Hyperaktiv oder doch nur aufgeweckt??

Hallo liebe Leute!
Ich hatte heut mit meiner Mama eine Diskussion, ob unser Kleiner nicht vielleicht doch hyperaktiv sei. Ich bin der Meinung, dass man das in dem Alter (er ist 3) noch gar nicht richtig sagen kann. Meine Mama meinte widerum, dass einen Bekannte einen Enkel hat, dem ärtzl. nachgewiesen wurde (wie auch immer), dass er im Kindergartenalter schon hyperaktiv ist.

Außerdem meinte sie, dass ich in dem Alter wohl viel ruhiger war. Im Übrigen bin ich immer gaaaanz anders gewesen... #augen

Meint Ihr, man kann sich in dem jungen Alter schon festlegen? Mach mir nun schon so meine Gedanken. Wobei ich auf das Gerede nicht sehr viel gebe! Vielleicht hat hier jemand "richtige" Erfahrung mit sowas u. nicht bloß vom hören-sagen??

Schönen Abend noch, Elo + Stefan

1

Hallo Elo !
Wie kommt sie denn drauf ? Gibt es irgendwelche Anhaltspunkte oder ist er einfach nur lebendig ?
Normalerweise stellt man eine solche Diagnose frühestens im Schulalter, meistens sind die Kinder gar nicht hyperaktiv, sondern haben einfach zu wenig Bewegung.
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (fast 20 Monate) und Nevio inside (ET -7)

2

Tja keine Ahnung wie sie drauf kommt.
Wir waren heute bei meinen Eltern im Garten. Und es ist doch verständlich, dass ein 3-jähriges Kind nicht still im Stuhl sitzen will. Also hat Opa alles mögliche sich einfallen lassen, damit Stefan in Bewegung bleibt - Du weißt schon, was ich meine.

Naja und da er auch nach 2 Stunden keine Ruhe gegeben hat und immer noch voller Tatendrang war, kam es eben zu der besagten Diskussion. Weiß der Geier, was sie da geritten hat.

Ich wußte eben auch, dass man die Diagnose erst im Schulalter stellen könne. Als ich ihr das sagte, kam sie mit dieser Bekannten und deren Enkel. Wie gesagt, sie hat gehört, dass jemand gesagt hat... #augen

3

Hallo !
Emilia ist auch den ganzen Tag auf Achse und wird fast nicht müde - ich hatte aber noch nie den Verdacht, daß sie hyperaktiv ist, sie hat einfach viel Energie, die sie abarbeiten muß - abends fällt sie dafür dann wie ein umgesägter Baum ins Bett und schläft 11 Stunden durch :-)
Daß Kinder nicht stillsitzen können in dem Alter ist ja nichts Neues #augen
Liebe Grüße,

Katrin

weiteren Kommentar laden
5

Hallo!

Eine Freundin von mir hat ihren Sohn mit 4 Jahren auf Drängen vom Kindergarten testen lassen. Rausgekommen ist, daß er nicht hyperaktiv ist, dafür aber intelligent, eine schnelle Auffassungsgabe hat und sich daher schnell im Kindergarten langweilt.

Hast Du dir denn mal Gedanken gemacht, was ist, wenn er hyperaktiv wäre? Würdest Du ihm mit 3 Jahren schon Tabletten geben wollen damit er ruhiger ist? Wenn nicht, brauchst Du ja eigentlich auch keinen Test...

LG Claudia


6

In dem Alter würd ich ihm sicher noch keine Medikamente geben. Er bekommt schon genug solchen Kram. Da soll er lieber im Dreieck springen! ;-)

Eine relativ schnelle Auffassungsgabe hat Stefan zumindest in teschn. Dingen. Allerdings ist er mit der Sprache hinterher.

Naja, ich mach mir da nun mal keine Gedanken weiter. Die Zeit wird mir sicher die Antwort bringen.

Danke für Deine schnelle Antwort. Lg, Elo.

9

Ich denke nicht, daß du dir Gedanken machen brauchst und sei froh, daß du so einen aufgeweckten Jungen hast (meine Tochter ist genauso :-)). Ist zwar manchmal anstrengend, aber auch sehr schön und es ist ja allemal schöner rumzutoben, rumzuturnen, Sachen zu entdecken als still auf dem Stuhl zu sitzen (das müssen die Kleinen in der Schule noch früh genug).

LG Claudia

weiteren Kommentar laden
7

Hallo,

also so viel ich weiss( erfahrung) kann mann schon mit 3 jahren kinder auf ADHS testen lassen.
Die tests dauern ziemlich lange und geben aber keine 100% diagnose dar. Erst mit 6 jahren kann mann sich auf die ergebnisse des Arztes verlassen.
Der sohn meiner freundin wurde mit 3 jahren auf ADHS getestet und nochmal mit 6 und es sind die gleiche ergebnisse er hat ADHS.

Wenn du als mama nicht der meinung bist das dein kind anders ist dann warte noch ab.


LG Sabine

8

Danke für Deine Antwort.
Ich empfinde ihn eben als aufgeweckten Jungen. Andere Kinder, z.B. die Tocher meiner Freundin ist ähnlich, wenn nicht sogar genauso.
Also in meinen Augen ist alles normal. Ich wollte hier nur mal rumhören, wo die Erfahrungen so hin gehen.

Lg, Elo.

10

Lass dich nicht verück machen!!!

Es sind solche und solche kinder! Meine sind 25 monate alt und ad würdest du an manchen tagen denken das sie mehr als hyperaktiv sind;-)

Beobachte dein kind und warte noch mal ab.


