Hilfe, ich erkenne mein Kind nicht mehr

Hallo ihr Lieben... ich bin so langsam echt am verzweifeln und muss mich jetzt mal an euch wenden!
Ich habe eine Tochter, sie ist 2,5 Jahre alt. Sie war bis vor einem Monat ein super angenehmes und ausgeglichenes Kind (immer vom Umfeld, Erziehern etc gehört). Auch uns Eltern gegenüber, sie hat nie diskutiert, sie war immer zufrieden mit allen Alternativen, die man ihr anbot etc. Sie hat super gerne geschlafen, sei es mittags oder abends. Immer ohne Probleme durchgeschlafen. Nun seit einem Monat ist sie das komplette Gegenteil! Aus dem schüchternen Kind wurde plötzlich ein Tyrann! Sie haut alles um sich herum, spuckt, sagt zu allem nein und nimmt auch keine Alternativen an, schläft nicht mehr richtig ist stündlich wach. Ganz komisches Verhalten, ich bin richtig traurig und weiß echt nicht mehr weiter.
An sich hat sich nicht viel geändert, außer dass ich im vierten Monat schwanger bin und sie bald große Schwester wird.
Ist das denn die wunderbare Trotzphase? Kann sie so brutal einschlagen und das Kind so heftig ändern? Wird das ein Dauerzustand?
Was würdet ihr tun? Habt ihr gleiches erlebt?

1

Jupp bei uns um den Dreh herum auch.

Hält immer ein paar Tage an, dann wieder das liebste Kind und sie kann etwas oder wechselt die Kleidergröße.

Als der Sohn dann geboren war, gabs nochmal 3 Tage eine Zusatzvorstellung.


Rat hab ich grad keinen, du bist nicht allein und man wächst mit seinen Aufgaben. 🥲🤪


liebe Grüße

3

Vielen lieben Dank für die Antwort!! Dann hoffe ich mal, dass es bald angenehmer wird!
Lg

2

So extreme Phasen haben wir auch immer wenn gerade irgendwelche Entwicklungsschübe oder Wachstumsschübe sind. Dauert bei uns dann immer so ein paar Wochen. Die sind dann wirklich anstrengend, bringen dem Kind aber auch viel. Meine lernt zb gerade, dass es Dinge gibt die sie noch nicht alleine schaffen kann. Das bringt sie so richtig auf die Palme und endet immer in Geschrei. Sie lernt dadurch aber auch mit Frust umzugehen. Also durchhalten und das Kind so gut es geht dabei begleiten.

4

Ja, ich habe auch schon an einen Wachstumsschub gedacht, da sie manchmal auch ausm Schlaf aufwacht und uns versucht zu hauen (Familienbett, sie schläft mit uns). Denke, dass sie eventuell schmerzen oder generelles Unwohlsein hat und deshalb so reagiert.

Ja, sie lernen definitiv! Hätte aber gedacht, je pflegeleichter das Kind, desto milder die Trotzphase.
Vielen Dank für die Antwort!

5

Ja das ist doch eigtl ein ganz toller und großer Entwicklungsschritt.

Sie hat wohl grade kapiert und entdeckt, dass sie eigenen Willen hat. Das ist ein Meilenstein!!! Und ja auch gut für die Zukunft.

Ich meine, was wünscht ihr euch für sie? Dass sie als Erwachsene auch immer angepasst ist, nie was sagt oder ihre eigene Meinung vertritt? Oder soll sie selbstbewusst sein? JETZT legt ihr den Grundstein dafür :)

Natürlich muss sie jetzt auch lernen, dass es nicht immer nach ihrem Willen geht und ihr müsst ihr beibringen, mit diesem Frust adäquat umzugehen und dass beißen, spucken und kratzen keine Möglichkeiten sind ;) das ist anstrengend, aber da müssen wir alle durch ;)

6

Oh Gott! Ich erkenne meine Tochter in allem was du erzählst! Sie lehnt Grad alles ab.. furchtbar.. ich wünsche dir viel Geduld. Man muss verstehen, dass sie in diesem Alter was durchmachen, aber es ist soo schwierig ruhig zu bleiben 🙈😥

Top Diskussionen anzeigen