Behandlung Junge und Mädchen

Hallo zusammen. Nochmal ich. Nach unserer Tochter haben wir nun 2 Jahre später vor 3 Monaten noch einen gemeinsamen Sohn bekommen. Mein Mann hat bereits einen Sohn. Die Tochter war für ihn die Erfüllung seiner Träume. Sie ist seine Prinzessin. Meine natürlich auch. Mein Kind. Nun stelle ich jedoch fest, dass er mit dem Jungen viel grober umgeht. Nicht körperlich, aber wenn er weint, dann sagt er eher mal: sei nicht so eine Memme.. oder: du verweichlichst ihn noch.. der weint ja ständig.. stell dich nicht so an.. solche Dinge. Dabei war unsere Tochter Highneed und der Sohn strahlt den ganzen Tag, ausser wenn wirklich wo der Schuh drückt. Ich empfinde ihn total pflegeleicht. Umso mehr stören mich dann diese Kommentare. Mein Gott es ist ein Baby! Heute meinte ich dann, er soll sich bitte Gedanken machen, welche Art von Beziehung er zu seinem Sohn aufbauen möchte. Dass sich diese Art von Kommentaren einfleischen kann, zur Normalität wird und es das Selbstwertgefühl unseres Kindes zerstören kann. Und er nur so: mit Jungs ist das eben so.. ich mache doch nur Spass.. solche Aureden eben.. ich finde es schrecklich und mir schoss ehrlich der Gedanke durch den Kopf, dass ich mein Kind schützen muss vor solch verbalen Angriffen. Wie gehen eure Männer mit dem jeweiligen Geschlecht um? Ist das wirklich so ein Jungs-Ding?

1

Sorry,aber ich finde Männer wie deinen Mann ganz gruselig
Nie hätte ich von dem Menschen ein Kind bekommen

3

Danke, seh ich auch so.

9

Mir gefällt das auch überhaupt nicht. Mit unserer Tochter war er immer total liebevoll. Und jetzt plötzlich so etwas. Du sagst, mit so jemandem hätte ich nie.. Aber das ich jetzt mit so etwas konfrontiert bin, hätte ich mir auch nie vorstellen können. Woher soll man so etwas denn wissen im Voraus? Er hat ja noch den älteren Sohn in die Beziehung mitgebracht. Mit dem redet er auch nicht so. Ich bin wirklich froh, dass ihr das auch so seht. Da werde ich jetzt garantiert ein ernstes Wort sprechen.

2

Ich bin ehrlich gesagt etwas schockiert über die Aussagen deines Mannes. Er sagt zu eurem drei Monate alten Sohn "Memme"? Und ja, du hast völlig recht. Es ist ein Baby, dass sich seines Geschlechts überhaupt nicht bewusst ist. Das war euer Baby erfährt ist Ablehnung von seinem Vater. Hört sich für mich sehr nach alter Schule an, Jungen müssen verrohrt werden, nur das ist männlich.
Wie ist denn das Verhältnis zwischen deinem Mann und seinem Vater?

Wir haben einen Sohn. Mein Mann kuschelt viel mit ihm. Nennt ihn "schmusezahn". Sagt ihm ständig "ich liebe dich über alles". Natürlich toben die beiden manchmal, aber das mache ich auch mit unserem Sohn. Mein Mann küsst unseren Sohn in der Öffentlichkeit. Mein Mann behandelt unser Kind wie ein Kind, unabhängig von Geschlecht.

10

Sein Vater ist sein bester Freund und der würde nie Memme zu ihm sagen. Ich weiss wirklich nicht, woher das kommt. So hätte ich meinen Mann nie im Leben eingeschätzt. Daher habe ich auch gezweifelt, ob das vielleicht wirklich so ein Jungsding ist. Aber mir ist auch jedes Mal total unwohl dabei und heute konnte ich es dann nicht lassen, ihn zu ermahnen. Manchmal muss man den Papa das auf seine Art machen lassen. Aber das geht mir echt zu weit. Ich habe schon oft gesagt, lass ihn in Ruhe, sei nett, oder solche sanften Konter. Und er dann immer nur so: du verweichlichst ihn total, dein geliebter Sohn usw.. und ich dann immer: er ist ein BABY. Sohn oder Tochter ist mir völlig egal. Als würde ich dem Jungen den Vorrang geben. Aber ich finde es ja auch schrecklich, dass meine Tochter Zeugin eines solchen Umgangs wird. Von daher habe ich ihn heute mal sanft ermahnt und einen Weckruf versucht. Mal schauen, ob er sich nun daran hält.

4

Mein Mann behandelt alle Kinder gleich. Jungs dürfen genauso weinen wie Mädchen, Mädchen genauso wild sein wie Jungs usw usw.

Ich finde diese ekligen Vorurteile deines Mannes so furchtbar. So jemand hätte aber ganz schnell ganz viel Abstand zu meinen Kindern wenn er so einen Müll labert. Mit so jemandem könnte ich nicht weiter unter einem Dach leben, der so redet, und dann auch noch über ein Baby. Das ist für einen "Mann" schon recht erbärmlich, sorry

8

Sehe ich genau so!

5

Ich finde, du solltest weiterhin drauf bestehen, dass er solche Aussagen nicht äußern darf! Und schenke ihm mal ein Buch über dieses Thema! Dazu gibt es ja genug im Internet.

Es ist wirklich schlimm, wenn einem Jungen gesagt wird, dass er "stark" sein muss und z.B. nicht weinen darf, weil er ein Junge ist!
Das zerstört eine Kinderseele und kann sehr großen Schaden anrichten. Auch im späteren Erwachsenenalter.
Und Spaß ist das nicht.
Wenn mein Mann so etwas sagen würde, dann gäbe es nur ein Ultimatum: Er sagt nie wieder so etwas oder ich beende die Beziehung!
Und das meine ich todernst!

Eine Bekannte hat früher solche Dinge zu ihrem kleinen Sohn gesagt: "Jubgs dürfen nicht weinen!" "Halt den Mund, sei kein Weichei, ein Junge weint nicht!" undund und...
Was kam dabei heraus!?
Der Junge ist mittlerweile 16 Jahre alt, drogensüchtig, lebt in einer Pflegefamilie, hat keinerlei Selbstwertgefühl und ist unendlich traurig.


Deshalb: für mich gäbe es da kein Kompromiss. Entweder der Mann lässt solche hohlköpfigen Aussagen, die geradezu nach Dummheit schreien oder ich wäre weg.
Das ekelt mich geradezu an.....

6

Dem schliesse ich mich an. Ich wollte nicht, dass meine Kinder mit so jemandem Umgang haben.

7

Furchtbar. Der arme Junge. Und auch das arme Mädchen, ist auch nicht gesund für die Entwicklung.
Gleichberechtigung fängt schon in dem Alter an.

Ich behandele meine Kinder gleich. (Ich versuche es zumindest 😅)

11

Da zeigt sich mal wieder, wie unsere Sozialisation abgelaufen ist und wie krass sowas weiter gegeben wird und warum viele, viele Probleme sich über Generationen hinweg nicht lösen.

Dein Mann sollte sich damit dringend auseinander setzen. Ein 3 Monate altes Baby kann nicht verweichlichen, egal ob Penis oder Vulva. Es muss seine Bedürfnisse erfüllt bekommen für eine gute Beziehung! Das würde ich auch von meinem Partner erwarten!

Er sollte sein Männlichkeits-Bild wirklich überdenken und sich fragen, welche Werte er weiter geben will!

12

Ich sehe das genau so. Er meint es vermutlich sarkastisch oder so, er macht kein strenges Gesicht dabei. Aber solche Spässchen kann er mit seinen Kumpels machen. Ein Baby und auch meine Tochter (2) verstehen noch keinen Sarkasmus. Und eben, heute noch sarkastisch und morgen ist es dann zur Normalität geworden. Das habe ich ihm gestern gesagt. So etwas kann sich einfleischen und dann bleibt das. Und irgendwann höre ich es auch nicht mehr, weil es schon Normalität ist. Ich habe wirklich kein gutes Gefühl dabei. Dann bin ich eben wieder die, die ständig nörgelt und „kritisiert“. Bei so etwas verstehe ich einfach keinen Spass und ihr offensichtlich auch nicht. Danke an alle.

14

Da hast du ganz recht. Bleib bei deiner Meinung :)

13

Hey,
nein, Jungs weinen ebenso wie Mädchen und Mädchen klettern ebenso auf Bäume wie Jungs...
Was für ein Klischeedenken...
Dein Mann sollte dringend mal seine Glaubenssätze aus der Kindheit hinterfragen.... und abschaffen...
Er vermittelt dem Kind ganz klar "Du bist nicht oke" und das ist falsch...

Wenn der Knabe hinfällt und weint, weil es halt weh tut und Papa sagt "Sei nicht so eine Memme" macht er alles falsch, was er nur falsch machen kann...
Wenn er das nicht einsieht, würde ich es ihm schlichtweg verbieten...

https://www.fritzundfraenzi.ch/gesundheit/psychologie/glaubenssatze-wenn-kinder-in-alten-wunden-wuhlen?page=2

auch interessant:

https://www.sinnsucher.de/blog/die-macht-der-negativen-glaubenssaetze

es ist nämlich egal, ob ein Penis dran hängt oder nicht.... Alle Kinder wollen einfach nur ernst gneommen wenrden in ihrer Persönlichkeit...

Sei stark... #herzlich Tanja

15

Abgesehen davon, dass wir hier von einem Säugling reden!!, auch Jungs muss man in ihren Gefühlen ernst nehmen und nicht diese altbackene und schädliche Weltsicht propagieren. Ich wünsche dir, dass dein Mann lernfähig ist.

16

Hi ein Säugling braucht im ideal Fall feinfühlige Eltern die sofort versuchen kompetent auf das weinen ihres Babys zu reagieren und seine Bedürfnisse zu erfüllen. Die ersten Jahre und speziell das erste Lebensjahr ist absolut ausschlaggebend und prägend was die seelische Gesundheit deines Kindes angeht. Es bildet sich Urvertrauen und es geht auch darum wie sich dein Kind später mal selbst in Beziehungen verhält und Bindungen eingehen kann. Er ist ein Säugling! Schütz dein Kind vor so schädlichen Verhalten! Wer weiß was das noch für Ausmaße annimmt in Zukunft. Ganz sicher sollte sich dein Mann mal ein gutes Buch über die Entwicklung eines Babys zu Gemüte führen, aus ganz wissenschaftlicher Sicht. Wenn ihm an dem Wohlergehen seiner Kinder wirklich etwas liegt und er daran überhaupt ehrliches Interesse hat. Was du beschreibst finde ich ganz ganz furchtbar! LIEBE ist hier das Stichwort!

Top Diskussionen anzeigen