LG sabine

11

hi,

ich hab auch mal gedacht, mein Kind ist vielleicht hyperaktiv! er ist jetzt erst ein jahr alt ;-)
aber ich wr mal im Urlaub und hab dort einen 7-jährigen JUngen kennen lernen dürfen #cool der hyperaktiv IST! Es ist irgendwie gar nicht zu beschreiben wie zappelig der war. Mein Junge hat auch Hummeln im HIntern, aber André war extrem. solche Kids zappeln sich in den Schlaf!!!!!! Es gibt NIE ruhige Momente!
Gibt es bei deinem kind ruhige Momente am TAg? wenn du am FEnster sitzt mit ihm oder er auf deinem schoss sitzt? oder sitzt er auch nur mal 3 min auf der decke und entdeckt ein Spielzeug?! Kann man mit ihm Bücher anschaun? All so etwas wäre mit André nicht möglich gewesen!!!!

gruß
mommy

15

Danke für Deine Antwort!
Zum Glück gibt es in Stefans Alltag ruhige Momente. Ok, lange still sitzen ist nicht unbedingt sein liebstes Spiel. Aber er kann sich schon auf gewisse Sachen konzentrieren. Z.B. spielt er liebend gern u. fast stundenlang mit seinen Autos...
Auch zum Fenster kann man sehr schön rausschauen u. Sachen beobachten!

Auch sonst denke ich eher nicht, dass Stefan hyperaktiv ist. Eher aktiv - und da bin ich recht froh drüber, denn wir hatten schon andere Zeiten... #schmoll

12

Huhu Elo,

Mütter und ihre Ansichten ... #augen ... Ich hatte letztens eine ähnliche "Diskussion" mit meiner Mama. Sie ist auch der Meinung, dass Lina hyperaktiv ist.

Ich bin jedoch der Meinung - mit 18 Monaten muss man noch nicht die Ausdauer haben, lange an einem Platz ruhig zu bleiben.

Lina ist sehr aktiv, den ganzen Tag nur "auf Achse", hat Hummeln im Hintern. Und? Sie lebt halt sehr intensiv ihren "Entdeckungsdrang" aus.

Auf der anderen Seite gibt es Momente, wo sie still im Garten einen "Babyfrosch" beobachet und leise und aufmerksam einen Schmetterling beobachtet, einfach mal auf meinem Schoß sitzt und kuschelt.

Heute habe ich eine 3/4 Stunde mit ihr am Fenster gestanden und den "Weltuntergang" beobachtet - Regen, Blitz & Donner, Hagel.

Ich mache mir da keine Gedanken. Das wird alles schon seine Richtigkeit haben. Ich freue mich jeden Tag über mein aktives Mädchen *stolzbin*. Laß Dir von Deiner Mutter nichts einreden und beobachte einfach.

VLG
Alex & Lina-Marie (*28.02.2005)

16

Danke für Deine Antwort.
Tja, so sind nunmal die Mamis... Mich regt es nur auf, wenn sie mir irgendwas erzählt, was sie schon über 1000 Ecken erfahren hat u. dann alles besser weiß.

Aber so im großen u. ganzen erkenne ich mein Kind in Deinem wieder! In dem Alter sind sie nunmal nicht zu bändigen!
Und wie ich schon weiter oben geschrieben hab, bin ich froh, dass Stefan so aufgeweckt ist. Denn wir haben es auch schon anders erlebt!

14

Hallo Elo,

da lass Dir mal nichts aufquatschen....

Ich habe ein ADHS-Kind. Mein Sohn ist bereits 9 Jahre. LANGSAM aufgefallen ist es im Kindergarten und das immer nach und nach als es in Richtung Schulstart losging.
ADHS-Kinder haben ein deutlich anderes Sozialverhalten und tun sich klar schwer in bestimmten motorischen Bereichen.

Mein Kind ist nach und nach aufgefallen durch das schwere sprechen lernen, Grobmotorische Schwierigkeiten, Feinmotorische Schwierigkeiten, sich zurückziehen, nicht mitmachen wenn es um ruhige Dinge ging.

Massiv wurde das im ersten Schulhalbjahr.... und da wurde dann zunächst die Diagnose ADS gestellt. Nun nach über einem Jahr Verhaltenstherapie sind wir bei ADHS und leider auch bei Medikation angekommen.

Und glaub mir.... mein Sohn geht täglich über Tische und Bänke. Er sitzt nicht still und ist immer in Bewegung. Das ist nicht nur für mich und den Rest der Familie schwer, sondern auch für ihn.

UND ich möchte anmerken das mein Kind durchaus genug Bewegung hat und das mehr Bewegung kein Heilmittel für ADHS ist. Es hilft meinem Kind besser damit umzugehen, verbessert bei uns das Bild aber nicht wesentlich ! Therapien gibt es genug, aber nicht jede schlägt bei jedem Kind an. Wir haben in der Kindergartenzeit lange Ergotherapie, Logopädie gemacht und uns hat das gar nichts gebracht.
Die Verhaltenstherapie hat wirkliche Erfolge gezeigt und dennoch sind wir dann nicht mehr um ein Medikament herum gekommen....

Die Testung ist, soweit ich von unserem zuständigen Kinderpsychologen weiß, erst im angehenden Schulalter wirklich aussagekräftig.

Viele Grüße
Nici

17

Danke für Deine Antwort!
Ich dachte eben auch, dass man die Tests erst später machen kann, wenn Stefan im Schulalter ist.
Allerdings hab ich ja schon weiter oben geschrieben, dass ich mir da jetzt noch keine Gedanken drum mache. Ich denke eher, dass er aufgeweckt ist und eben seine Umwelt etwas "stürmischer" entdeckt.

Lg u. alles Gute, Elo.

Top Diskussionen anzeigen