Meine Tochter quält Tiere

Ich bin grade so wütend, aufgelöst und traurig!

Meine Tochter ist knapp 3 und darf immer für eine Nacht zu Oma und Opa. Die haben jede Menge Tiere.... Ziegen, Hunde, Geglügel, Katzen usw.

Bisher dachte ich immer, da läuft es super! Aber die Große wurde immer stürmischer und übergriffer unserem Hund gegenüber. Ok, sie ist 3, sie lernt noch.
Nun habe ich sie abgeholt vor einer Woche und sehe, wie sie auf dem Grundstück alleine rum rennt. Einen fremden Hund munter tretend und schubsend. Ich habe sie sofort weg genommen und ihr sehr atmend erklärt, wie doof das für den Hund ist und das man sowas nie nie nie machen darf!!!! 10 Minuten später geh ich auf Klo, komme wieder, Kind weg (Großeltern da). Sie rennt hinterm Haus den Hühnern hinterher und will sie mit einem Brett schlagen. Ich bin also nach Hause.

Einen Tag später ohne Kind habe ich mit Schwiegermutter gesprochen. Kein rum rennen mehr alleine!!!!
Das Problem: bisher wurden ALLE meine Ansagen immer ignoriert.

Jetzt waren wir im Garten, ich halte meinem Mann ein Brett zum anschrauben fest, drehe mich um.... sie packt unseren Hund am Rücken und tritt mehrmals in sein Gesicht! Ich bin noch nie in meinem Leben dermaßen wütend geworden!!!!
Kind sofort rein, Hose aus, Schuhe aus, alleine ins Bett! Direkt die Ansage: keine Hunde mehr, nicht mehr zu Oma heute! Wer sowas macht kriegt keine Belohnungen!!!

Was soll ich nun machen? Sie liebt ihre Oldies aber die scheissen auf alles was ich sage! Naschen, Fernsehen, alleine rum rennen, beißen, treten usw! Immer bekomme ich ein echtes AK zurück! Ja, das Süßiethema haben wir wohl alle. Aber ich und ihr Papa haben Diabetes, daher achten wir auf die Ernährung und wollen es unserem Kind einfach nicht weiter in die Wiege legen!

Dieser eine Tag Entlastung war so wichtig da ich noch ein Baby habe und im HO bin....

2

Wenn Kinder Tiere absichtlich quälen, würde ich sehr hellhörig werden.
Oft wird das als Ventil für eigene Aggressionen benutzt. Hast du dein Kind mal gefragt, warum sie das tut?

3

Und ich schließe mich meiner Vorrednern an: die Großeltern halte ich nicht für das Problem und willkürliche strafen für eure Tochter führen zu nichts. Wichtig ist der Grund ihres Handelns.

5

Ja habe ich.... sie kann da noch nicht drauf antworten. Da weicht sie komplett aus und wirkt überfordert, weshalb ich auch nicht nochmal frage, sondern ihr erkläre, wie es dem Tier dann geht, traurig, tut ihm weh, freut sich dann gar nicht mehr über sie usw.
Aber bisher fruchtet da nichts....

Und ja, heute ist mir dann der Hut weggeflogen und ich habe sie weg geschickt! Das erste Mal in ihrem Leben, das ist hier keine Standard Methode!

1

Also ehrlich gesagt würde ich das jetzt nicht auf die Großeltern schieben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eure Tochter Tiere quält weil sie 1 mal die Woche bei Oma und Opa ist, da Süßigkeiten isst etc. Hast du denn mit deiner Tochter gesprochen, mit 3 Jahren müsste sie sich ja etwas erklären können. Dein Verhalten mit ins Zimmer sperren und nicht reden, Bestrafungen geben etc. finde ich keine gute Lösung!

4

Ja ich habe ihr das mehrmals erklärt. Hier zu Hause darf sie auch sonst NIE alleine mit den Tieren agieren. Sie sind groß, kräftig und in der Überzahl. Da bin ich immer vorsichtig. Nur heute musste der Zaun repariert werden und ich wollte ihn etwas verschönern (Hundegehege wo sie ungestört sein können mit kleinen Obsthain etc, war früher großer Hühnerauslauf).

Sie ist insgesamt 2 Tage und eine Nacht zu Besuch. 2 Tage ohne Echte regeln. Oma und Opa bekommen von mir schon sehr viele Freiheiten, versuche da bei Allem weg zu gucken. Aber zuletzt musste ich mir immer wieder anhören, wie doof sich meine Tochter bei den Hühner, Katzen ins dem Hund benimmt. Das sind halt Tiere, die da frei rum laufen. Auf die Frage, wie sie denn alleine überhaupt dort Kontakt haben kann, höre ich nur irgendwas von „persönlicher Freiheit, muss auch mal alleine was machen dürfen“ oder so einen Quatsch. Das Kind wird 3! Da ist nix mit Freiheit bei freilaufenden Tieren!

9

Ja das kommt auch auf das Kind drauf an ob es mal was alleine (in einem abgesicherten Bereich) machen kann. Unsere Tochter war schon immer sehr vorsichtig und verantwortungsbewusst. Unser kleiner ist da mit 13 Monaten schon ganz anders.

Aber ich denke das schlagen nicht davon kommt, dass sie alleine gelassen wird, irgendwo her muss sie das ja gesehen haben. Es klingt wirklich sehr aggressiv wie deine Tochter das macht. Wenn du da ruhig mit deinen Schwiegereltern redest, werden sie dann nicht mehr nach euer Tochter schauen?

weitere Kommentare laden
6

Guckt sie Zeichentrickfilme? Kann sie sich da was abgeguckt haben, was ihr lustig vorkam?

7

Ja bei Oma und Opa darf sie gucken.... shaun das Schaf, Winnie pooh und die alten Mickey Sachen.
Das ist so ein Abendritual für alle zusammen.

8

1. Finde ich allein dort herumlaufen absolut nicht ok, da ja scheinbar auch ein fremder Hund dort herumlauft 😳 ich liebe Tiere - aber ein fremder Hund, der noch dazu getreten wird, könnte beißen. Da fehlt die Aufsicht. Das Mädchen ist erst 3 Jahre alt. Es gibt bestimmt noch andere Gefahren dort, die ein 3 Jähriges nicht einschätzen kann. Straße, Bach, Werkzeug, was auch immer. Meine Tochter ist auch 3 und ich würde das nicht tolerieren. Nimmt man mich nicht ernst, wird meine Tochter dort nicht mehr hinfahren dürfen.

2. Auch ich wäre schockiert, würde mein Mädchen Tieren absichtlich Schmerzen zufügen. Sie ist sehr vorsichtig und feinfühlig. Aber ich gehe davon aus, dass jedes gesund entwickelte Kleinkind Tieren nicht weh tun möchte. Somit würde ich da nach Ursachenforschung gehen. Wegsperren und alleine lassen ist - irgendwie verstehe ich, dass das deine erste Reaktion war, da du schockiert warst. Aber das ist nicht der richtige Weg. Da stimmt irgendetwas nicht und das musst du herausfinden

Mein erster Gedanke ist - das Kind darf nicht mehr allein zu Oma und Opa. Schön, dass es ihr dort so gut gefällt und du deine Auszeit hast - die Entwicklung des Kindes ist aber wichtiger und wenn sie immer als dein sogenanntes AK zurück kommt, kann sie dort nicht mehr hin.

11

Ich glaube Kinder machen das, weil diese Tiere ihnen in der "Hackordnung" unterliegen. Wir hatten einen Schäferhund (leider nicht mehr) der wurde nur respektvoll beobachtet, der Pinscher allerdings hätte vieles aushalten müssen, ohne die Standpauke die meine Enkel jedesmal bekommen haben. Man muss halt immer hinter her sein und sowieso Kinder niemals mit einem Tier alleine lassen. Gruß

12

Man muss aber auch ganz klar unterscheiden zwischen unbewussten Handlungen und Tiere mit Absicht quälen. Gerade jüngere Kinder behandeln Tiere wie Spielzeug, weil sie es nicht besser wissen.
Tiere ins Gesicht zu treten, zählt für mich nicht mehr zu ersteren.

24

Das stimmt, da wäre meiner Theorie nach, mal nachzuforschen, ob da was Erlebtes dahintersteckt (Kindergarten, Spielplatz) daß sie nicht weitergeben(oder sich nicht wehren) konnte und an dem Tier auslässt. Gruß

weiteren Kommentar laden
13

Hey
Das es bei Oma mal was süßes gibt,ist sicherlich nicht der Grund,bei Oma und Opa herrschen andere Gesetze das finde ich gut (sofern das Kind nicht nur vollgestopft wird)es ist ein high Light für das Kind,ich hab es als Kind genossen und meine Kinder sollen es ebenfalls..das ist aber sicherlich nicht der Grund weshalb dein Kind ein Tier quält!-was nebenbei gesagt ein absolutes no go ist!
Meine Mädels sind 4,5 und 3 Jahre alt wachsen mit 2 Hunden auf,klar waren sie als Baby oder kp mit 1-1,5 neugierig was passiert wenn sie den Hund am schwanz ziehen,da haben wir die kinder weg genommen, erklärt das es weh tut,passierte es nochmal dann durften sie nicht wieder an den Hunden, ganz einfach..zum glück hat es nicht lange gedauert und sie haben es begriffen, mittlerweile haben meine Mädels 2 Komplizen auf 4 Pfoten, auch eine 3 jährige muss es begreifen, absichtlich einem Tier zu schaden ist einfach nur böswillig, ist nicht böse gemeint aber dein Kind muss lernen das jedes Leben Respekt verdient..irgendwann wird das Tier nämlich die schnauze voll haben und sich wehren, es ist sein Recht!
Nur trauriger Weise wird das Tier der leitragende sein,hab schon so oft gehört das ein gequälter Hund dann zugebissen hat,dann hieß es der böse Hund muss eingeschläfert oder weggegeben werden..warum?weil er sich gewährt hat..das ist armselig..natürlich war das jetzt nicht auf Euch bezogen sondern auf die Erfahrung die ich gemacht habe..ihr müsst ne lösung finden und definitiv würde ich das kind nicht mehr alleine mit den Tieren lassen,um die Tiere zu schützen.


Lg

21

Ich gebe den Hund nicht ab wenn er sich wehrt und schnappt. Auch ein Tier darf Grenzen haben und meine Lady hat eine enorm hohe Toleranzschwelle. Sie ist im sitzen fast auf Augenhöhe bei mir und wiegt 70kg... die muss sich nix bieten lassen, hat aber einfach den Kopf ruhig gehalten und meine Tochter machen lassen. Keine Ahnung ob das gut oder schlechte ist. Sowohl als auch wird es wohl treffen.
Sie würde zum Glück nicht beißen sondern rempelt ihr Problem im Zweifelsfall um. Das hatten wir als meine Tochter grade laufen und sich in ihr verkrallt hat um sich festzuhalten. Tat dem Hund weh, also wurde mit dem Kopf der Zwerg ungestoßen und sie ging einfach weg. Springt dann in ihr indoor Gehege. Das hat bewusst keine Tür, damit Töchterchen da nicht rein kann.

14

Mach dir Gedanken darüber wenn sie älter ist. Mit 3 wurden meine Alarmglocken da noch nicht angehen. Empathie ist nichts angeborenes, dass wird erlernt primär durch Beobachtung. Und so richtig geht das im Schnitt auch erst mit drei los. Vorher sind viele dafür gar nicht weit genug. Da wird der Hund grob angepackt und die Katze am Schwanz gezogen weil das Kind noch gar nicht verstehen kann, dass das Tier sowas wie Gefühle hat.

15

Die TE beschrieb dass ihre Tochter den Hund festgehalten und ihm ins Gesicht getreten hat, das empfinde ich schon dramatischer als am Schwanz ziehen. Selbst mein 1 jähriger versteht, dass er das nicht machen darf.
Ich würde mir da tatsächlich Gedanken machen und das immer wieder ansprechen, selbst wenn es "normal" wäre.

16

Dein 1 jähriger versteht " dass er das nicht machen darf". Der Grund dafür ist "weil man das nicht macht". Das ist so ziemlich die erste Moralstufe die Kinder in jungen Jahren erklimmen. Da geht's aber noch weiter. Bis Stufe 6, gibt aber auch die mysteriöse 7 Moralebene die kein Mensch so richtig nennen kann. Buddha vielleicht. Aber ein emphatisches Verstehen steckt nicht hinter Moralstufe 1.

weitere Kommentare laden
17

Ich glaube du musst noch viel deutlicher erklären warum das nicht geht. Das das auch Kebrwesen mit Gefühlen und Schmerzempfinden sind.

Ich denke deutliches Einschreiten ist unbedingt nötig, aber die Konsequenz „kein Hund mehr, keine Oma mehr“, die begreift das Kind ja nicht. Da gibt es ja keinen direkten Zusammenhang. Viel mehr
müsste sie sich bei den Tieren entschuldigen wie bei einem anderen Kind und Aufgaben. Und im Zweifel als Strafe Aufgaben übernehmen, nach dem Motto: Du entschuldigst dich jetzt bei den Hühnern und als Wiedergutmachung hilfst du mir den Stall auszumisten. Ich würde das auch in einer ruhigen situation unbedingt nochmal reflektieren, ihr sagen, dass es dich traurig macht. Euer Hund ist doch ein Familienmitglied, er war sogar vor ihr da und hat sie so nett aufgenommen (?) und nun tut sie ihm
weh, dabei ist der Hund auch wie
ein Kind, wie ein Geschwisterchen.

19

Danke für den Beitrag.

Ich habe mich auch wieder beruhigt, was wirklich gedauert hat. Hab neben meinem schlafenden Sohn gesessen und nur geheult. Eine so beschissene Situation...

Sie musste sich bei dem Hund entschuldigen. Trotzdem darf sie jetzt nicht mehr zu ihm... ich möchte das erstmal nicht. Gott sei Dank sind Molosser reine Nannydogs und verstehen gar nicht, was das war. Das gute Tier wiegt 70kg und hätte sich das nicht gefallen lassen müssen, hat aber den Kopf einfach brav runter gehalten, als meine Tochter sie runter gedrückt hat. Der Hund kennt es nicht, grob angefasst zu werden und weiß gar nicht was das ist.....

Ich hoffe sowas passiert nie wieder, aber erstmal bin ich da echt gebranntmarkt. Der Zaun ist auch wieder zu. Deko ist erstmal wieder abgehakt!

22

Ab zur Psychologie! Tierquälerei im Kindesalter ist meist ein schlechtes Zeichen .

Top Diskussionen anzeigen