In der Badewanne weggerutscht

Hallo ihr lieben,

Ich muss mich mal kurz ausweinen, weil ich so ein schlechtes Gewissen habe.
Mein Kleiner ist 15 Monate alt und war vorhin in der Badewanne.
Das Wasser war etwa 15-20 cm tief.
Er badet für sein Leben gerne, hat immer seine Stapelbecher und ein paar Enten dabei.
Ich bin natürlich die ganze Zeit bei ihm, meistens sitze ich auf einem Hocker neben der Wanne.
So auch vorhin.
Plötzlich ist er bei einer Drehbewegung im Sitzen weggerutscht und nach hinten gefallen. Er auch mit dem Gesicht unter Wasser.
Ich bin natürlich sofort aufgesprungen und hab ihn schnell zu fassen bekommen. Habe ihn direkt auf den Arm genommen.
Er war recht panisch, hat aber normal geatmet und stark geweint.
Konnte ihn sehr schnell beruhigen, aber in die Wanne wollte er dann verständlicherweise nicht mehr.
Er war den Abend über ganz normal, hat gegessen und ist nun in meinem Arm eingeschlafen, wie jeden Abend.

Trotzdem bleibt mein schlechtes Gewissen.
Habt ihr das auch mal erlebt?

1

Klar hab ich das erlebt. Ich saß sogar mit drin. War im Planschbecken 🤦‍♀️

Manchmal geht es so schnell! Motte war auch super panisch und hat sogar so stark geschrien, dass sie auch noch erbrochen hat 🙄😅

Sowas passiert, mach dich nicht fertig ;)

3

Das geht wirklich so schnell...

2

Ja leider 🙈 ich glaube, meine Tochter war damals sogar auch 15 Monate alt. Sie ist ausgerutscht und nach hinten gekippt, war mit dem Gesicht unter Wasser, Hände nach oben gestreckt, Augen offen und hat sich keinen Millimeter gerührt. Das waren 2 Sekunden - aber so ein schrecklicher Anblick, den ich nicht vergessen werde. Sie wäre im 20 cm hohen Wasser ertrunken.
Ich kann dein schlechtes Gewissen nachempfinden, aber du warst ja da, hast ihn sofort geschnappt und beruhigt. Dein Kleiner wird es schon wieder vergessen haben 🙂

4

Er hat noch versucht wieder hochzukommen, ist aber wieder abgerutscht.
Dabei die Augen auch weit auf, das werde ich wohl auch so schnell nicht vergessen.
Im Gegensatz zu ihm hoffentlich 😉

5

Ich saß mit meinem Sohn vor dem Planschbecken, er saß auf meinem schoß und ich hielt ihn fest. Plötzlich stürzte er nach vorne, mit dem Gesicht unter Wasser. Ich riß ihn natürlich sofort hoch, er krachte und ich schlug ihn zwischen die Schulterblätter, damit das Wasser rauskam. Er spuckte das Wasser aus, holte tief Luft und weinte bitterlich. Seitdem passe ich immer auf, in der Badewanne oder im Schwimmbad.

6

Ich teile dein schlechtes Gewissen, meiner ist heute von Wickeltisch abgestürzt, kopfüber in seinen Wäschekorb... erst hat er kurz geheult und dann ich...

8

Oh nein, ich hoffe es ist ihm nichts passiert?!🍀

9

Nein, blauer Fleck an der Stirn, das war’s. Mit knapp einem Jahr ist er auch ziemlich robust. Wir hatten schon Sturz von der Gartenliege, Rückwärtssalto von Bett mit Bauchplatscher, Sturz von einer Kiste mit Platzwunde an der Stirn....
Ich schau halt immer, dass er nie bewusstlos war, sich schnell wieder beruhigen lässt, danach nicht mehr jammert oder so und seine Pupillen gleich groß sind.

Wasserunfall hatten wir zum Glück noch nicht.

weiteren Kommentar laden
7

Ist zwar nicht so toll aber passiert unserem kleinen tollpatsch mindestens einmal in der woche🤐 er fuhrwerk einfach zu schnell mit seiner feuerwehr und den booten da rum😅 und das trotz antirutsch matte. Achja er ist 2 jahre alt und einfach ein kleines schussel. Da hilft nur mit argusaugen daneben sitzen und immer wieder rausfischen.

10

Mach dir keine Vorwürfe. Das kann leider passieren und ist vermutlich schon jeder Mutter oder Vater passiert. Auch wenn man dabei ist. Tatsächlich haben die kleinen einen ziemlichen Dickschädel und meistens erschreckt man sich ziemlich. Und mit einem Jahr sind sie auch schon gut robust.
Mein Sohn ist auch so ein kleiner Tollpatsch und immer schwer unfallgefährdet...wir waren sogar schon in der Notaufnahme mit ihm weil er mal blöd auf den Mund gefallen ist und sich das Lippenbändchen aufgeschlagen hat. Es hat stark geblutet. Im Endeffekt wurden wir nur belächelt und alles war ok 😅

Top Diskussionen anzeigen