unbedingt bei deinem Kleinen zu bleiben. Das ist eine total fremde Umgebung, fremde Menschen usw.
Bei unserer Maus hat es auch jedes Mal ca 3 bis 4 Wochen gedauert bis sie das Krankenhaus "verdaut und verkraftet" hatte. Sie ist sehr anhänglich gewesen, mittlerweile geht es wieder. ;-)

Auch wenn wir Mamas nach so einer "Krankenhauszeit" erstmal Urlaub gebrauchen könnten #gaehn, ist es das beste und wichtigste für die Kleinen wenn die Eltern bei ihnen sind.

Hoffe deinem Kleinen geht es bald besser.

Liebe Grüße von

Katrin und ihrem Engel Friederike

Top Diskussionen anzeigen