Gehört das nicht zur Oralen Phase ?

Hallo :)

Mein Sohn ist jetzt 2 Jahre und knapp 5 Monate alt.
Unser 'Problem' ist das er immer noch ALLES in den Mund nimmt , ich versuche vieles schon zu unterbinden aber gerade beim Spielzeug vom großen Bruder ist das echt nicht so toll..
gehört das noch zur oralen Phase oder müsste die aufgrund des Alters eigentlich vorbei sein ?

Habt ihr irgendwelche Tipps für mich ?

Danke und Lg 😊

1

Tipps hab ich keine, meine Tochter ist um einiges jünger. Allerdings gehört das auf jeden Fall noch zur Oralen Phase. Bei den meisten ist das schlimmste wohl mit 1,5 Jahren vorbei. An sich dauert sie so durchschnittlich bis 4 Jahre an. Wobei es auch später noch vorkommen kann.
Meine Schwester hat bis in die Grundschulzeit rein noch oft was in den Mund genommen. Meine Mutter konnte machen was sie wollte, es hörte einfach nicht auf. Irgendwann im Laufe der ersten Klasse ging es von selbst weg.

Einfach schauen dass er nichts in den Mund bekommt, was er nicht darf. Das hört irgendwann auf.

2

Ja, gehört noch dazu. Ist ganz normal.

Türgitter ans Kinderzimmer, damit der Große einen Rückzugsort hat und sein kleinteiligen Spielzeug dort sicher aufbewahren kann.

3

Nein das wird noch eine Weile gehen.
Meine Tochter ist 1 und nimmt immer noch alles in den Mund. Auf dem Spielplatz muss ich auch aufpassen; dass sie keine Steine isst. Sonst lass ich sie, solange es nichts gefährliches ist. Papier und Sand bevorzugt sie 😂
Ich würde sagen, bei euch fängt es gerade erst an ;)
Als Tipp:
Bitte reiß ihm nichts aus dem Mund. So zeigt er Interesse und lernt alle möglichen Materialien und Formen kennen. Wenn man das immer unterbindet, ist das schlecht für die Entwicklung und es kann sein; dass die Phase später nochmal aufgearbeitet wird mit eventuellen noch ungeeigneteren Materialien 😖
Versuch ihn beizubringen, dass er bestimmte Sachen nicht zu essen hat (Steine, Katzenhaare etc,)
Sei nicht zu streng, pass nur auf, dass nichts passiert :)

4

Es gibt ja so Fälle von Leuten die alles mögliche schlucken, Büroklammern, Nadeln, Murmeln. Das wird ein psychischer Schaden sein, könnte aber unter anderem auch darauf zurück zu führen sein, dass sie als Kinder nichts ausprobieren durften.
Ich bin kein Psychologe und kein Psychotherapeut, aber hört sich für mich schlüssig an. Als Entwicklungsphase die man nicht ausleben durfte und sich im Erwachsenenalter gefestigt hat.

Letztens waren wir bei meiner Oma und meine Tante war noch da und meine Maus hat an Papier rumgeknabbert. Meine Tante wollte es ihr aus dem Mund reißen und ich meinte nur; dass sie es lassen soll. Ich musste mich richtig weg drehen von ihr (Kleine saß auf dem Schoß). Finde es schlimm wenn jemand was aus den Händen meiner Tochter reißt.
Stell dir vor, du schaust dir gerade etwas an und es reißt dir jemand aus der Hand. Das frustriert und ich denke, dass es im Kleinkindalter dann zu heftigen Gefühlsausbrüchen kann.

5

Fertig 🤓😬

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen