Elternbeirat in der Kita. Welche Aufgaben?

Hallöchen,

bald ist der erste Elternabend in der Kita meiner Tochter. Auf dem Programm steht u.a. die Wahl zum Elternbeirat.

Da ich mir bisher wenig darunter vorstellen kann: welche Aufgaben gehen damit einher? Und wie umfangreich ist die Aufgabe? :-)

LG

1

Mit "umfangreich" meine ich den zeitlichen Aufwand pro Woche/Monat/Veranstaltung/Projekt, was auch immer :)

2

Also die Frage habe ich mir auch gestellt und bei und fällt unter die aufgeben u. A. Die Organisation von laternenfest oder ähnlichem

4

Hallo ralphadette,

das kommt auf mehrere Faktoren an, z.B. die Größe der Kita, Krippe oder Kindergarten, das Interesse der Eltern und auch das des Personals, Anzahl der Elternbeiratsmitglieder usw.

Wir sind eine recht kleine Kita (Krippe - also U3, 15 Kinder). Aktuell sind wir zu zweit im Elternbeirat, ich hoffe, dass wir mit der nächsten Wahl wieder mehr werden (wir waren zu Beginn vier Mitglieder, aber zwei haben ihre Kinder aus der Krippe genommen).

Grundsätzlich ist der Elternbeirat das Sprachrohr zwischen Eltern und Kitapersonal/-leitung/-träger. Eltern sollen, sofern sie im persönlichen Gespräch nicht weiterkommen oder dieses meiden und lieber anonym bleiben wollen, ihre Anliegen über den Elternbeirat vortragen können. Auch kann der Elternbeirat schlichtend mitwirken, sei es zwischen den Eltern oder zwischen Eltern und Personal.
Grundlegende Änderungen, z.B. des Konzeptes oder der Verpflegung, werden mit dem Elternbeirat besprochen, um sozusagen die Meinung der Eltern zu diesen Punkten einzuholen. Ansonsten müsste das Personal sich ja an jedes Elternteil einzeln wenden und das ist deutlich aufwändiger, als wenn es sich nur mit 5 Personen darüber austauschen muss.
Natürlich geht es auch um die (Mit-)Planung und -gestaltung von Veranstaltungen, ebenso wie um kreative Ideen.
Häufig wird vom Elternbeirat auch eine Kasse mit Einnahmen aus Veranstaltungen verwaltet.

Dadurch, dass wir eine recht kleine Kita sind, ist der Weg über den Elternbeirat meist eher ein Umweg, meiner Meinung nach. Zudem haben wir recht junges Personal, was noch wenig Erfahrung im Umgang mit dem Elternbeirat hat und dadurch wirkt es von beiden Seiten oft holperig. Aber da wachsen wir noch rein =) Außerdem hat Corona sein Übriges dazu getan, dass viele Aufgaben einfach weggefallen sind.
Anders als im Kindergarten, wo die Eltern alleine schon aufgrund von Spielfreundschaften ins Gespräch kommen, ist das Verhältnis der Eltern untereinander bei uns im U3-Bereich eher distanziert. Es ergeben sich einfach kaum Gespräche in der Früh, wodurch auch die Befindlichkeiten der Eltern eher direkt mit der Kita besprochen werden, bevor man dies an den Elternbeirat und somit an eine eigentlich fremde Person weiterträgt. In größeren Krippen oder im Kindergarten ist das sicherlich ganz anders.

Vom Umfang her kann ich das vllt auf eine Stunde in der Woche im Schnitt hochrechnen. Also wirklich nicht viel.

6

Vielen Dank, das hat mir sehr geholfen 👍

5

Ich spreche wichtige Anliegen an, vermittle bei Problemen und helfe bei der Organisation von festen, zb Sommerfest Buffet organisieren usw

Top Diskussionen anzeigen