Kita Eingewöhnung nach Lockdown

Mein Sohn (3) geht seit gestern das erste mal wieder seit über 2 Monaten in die Kita. Beim Abgeben riesen Theater und Geweine, er möchte nicht etc... Er geht ohnehin noch nicht so lange in die Kita (erst seit August letzten Jahres)
Wie klappt es bei euch? Auch schwierig oder eher dad Gegenteil? 🙈

1

Bei uns läuft es auch nur so lala. Aber sie ist auch noch jünger (19 Monate) und hatte vorher schon bisschen Probleme. Es gibt zwar selten Geweine, aber sie ist mit den vielen Kindern einfach überfordert.
Eigentlich ist sie ein aufgeschlossener Wirbelwind, aber in der Kita zieht sie sich völlig in ihren Kokon zurück.
Leider ist es jetzt nach dem Lockdown nicht besser geworden und es bricht mir das Herz, dass sie sich nicht so wohl fühlt.

Gestern war das Abgeben kein Problem. Sie ist mit ihrer Tasche reingegangen und verabschiedete sich.
Heute flossen ganz stumme Krokodilstränen. Wollte sie fast schon nehmen und wieder umdrehen.
Irgendwie fällt MIR die Trennung nach dem langen Lockdown doch völlig schwer 😔

4

Wäre denn der Umstieg zu einer Tagesmutter denkbar, wenn sie generell nicht so gerne mit so vielen Kindern zusammen ist? Stumme Krokodilstränen sind die allerschlimmsten, das macht einen echt fertig...

6

Ich probiere noch die Kita. Sie hat schon einen super Bezug zu den 3 Erzieherinnen und es wurde vor dem Lockdown schon besser.
Sie geht ja auch erst seit Ende Oktober und es wurde dann Stück für Stück besser.

Heute beim Abholen hat die Erzieherin gesagt, dass sie heute eine 180 Grad Wendung hatte. War fröhlich, hat viel "erzählt".
Auch bei der Eingewöhnung hat sie fast nie geweint. War heute wahrscheinlich auch eine Ausnahme. Dennoch blutet da das Mamaherz🙈
Aber sie hat mir ja auch heute trotz Tränen Küsschen mit dem Mund zugesendet.

Tagesmutter find ich persönlich irgendwie nicht so prickelnd. Hab da zu ausgebildeten Erzieherinnen etwas mehr Vertrauen und an sich ist die Kita auch toll und keine allzu großen Gruppen.
Ist halt auf dem Dorf 😁

weiteren Kommentar laden
2

Bei uns ist es genau so 😥
Heute früh hat sie bitterlich geweint nach dem abgeben und nach Mama verlangt.
Später im Garten ging es wohl etwas besser.


Ich hole sie auch schon früher, als normalerweise. Zuhause ist sie ganz entspannt.

3

Mein großer ist auch 3 und geht seid August in die kita. I'm November war die kuta schon mal 2 Wochen zu wegen corona.
Ich muss aber ehrlich gestehen, daß er zwischendurch drin war, z. B. Wenn ich einen arzttermin hatte.
Aber er geht sehr gerne in die kita und freut sich jeden Tag aufs neue das er wieder gehen darf 😊

5

Unsere Tochter geht seit letzter Woche wieder zur Tagesmutter, sie ist 16 Monate. Nach ihrer Eingewöhnung war sie ca. 1,5 Monate da, dann war alles vorbei... Ich hatte riesige Angst vor dem Neustart, weil sie auch die Kinder und die Tagesmutter schon vorher nicht mehr erkannt hat (wir sind absichtlich mal zu einem "Gartenzaun"-Besuch zu ihr gegangen, um Hallo zu sagen). Aber was soll ich sagen: Es war überhaupt kein Thema. Sie ging stoisch und tiefenentspannt von Tag 1 an wieder hin. Sie schläft großartig, spielt mit den anderen, macht alles mit...irre.

Besteht denn die Möglichkeit, vielleicht noch eine Eingewöhnung 2.0 zu machen? Also bisschen abgespeckt, sodass er sich langsam wieder dran gewöhnen kann?

8

Meine Tochter (im Jabuar 3 geworden) wurde im Oktober eingewöhnt... drei Wochen lief es super, dann kamen organisatorische Veränderungen wegen Corona, und es wurde zur Katastrophe 😩🙄 im November war ich jeden Vormittag komplett mit im kindi, im Dezember ging sie dann vormittags alleine. Es war ein schwerer Weg, haben jeden Morgen das gleiche Ritual durchgezogen 😏🤓 dann kam der lockdown und gefühlt waren die letzten Monate umsonst 🙈 sie war vom 16.12. bis jetzt zuhause. Gestern war ihr erster Tag... und was soll ich sagen - kein weinen, kein Jammern, nichts... nachmittags muss ich kämpfen, dass es nach Hause geht 😂 ich hoffe es hält an....
sie ging eigentlich immer gerne, das Spielen mit den anderen Kindern usw hat ihr immer gefallen und jetzt über die lange Zeit eben auch gefehlt... 😏 sie hat sich in den zwei Monaten aber auch sehr weiterentwickelt, man merkt einfach, dass sie jetzt wirklich „reif“ dafür ist...
gib euch Zeit, falls irgendwie möglich, ohne Druck 🍀 irgendwann wird’s 😉

Top Diskussionen anzeigen