Silopo? Stehaufmännchen/ Sack Flöhe

Guten Morgen ☀️
Ich weiß echt keinen Rat. Das einschlafen ist hier seit längerem immer wieder eine Katastrophe. Meine Kleine ist 20 Monate alt und kommt einfach nicht zur Ruhe. Sie schläft abends ausschließlich beim stillen ein (eigentlich wenn es klappt zuverlässig und schnell, dann für mich kein Problem) und egal ob müde, richtig müde, tagsüber lange draußen, Struktur, keine Struktur, es bringt nix.
Das Einschlafstillen zieht sich jetzt oft so lange dass ich irgendwann entweder nicht mehr will, weil überreizte Nippel oder mir schlecht wird. In der Trage kommt sie nicht mehr zur Ruhe, da geht sie im Prinzip gerne rein, aber nicht mehr zum schlafen. Das einzige was hilft ist stillen in der Trage, da schläft sie oft recht fix ein, wird dann aber oft beim ablegen wach und muss dann im Bett noch mal gestillt werden bis sie schläft.
Manchmal hab ich sie schon angemeckert, weil ich nicht mehr mochte („Schluss jetzt“), dann ging es plötzlich 🤷🏼‍♀️ Find ich persönlich aber doof, nur hab ich auch meine Grenzen.

Sie will neuerdings beim einschlafen dauernd die Seite wechseln, drückt sich weg, will wieder ran. Es ist unerträglich.
Anders schläft sie aber nicht. Sie braucht die Nähe, aber kuscheln akzeptiert sie nicht. Auf dem Arm schreit sie sich in Rage, ebenso wenn ich versuche sie immer wieder hinzulegen. Sie setzt sich sofort wieder hin, ich versuche sie hinzulegen usw... keine Chance

Sie schläft also nicht ohne stillen, aber mit stillen ist grade auch eine Tortur.
Ich möchte nicht, dass sie sich in den Schlaf schreit. Schnuller nimmt sie nicht.
Alles mit viel laufen geht grade nicht weil ich nen Bänderriss hab und Papa ist im Schichtdienst und kann abends nur gelegentlich übernehmen.

Hat jemand einen Geheimtipp oder kennt das? Sonst Silopo und es tut gut, das loszuwerden, ich kenne nur ein Kind bei dem es ähnlich ist und selbst der schläft mittlerweile nach dem stillen friedlich kuschelnd im Arm ein. Dagegen wird sich hier massiv gewehrt und sie akzeptiert keine Alternativen. War schon immer ein sehr nähebedürftiges, aber auch sehr selbstbestimmtes Kind...
Liebe Grüße:)

1

Du hast Dir Deine Antwort schon selbst gegeben. Wenn Du ganz klar bist, dann geht es ohne Stillen.

Natürlich solltest Du besser nicht meckern. ;-)

Zum Stillen gehören immer zwei. Dein Kind ist mittlerweile alt genug, dass Du mit ihm darüber reden kannst. Du kannst Regeln zum Stillen aufstellen. Z.B. nur bis die Eieruhr durchgelaufen ist. Oder so lange wie ein Lied dauert. Oder nur solange es draussen hell/dunkel ist....

Und wenn Du dann ganz klar bist und sagst: "So, erst stillen wir bis ..., dann kuscheln wir uns zusammen ins Bett und schlafen.", dann ist das so. Dein Kind darf protestieren, dass Du die Spielregeln änderst. Aber wie gesagt: Es gehören die Bedürfnisse von zwei Leuten zum Stillen. Deine zählen auch.

Und dann beobachte Dein Kind, was ihm zum Einschlafen gut tut. Manche wühlen noch ein bisschen im Bett (Achtung: nicht toben lassen), manche kuscheln gerne, manche bekommen gerne gesungen, manchen hilft ein Tagesrückblick... Vielleicht hilft deinem Kind eine Entspannungsmassage aus der Babyzeit?

Alles mit Ruhe in der Ausstrahlung mal durchprobieren. Nicht zu viel an einem Abend. Vielleicht auch nicht jeden Tag was neues probieren. Einfach mal schauen, was Euch gut tut.

