Endlich im eigenen Zimmer schlafen: Tipps?

Hallo,
ich bin auf der Suche nach Tipps und positiven Erfahrungswerte . Folgende Situation: unsere Tochter ist 2 1/4. zwischen ihrem 8. und 10. Lebensmonat hat sie in ihrem Bett in ihrem Zimmer geschlafen. Dann kam eine wirklich fiese und langwierige Mittelohrentzündung und wir haben sie wieder zu uns geholt, um ihr durch die wirklich fiesen zwei Wochen zu helfen.
Aber: wir haben versäumt, den Absprung zu schaffen. Sie hat dann immer geweint, als wir sie wieder in ihr Bett legen wollten abends und dann haben wir irgendwie nachgegeben und sie zu uns geholt zum Einschlafen.
Und so ist es bis heute.

Mein Mann und ich würden jetzt einfach mal gern unser Schlafzimmer wieder für uns haben, zumindest für ein paar Stunden (unseretwegen darf sie gern rüberkommen, wenn sie nachts wach wird und kuscheln möchte.) aber einschlafen soll sie drüben.

Nun haben wir es gestern und heute mal versucht und total gescheitert. Sie springt in ihrem Bett, steht ständig auf, rennt herum etc.

Habt ihr vielleicht Erfolgstories von euren Zwergen, wie ihr das Thema angegangen seid?
Wir sind für Tipps sehr dankbar und wollen es jetzt endlich mal schaffen :)
Danke!

1

Wie habt ihr sie denn ins Bett gebracht?

In dem Alter saßen mein Mann und ich abwechselnd am Bett und konnten uns oft erst nach 2 Stunden weg schleichen🙈 Aber letztendlich ging es dann besser und mit Nachtlicht und CD war dann ab 3 Jahren keine Begleitung mehr nötig 😊

2

Also bislang schläft sie ja in unserem Bett ein.
Einer von uns beiden kuschelt sich dann mit ihr hin, liest und singt und begleitet sie in den Schlaf.
Das funktioniert mal besser mal schlechter (Dauer immer so zwischen 30 und 45 Minuten).
Aber es klappt eben nur in unserem Bett und nie in ihrem Zimmer

3

Könnt ihr euch mit in ihr Bett legen?

Unser erster Schritt (mit 10 Monaten) war, dass ich meinen Sohn auf einer Matratze auf dem Schlafzimmerboden in den Schlag gekuschelt habe, dann wanderten wir für den Mittagsschlaf mit der Matratze ins Kinderzimmer und dann irgendwann in sein Bett. Erstmal nur zum Mittagsschlaf mit Kuscheln, dann saß ich neben ihm und wieder etwas später hielt ich nur seine Hand. Als es mittags klappte, haben wir es auch am Abend so gemacht.

Auf jeden Fall braucht ihr Geduld, denn in dem Alter eurer Tochter wissen sie schon sehr genau, was sie wollen🤷‍♀️

weiteren Kommentar laden
5

Wir haben unserem Sohn ein ultracooles Baggerbett gebaut. Er durfte helfen und mit Schrauben und werkeln. Danach wollte er nie wieder bei uns schlafen.
Der Bagger ist nur eine riesige Silhouette als Rausfallschutz an der langen Seite, aus Holz gesägt und mit Acrylfarbe angemalt. Er kann unter der Schaufel ein- und aussteigen.
Die Kleine sollte eine Kutsche bekommen. Ging aber auch ohne ;-)

8

Das ist auch eine tolle Idee. Danke.

6

Hallo,
Unsere Tochter hat auch immer bei uns im Bett geschlafen bis vor kurzem. Sie ist jetzt 22 Monate.
Wir haben vor 2 Monaten ihr Zimmer eingerichtet (sind vor 6 Monaten umgezogen und noch am renovieren). Da hat sie ein sehr großes hausbett bekommen 1,20x2,00m. Sie liebt es total.
Momentan schläft sie da entweder mit Papa oder wenn der nicht da ist wegen Arbeit, dann is ca 3 uhr allein u d dann hol ich sie rüber zu mir und dem kleinen bruder.
Sie macht das wirklich toll und mein mann sagt auch sie schläft dort viel besser und kommt definitiv viel weniger kuscheln, weil sie nicht ständig wach wird.
Also ich würde es mit einem großen Bett versuchen, indem man zur Not mitsvhlafen kann und das das Kind toll findet.

7

Kenne ich. Meine Tochter (jetzt 2,5) hat schon früh problemlos im eigenen Bett geschlafen, aber vor ca. 5 Monaten fing es an, dass das ins Bett bringen enorm schwierig und langwierig wurde - sie suchte allerhand Gründe um das Schlafen rauszuzögern. Seit ein paar Wochen kommt auch das "ich will bei dir schlafen" hinzu... Hat mich etwas gewundert, da sie bisher nie bei mir schlafen wollte sondern teilweise wenn ich sie mal zu mir geholt habe, direkt wieder in ihr eigenes Bett wollte. Ich bin mir auch nicht sicher, ob sie das bei mir schlafen wirklich braucht oder es nur wieder eine Masche von ihr ist um das Zubettgehen rauszuzögern ;-) Aber ich lasse sie ab und an bei mir einschlafen (was teilweise aber auch ewig dauert!)...

Meine Erfahrung was das Schlafen angeht: Konsequenz! Derzeit muss ich oft mehrmals am Abend ins Zimmer meiner Tochter, weil sie ruft (will noch was trinken, will Stofftier X, will Stofftier X nicht mehr, will Stoffier Y, will Pipi machen usw.). Dennoch bestehe ich darauf, dass sie im Bett bleibt, decke sie nochmal zu, gebe ihr nochmal einen Kuss und sage ihr dass nun Schlafenszeit ist. Irgendwann schläft sie dann auch wirklich ein...

Top Diskussionen anzeigen