Abstillen = besser Schlaf?

Guten Abend an alle!

Da unsere Augenringe immer größer werden uns unser "Mini" (15 Monate) wirklich seit Monaten schlecht schläft, ist uns in mehreren Gesprächen geraten worden, abzustillen.

Ich stille nur noch Nachts und zum Einschlafen.
Aktuell zahnt er d.h. Dauernuckeln in der Nacht hilft damit er nicht permanent aufweint.
Einen Schnuller nimmt er nicht.

Bei wem hat das Abstillen eine Veränderung gebracht?Wie sah es aus bei euch?Berichtet doch mal 😊

1

Ich hab mit 22 Monaten abgestillt. Sie schlief schon besser, als ich nicht mehr zum einschlafen gestillt hab, sondern erst gestillt und dann zum schlafen gekuschelt. Nach ein paar Tagen waren wir bei 1-2x stillen nachts plus 1-2x kuscheln und weiterschlafen. Das war kein Vergleich zu vorher (mit kurzen Pausen über 1 Jahr lang alle 30-60min, wenn’s hoch kam mal nach 2 Stunden stillen). Nachts abstillen ging dann fast von selbst.
Seitdem schläft sie viel besser, manchmal schläft sie durch, im Schnitt 1-3x kurz kuscheln und gut. Ich hätte sogar tagsüber weiter stillen können, wenn ich gewollt hätte. Wollte ich aber nicht ;)

2

Achso und Schnuller nimmt sie auch nicht.

5

Das finde ich auch eine gute Idee.
Erst Stillen und dann Kuscheln 👍 Das Problem ist nur,dass er dann schnell unruhig wird und anfängt rumzuwuseln und dann eher wieder wacher wird 😫

weitere Kommentare laden
3

Ich habe nachts abgestillt, tagsüber stille ich aber weiterhin. Zuerst wurden bei uns die Nächte deutlich besser, er wurde nur noch 1-2 mal wach und wollte gekuschelt werden. Jetzt kommen gerade zwei Backenzähne und er wacht alle 45 Minuten auf und verlangt etwas zu trinken, eine neue Schlafposition, Papa, Mama, auf Mama liegen, auf Mama liegen... Da ist es völlig egal, dass ich nachts nicht mehr stille.

Zwei Freundinnen von mir haben um den ersten Geburtstag abgestillt, die Kinder sind jetzt 15 bzw. 16 Monate alt und die wachen beide trotzdem noch alle 1,5-2 Stunden auf und möchten in den Schlaf begleitet werden.

Ich würde bei so einer Entscheidung auf das Gefühl hören. Wenn du nicht mehr stillen möchtest, ist es dein Recht, aufzuhören. Ob die Nächte danach besser oder gleich bleiben, kommt auf das Kind an. Ich drücke dir die Daumen, dass es besser wird!

4

Dankeschön 😊

12

Übrigens hatten wir hier auch 5 Monate "ich werde stündlich wach". Ich bin dann für zwei Wochen auf die Couch gezogen und mein Mann hat unseren Sohn nur zum stillen vorbei gebracht. Plötzlich wurde er nur noch einmal nachts wach... vielleicht wäre das für den Übergang auch eine Lösung für euch?

7

Die Nächte wurden deutlich besser als ich mit 10 Monaten abgestillt habe, sie wurden aber dadurch deutlich kürzer!
Er hat von 6 halb 7 bis 4, wenn wir Glück hatten 5 Uhr morgens durchgeschlafen. Natürlich mit Ausnahmen!

Ich habe ihm abends zum einschlafen die Flasche gegeben, er ist dann relativ gut eingeschlafen, pre hat auch lange satt gemacht, aber nachts war nichts zu machen.
Schnuller hat er auch abgelehnt.
Also war die Nacht vorbei.
In der Stillzeit habe ich ihn dann angelegt und er schlief dann nochmal bis 6, halb 7.

Heute hat er noch diesen Rhythmus! Wobei sich jetzt eher 5 Uhr eingependelt hat.
Aber das ist auf Dauer auch nicht besser.
Manchmal wünschte ich mir, ich könnte ihn gegen 4 oder 5 nochmal anlegen und weiter schlafen 😅
So hat eben jeder seine persönliche Grenze.

9

Ich habe mit 11/12 Monaten nachts abgestillt, seit dem schläft sie viel besser!
Natürlich gibt es immer noch Nächte, wo sie lange wach ist, wenn Zähne oder so, aber sie ist nicht mehr alle 2h wach.

Zum einschlafen gestillt, habe ich ewig nicht mehr. Das habe ich mit 3 oder 4 Monaten abgeschafft. Ich habe immer auf dem Sofa gestillt, dann Bettfertig gemacht und dann im Bett gekuschelt. Ging super!

Wenn du abstillen möchtest, aber erhoffe dir dadurch nicht unbedingt bessere Nächte. Es kann besser werden, es kann gleich bleiben, es kann schlechter werden 🤷‍♀️

11

Ja,ich weiss das es keine Garantie ist aber wir gehen alle auf dem Zahnfleisch und das seit Monaten.Es wird immer schlechter statt besser und ich versuche irgendeine Lösung zu finden 😫🙈

10

Ich hab mit 13,5 Monaten abgestillt. Besseren Schlaf hab ich nicht erwartet, aber ich wollte nicht mehr stündlich Stillen und mein Mann sollte auch mal übernehmen können.

Besser geschlafen hat sie auch nicht, sie brauchte dann eben Wasser/Schnuller/Kuscheleinheit; ABER, das kann eben auch mein Mann (und ich konnte mal ins Gästezimmer und ne Nacht durch pennen 😍).

Besser wurde der Schlaf so mit 16 Monaten. Wir haben Nächte, wo sie quasi durch schläft und dann welche, wo sie auch so 8 mal was „braucht“ (sie schläft bei uns im Bett).

Sie ist jetzt 20 Monate, war grade krank und daher gefühlt alle 10 Minuten wach 🤦‍♀️

13

Meine Tochter hat sich durch sanften Input mit etwa 15 Monaten abgestillt. Am Schlaf hat’s rein gar nichts geändert, auch danach wurde sie lange noch stündlich wach. Besser wird ihr Schlaf erst seit dem 2. Geburtstag. Von gestern auf heute hat sie zum 5. mal insgesamt durchgeschlafen 😊 sie wird im März 3.

14

Huhu wir haben 27 Monate gestillt. Zum Ende, die letzten Monate, nur noch Nachts. Er hat immer wieder Phasenweise dauergenukkelt, war echt anstrgend manchmal..... Habe dann als ich wieder schwanger wurde abgestillt. Die erste Nacht hat er geweint und wollte an die Brust, die zweite Nacht hat er "nur geweint" und wollte viel Wasser trinken, die dritte Nacht wollte er ohne zu weinen viel Wasser trinken und seit ca der 4 Nacht ohne stillen schläft er fast jede Nacht durch 😍😍😍😍😍😍😍.... Ganz erlich ich hätte im Nachhinein früher aufgehört zu stillen, wenn ich das gewusst hätte 😅😅👍

15

Ich habe mit 19 Monaten endlich abgestillt. Seither schläft sie fast jede Nacht durch.

16

Abgestillt mit 13 Monaten - hat am Schlaf überhaupt nichts geändert, also weder verbessert noch verschlechtert.
Schnuller wurde nie genommen, Flasche als Ersatz gab es auch nicht.

Top Diskussionen anzeigen