2

Noch mal zum Protestieren:

Kinder müssen lernen Frust auszuhalten. Ab Besten im geschützen Rahmen zuhause. Wenn Du immer ablenkst und immer alles Friede-Freude-Eierkuchen ist, dann hat es dazu keine Gelegenheit.

Begleite es bei Frust. Erlaube den Frust. Tröste, wenn/wann gewünscht.

3

Ja, das sehe ich auch so. bei Wutanfällen lenke ich sie generell nie ab. Und davon hat sie derzeit eine ganze Menge. Nur schläft sie erst recht nicht, wenn sie sich in Rage schreit.
Eben war sie so müde, dass sie wegen jeder Kleinigkeit an die Decke gegangen ist. Da ist sie innerhalb von 20 Sekunden beim stillen eingeschlafen....

weitere Kommentare laden
6

Hi,
Hast du mal versucht sie "allein" in ihr Bettchen zu legen und du sitzt daneben?
Mein Sohn hat auch so Abende an denen er schwer zu Ruhe kommt.
Er fängt dann auch aus Übermut an, mit den Füßen zu stoßen und mir mit der Hand ins Gesicht zu klatschen.
Wenn ich ihn dann in sein Bett lege, schläft er oft erstaunlich schnell ein.
Also bei uns ist wohl die Nähe manchmal zuviel 🙈😂
Aber wie das bei Kindern so ist, funktioniert es auch nicht immer 🤷‍♀️

Glg und gute Nerven

9

Nee, das hat noch nie geklappt. Sie schläft auch bei uns. Im Bett steht sie immer wieder auf.
Sie lässt sich in solchen Situationen aber offensichtlich nicht auf dem Arm trösten. Heute Nacht war sie mind. 15mal wach, keine Ahnung was los war. Ohne kurz nuckeln hat sie nicht weiter geschlafen, sondern sich so massiv in Rage gebrüllt, dass sie fast komplett wach geworden wäre. Auf dem Arm nur noch schlimmer. Ich konnte sie aber wach abdocken und sie hat sich dann selbst hingelegt und hat mit reden weiter geschlafen.

Ich versteh es im Moment wirklich nicht.

7

Motte hatte so ne Phase auch.

Das war so mit 13 Monaten. Mit Stollen war doof, ohne auch. Ich hatte echt keinen Bock mehr und hab dann (nachts) abgestillt. Ich hab ihr angekündigt, dass wir ab jetzt nicht mehr stillen und ab diesem Tag lief es problemlos ohne. Ich war echt mega überrascht, denn ich hab es vorher ja auch mal ohne probiert. Aber wohl nicht entschlossen genug.

Da stand ich dahinter, meine Grenze war erreicht und sie akzeptierte es sofort und ohne weinen.

Also: dein Kind DARF erkennen, dass du auch deine Grenzen hast. Sie darf sich natürlich auch darüber beschweren, aber da musst du dann deutlich bleiben und du schreibst, dass es dann eigtl gut klappt. Daher würde ich da mal ansetzen. ;)

Alles Gute!

8

Nö. Schön wärs, so einfach ist es hier leider nicht. Sie schreit sich so massiv in Rage, dass sie erst recht nicht schläft...
Gut geklappt hat nur die Ansage „Schluss jetzt“, als sie kurz vorm einschlafen immer wieder die Augen aufgerissen hat und sich wegdrücken wollte, was darin resultiert, dass sie sich hinsetzt, wieder komplett wach wird und spielen will.
Heute Nacht war sie alle 20-60min wach und jeder versuch ohne stillen endete in massivem Gebrüll. Immerhin hat sie sich wach abdocken lassen und ist mit reden wieder eingeschlafen. Kuscheln wollte sie nicht..Keine Ahnung was los ist, in den Mund gucken lässt sie sich nicht (hintere Backenzähne waren aber zuletzt noch nicht zu sehen) und sie wirkt auch nicht krank, das in letzter Zeit reichte auch (3x Antibiotika wegen Blasenentzündung, und eine Mittelohrentzündung ohne Antibiotika).

Top Diskussionen anzeigen