Langwierige Gastritis nach Schwangerschaft

Hallo ihr Lieben, wer kennt sich denn mit langwierigen ( 1 Jahr nach der Schwangerschaft) mit Magenproblemen aus! Angefangen hatte es in der Schwangerschaft nach langer Übelkeits und Erbrechenphase. Zur Zeit nehme ich seit 7
Monaten Medikamente die aber nicht viel bringen..... hat jemand Erfahrung und kann mir Helfen? Wer hat das auch so lange und wie lange hat es gedauert bis es besser wurde? Bin langsam am verzweifeln ...

1

Sicher, dass es keine Gallensteine sind?
In der Schwangerschaft treten die vermehrt auf und dann hat man fortan immer wieder Magenprobleme!
(Habe ich leider auch!!!)


Mir hilft: Bitterkräuter - "7 Kräuter Pulver" nach dem Essen und definitiv auf Fettiges und Weißmehl zu verzichten.
Seitdem ist es besser.
Von Medikamenten für den Magen halte ich persönlich nichts.


Ich habe seit 9 Jahren Gallensteine und lebe nun ganz gut damit. Aber nur, wenn ich streng Fettiges in Maßen genieße und Bitterkräuter einnehme.

18

Hallo ich wollte dir jetzt Bescheid geben, dass ich Gallensteine habe anscheinend! Kann denn magenbrennen davon kommen? Gehe nächste Woche zum MRT . Kann man die Gallensteine lösen?

2

Meine Symptome sind übrigens: Häufig Magenstechen, Völlegefühl, Aufstoßen, Krämpe im Magenbereich, manchmal Übelkeit

3

Vielen Dank für deine Antwort ! Wie wir das denn diagnostiziert? Ich habe ‚ nur ‚Magenbrennen und Druckschmerzen,, bisher wurde eine Magenspielgelubg gemacht ! Sonst nichts ! Was hast du für Untersuchungen schon durch?

4

Magenbrennen und Druckschmerzen habe ich auch meistens nur.
Bei mir wurde das eher zufällig auf einem CT erkannt.
Davor hatte ich auch eine Magenspiegelung. Die Ärzte vermuteten immer eine Gastritis, aber bei der Magenspiegelung sah man keine.

weiteren Kommentar laden
5

Wurde eine Magenspiegelung gemacht? Dabei sieht man ob es wirklich eine Gastritis ist und auch ob diese ggf vom Bakterium Helicobacter verursacht wird. Dann ist es mit entsprechenden Medikamenten behandelbar.
Neben den Protonenpumpenhemmern (die nimmst du wahrscheinlich?), hilft noch Folgendes:
- kein Kaffee
- möglichst wenig Zucker, vor allem Schokolade
- keine Säfte oder stark säurehaltigen Lebensmittel

Gute Besserung!

8

Danke ! Ja eine magenspiegelung habe ich gemacht , ich habe eine chronische Typ C Gastritis ohne Helikobakter ! Hast du erfahren mit Gastritid?

14

Ich hatte das mal eine Zeit lang. Also ein paar Wochen. Aber nicht so lange wie du. Was noch hilft, ist Haferschleim. Schmeckt nicht, aber schützt den Magen.

6

Hallo
Meine Schwangerschaft ist zwar erst 4 Monate her, aber ich hatte schon davor immer wieder Probleme mit Gastritis. Das einzige was mir neben Pantoprazol hilft, ist Luvos Heilerde. Hast du das schon probiert? Es schmeckt zwar schrecklich, aber es hilft mir meist.

Wie sieht es mit deiner Ernährung aus? Befolgst du die üblichen Ernährungstipps, die man bei einer Gastritis befolgen sollte? Bist du evtl. häufig gestresst? Stress ist auch ein häufiger Auslöser von einer Gastritis.

9

Hallo wie lange hast du denn deine Gastritis? Musstest du während der ss auch Medikamente nehmen?

16

Bei mir kommt und geht die Gastritis immer wieder. Laut meinem Gastroentrologen habe ich einen Reizmagen entwickelt. Meine Trigger sind vor allem Stress und fettiges Essen. In der Schwangerschaft ging es meinem Magen erstaunlich gut. Ich habe nur für kurze Zeit Omeprazol eingenommen. Warst du denn schon bei einem Gastroenterologen?

weiteren Kommentar laden
10

Hallo, ich habe auch Immer alles auf den Magen geschoben und war schlussendlich erst beim Arzt als die Kleine schon 9 Monate alt war. Es stellte sich heraus, dass ich sowohl eine Gastritis als auch Gallensteine inklusive Gallenblasenentzündung hatte. Mir wurde die Gallenblase entfernt. Seitdem bin ich komplett schmerzfrei, Gott sei Dank. Ich habe wochenlang nachts nicht geschlafen.

Bitte klär dein Problem genau ab.

11

Danke wie hast Du das mit der Gallenblase abgeklärt? Lg

12

Mein Hausarzt hat Blut abgenommen und Ultraschall gemacht, dort hat er kleine Steine entdeckt und die Entzündungswerte waren erhöht. Er hat mich schnellstmöglich ins Krankenhaus geschickt, dort gab es ne Magenspiegelung und gleich am nächsten Tag die OP.
Ich durfte drei Wochen mein Kind nicht heben, also ist es gut, wenn man sich schon vorab um Unterstützung kümmert, falls der Fall eintritt. Ich bin aber so froh, dass ich die OP direkt gemacht habe.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen