Wann ins Bett?

Wir haben momentan wieder eine ganz anstrengende Einschlafphase...bisweilen sind es 1,5 Stunden Party. Für mich ist nicht nachvollziehbar, woran es liegt. Unsere Tochter (19 Monate) ist ein Vielschläfer, teilweise kommt sie selbst beim Mittagsschlaf auf drei Stunden, wenn man sie lässt und die Nacht zu kurz war.

In der Regel versuchen wir also, dass sie 19.00 Uhr im Bett ist. Aber nach einer kurzen Ruhephase dreht sie wieder völlig auf, springt herum, macht Faxen...kann man total vergessen. Jetzt überlegen wir, ob wir ihre Signale völlig falsch deuten, aber teilweise gähnt sie schon 17.30 Uhr und wird beim Abendessen gegen 18.00 Uhr sehr jammerig.

Woran orientiert ihr euch? Was ist für euch das entscheidende Signal, dass das Kind ins Bett muss? Mir scheinen 1,5 Stunden Spaß trotz Müdigkeit (sie gähnt zwischendurch, reibt sich die Augen...) sehr lange, aber wenn ich sie länger spielen lasse, ist sie nur quengelig.

1

Wenn mein Sohn (18 Mon) vormittags nur 1,5 Std schläft, dann steht fest: 18.30 Uhr geht er ins Bett.
Zeichen:

Er reibt sich die Augen
Gähnt
Stolpert / fällt oft hin, weil er dann motorisch nicht mehr fit ist.

Dann gehts ganz schnell. Zähnchnen putzen, Schlafansack anziehen, Kuscheltier nehmen. Er läuft dann alleine ins Schlafzimmer und nach 10 Min ist er dann weg. 😊

2

Wenn sie um 17.30 Uhr schon beginnt (ist bei uns genau so mit der Uhrzeit) würde ich nicht bis 19 Uhr warten.
Ich kann mir vorstellen, dass sie dann über den Punkt hinaus ist und nochmal "hochfährt".
Deadline wäre für mich ab 18 Uhr bettfertig machen, so dass sie um 18.30 im Bett ist.

5

Das haben wir auch schon versucht - bis vor kurzem haben wir ca. 17.30 Uhr gegessen und sie lag spätestens gegen 18.15 Uhr im Bett. Das lief aber genau wie jetzt, weswegen wir dachten, dass sie vielleicht einfach noch zu müde ist. Wir haben auch alle Varianten getestet, von "nochmal 30 Minuten total auspowern" über "baden" und "im abgedunkelten Zimmer noch länger ruhig vorlesen, damit sie runterkommt".

Sie trinkt immer, egal zu welcher Uhrzeit, ganz ruhig ihre Abendflasche, wird ganz still, macht auch die Augen zu...man beginnt zu hoffen...und zack, Augen auf, "Hallo hallo!" und der Spaß beginnt. Als würde sie nur kurz Kraft sammeln wollen für die große Party. Und die steigt verlässlich jeden Tag, ungeachtet der Uhrzeit.

Mir erscheint 17.30 Uhr einfach so früh. Sie schläft bei der Tagesmutter bis 14.00 Uhr - gerade mal 3,5 Stunden wach. Morgens sind es ja so durchaus 5 bis 5,5 Stunden...

6

Bist du dann die ganze Zeit im Zimmer während des Einschlafprozesses? Vielleicht würde sie ohne "Publikum" besser runterfahren. War bei uns jedenfalls so. Als ich beim Einschlafen noch daneben lag, hat's auch fast ne Stunde gedauert. Jetzt wo ich sie nach dem Abendritual ins Bett legen, Spieluhr anmache und rausgehe, ist sie nach 2 Minuten eingeschlafen...

weitere Kommentare laden
3

Hab mal gelesen das 5,5 h nach dem letzten Schläfchen eine gute Zeit sein soll 😅 ob es stimmt 🤷🏻‍♀️ Bei uns ist es aktuell auch eher anstrengend. J ist heute um 11 beim nach Hause fahren eingeschlafen für 10 Minuten 😩 nach dem essen wollte er dann nicht mehr schlafen. Um 19 Uhr war J sehr müde, also hab ich ihn bettfertig gemacht um 20.45 hat er geschlafen 🤦🏻‍♀️ Wenn er Mittagsschlaf macht ist es etwas besser. J schläft immer erst um etwa 21 Uhr so das ich das Bett wieder verlassen kann. Aufstehzeit ist um 6.30-7 Uhr.

4

Das wäre dann erst 19.30 Uhr...hmmm... Unsere Tochter steht auch zwischen 6.30 und 7.00 Uhr auf, ob das dann noch hinkommt, ist fraglich. Aber am Wochenende könnte ich es ja mal probieren.

9

Meine Tochter ist 15 Monate alt und zuverlässig um 7:00 wach, macht meistens zwei Stunden Mittagsschlaf und bei uns hat sich die Schlafenszeit zwischen 8 und 9 eingependelt. Anzeichen sind hinfallen, dann sehr weinerlich sein und nochmal komplett aufdrehen. Also mit Affenzahn durch die Wohnung rennen, Tonie-Box an und zum Tanzen auffordern, Quatsch machen halt. Seit neuestem geht sie ab und an direkt ins Bad und möchte die Zahnbürste haben. Dann ist es sehr deutlich und sie beendet den Tag offiziell. Augen reiben macht sie dann eigentlich erst, wenn sie am Wickeltisch liegt und runter fährt.

Aber auch hier kommt gegen 4 bis 5 Nachmittags noch ein Tiefpunkt, wo sie müde ist und quengelig wird. Sie braucht dann immer noch ein kurzes Nickerchen - aber deswegen noch keinen Nachtschlaf. Meistens passiert es eh automatisch, weil wir zu der Zeit im Auto oder Kinderwagen unterwegs sind. Falls nicht, lass ich sie bewusst bei mir an der Brust schnuckeln (ich hab schon lange abgestillt, aber das wird uns wohl noch bisschen erhalten bleiben) und sie genießt das auch und guckt ne halbe Stunde einfach nur oder döst bissl vor sich hin.
Vielleicht wäre das bei euch noch eine Möglichkeit? Einfach noch ein kurzes Nickerchen einbauen?

Ansonsten muss ich sagen, dass es auch bei uns mitunter noch sehr lange dauert. Also wir legen auch nicht hin und zack. Aber es sind halt Tage. Mal besser, mal schlechter. Wenns mal ne Stunde oder sogar 1,5 dauert ist das halt so. Dafür schläft sie am nächsten Tag innerhalb von 15 Minuten tief und fest. Wir machen da einfach und denken nicht viel drüber nach.

15

Motte hat in dem Alter auch mittags 2 Stunden geschlafen und abends gegen 18 Uhr ein Tief gehabt. Ins Bett sind wir erst 20.30/21 Uhr :)

Ihre Wachphasen mussten Minimum 5 Stunden betragen, sonst wurde das nix.

Mit 22 Monaten wurde der Mittagsschlaf abgeschafft, seitdem geht sie 19/19.30 ins Bett. Schläft sie mittags, wird es gerne mal 20 Uhr ;)

18

Vielleicht hilft es wenn ihr mal ein Schlafprotokoll anfertigt. Weiß nicht ob du das Buch Babyjahre von Remo Lage hast. Da ist eine Vorlage drin

Top Diskussionen anzeigen