Wie Toilette schmackhaft machen?

Hallo,
mein Sohn wird im November 3. Er sagt sein langem an, wenn er was in der Windel hat, seit einigen Wochen ist es ihm auch unangenehm: egal ob kleines oder großes Geschäft, er bleibt sofort stehen ruft „Mama, ich brauch ne frische Windel!“ und möchte mit dem Inhalt drin auch keinen Schritt mehr laufen. Eigentlich ja ein gutes Zeichen aber er möchte partout nicht aufs Klo oder Töpfchen gehen.
Ich biete es immer wieder an, aber er lehnz dankend ab 🙈
Vor ein paar Wochen noch wollte er freiwillig morgens und abends drauf, hat auch oft dann Pipi gemacht aber von jetzt auf gleich wollte er nicht mehr. Es gab keinen Zwischenfall, der ihm hätte Angst machen können (jedenfalls nichts in meiner Gegenwart).
Hat jemand eine Idee?

1

Huhu, frag ihn mal warum er nicht mag. Ich kenne es von vielen Kindern, dass ihnen die Toiletten zu groß sind und sie dann Angst haben rein zu fallen. Dann wäre so ein Aufsatz ganz gut. Den gibts auch mit Treppe, vll hätte er dann auch mehr Lust die Toilette zu nutzen. Sowas am besten auch gemeinsam aussuchen, damit die Freude darüber und der Drang es zu nutzen gleich mit dabei ist. Oder einen Tritthocker davor stellen, damit er alleine hoch kommt. Oftmals sind die Toiletten den Kindern auch zu hoch.

Ansonsten kenne ich es noch, dass man die Kinder auch mal ohne Windel laufen lässt und sie dann fürs Geschäft kurz eine Windel an bekommen - natürlich auf Ansage vom Kind. Das Anziehen wird ihnen schnell lästig und sie gehen dann lieber auf die Toilette.
Ansonsten, doofe Frage, dürfte er im Stehen Pipi machen? Das machen viele Jungs lieber, ehe sie sich aufs Klo setzten, einfach weil sie da mehr sehen und alles genau beobachten können - ist ja doch schon alles interessant was da so passiert ;-)

Liebe Grüße,
nakaomi93

2

Hi, er sagt nicht wieso nicht. Wir haben nen Aufsatz, da saß er ja auch schon drauf, ein Töpfchen gibts auch.
Den Vorschlag die Windel weg zu lassen findet er blöd, er möchte gerne eine. Sie durch eine Unterhose zu ersetzen klappt auch nicht „Neeein, keine Unterhose!“ 🙄
Irgendwie genau anders rum als andere Kinder, die keine Windel mehr wollen aber noch rein machen.
Nachts ist er ohne es zu wissen schon trocken, die Windel ist seit Wochen morgens trocken 🙈

3

Verzwickt...
Belohnungssystem vll? Ist zwar nicht immer das Gelbe vom Ei, aber lieber so, als brachial. Also für jeden Toilettengang, den er ankündigt und macht, gibt es einen Aufkleber/Stempel/etc und wenn er z.b. 20 Stück gesammelt hat, gibt es eine kleine Belohnung. Muss nichts großes sein, Sammelkärtchen (war damals ganz groß im Trend als es die Sammelbücher für Fußball gab), ein Ü-Ei, irgendwas in der Art. Und dann nach und nach das Sammellimit erhöhen.

Geht er schon in die Kita?

Ansonsten brachial... wie gesagt finde ich sollte der aller letzte Weg sein, gibt da aber auch welche die das leider brauchen... einfach keine neuen Windeln mehr kaufen. Ihm sagen, dass es die letzte Packung ist und du keine mehr kaufst bzw. bekommst.

4

Dein Titel ist aber auch gewöhnungsbedürftig... 🤢


Nein, Spaß 😁.

Ich würde auch sagen, dass er Angst hat reinzufallen. Ich kann mich noch erinnern, da war ich auch noch ziemlich jung, dass das Plumpsklo bei der Uroma wirklich angsteinflößend auf mich gewirkt hat. Ein toller Sitzverkleinerer kann vielleicht helfen.

6

Ja, der Titel klingt schon "seltsam", auch wenn man natürlich weiß, dass du es nicht "so" gemeint hast... #rofl

5

Ich würde abwarten. Er scheint es ja erst hinterher/währenddessen zu merken, denn er sagt es ja nicht, BEVOR was in der Windel ist.

Meine Nichte hat auch lange auf die Windel bestanden für das große Geschäft. Irgendwann ging es so, ohne Druck, ohne sonst was ;)

7

Da er es ja schon steuern kann und selbst merkt würde ich es ehrlich gesagt auch mal mit einer Belohnung probieren 😅 hat bei Bekannten wahre Wunder bewirkt 🤣

Bin gespannt wann hier mal der Knoten platzt 😊
LG

8

Gar nicht. :-)

https://www.gewuenschtestes-wunschkind.de/2015/01/toepfchentraining-und-sauberkeitserziehung-warum-wir-Kinder-beim-sauber-werden-nicht-unterstuetzen-muessen.html

9

Ich hab meinem Sohn Mal gezeigt, wie ich den Windelinhalt in die Toilette schüttelte...das fand er interessant, aber auch total eklig. Darum hab ich erklärt, dass es doch viel besser wäre, wenn man das gleich in die Toilette macht und es sofort weg ist. Ab diesem Ereignis nutze er die Toilette, immer und ohne ein einziges Mißgeschick, mit 2J8M.
Er fand es auch immer wahnsinnig interessant wenn ich erklärt habe, was danach passiert: da geht ein Rohr in der Wand entlang, runter in den Keller, unter der Straße lang bis zu einer Kläranlage, wo alles wieder sauber gemacht wird oder so ähnlich. Das wollte er immer "erleben".

10

Es war nicht der Windelinhalt, sondern das Malheur in der Unterhose.

11

Bei uns war die Entwicklung ähnlich. Eine Zeit lang wollte unser Kind ständig auf Toilette, es kam aber nichts. Dann kam eine Zeit, in der die Toilette absolut gehasst war. Und nochmal ein paar Wochen später sind wir ganz unproblematisch und ohne Training windelfrei. Klappt toll.

Keinen Druck machen, kommt von ganz allein und ganz sicher schon bald. Mit noch nicht mal drei braucht man keinen Stress machen... 🤷🏼‍♀️

12

Zwingen geht nicht. Als meine Emma mit 2 1/2 immer mehr vom Kindergarten hörte, hatte sie irgendwann keinen Bock mehr auf die Windel.

Top Diskussionen anzeigen