Lasst Ihr gegen Pneumokokken impfen?

Hallo Ihr Lieben,

ich war heute mit Felix zur ersten MMR-Impfung und da fragte mich die Kinderärztin, ob ich Felix auch gegen Pneumokokken impfen lassen will. Sie zählte mir als Vorteile auf, dass die Kinder weniger Mittelohrentzündungen, Nasennebenhöhlenentzündungen, Lungenentzünden und natürlich Meningitis bekommen. Dann gab sie mir noch ein Infoheft darüber mit. Das habe ich gerade durchgelesen und laut dem Heft ist die Impfung super verträglich. Aber trotzdem bin ich mir sehr unsicher.#kratz

Habt Ihr impfen lassen? Und wenn ja, haben Eure Mäuse das gut vertragen? Oje, man will ja nichts falsch machen. Einerseits bin ich ja froh, dass Felix gegen solche Krankheiten geimpft ist (auch gegen Masern z.B.), aber andererseits will man das Kind ja nicht zu vielen Impfungen aussetzen.

??????????

Danke für Antworten und
liebe Grüße

Claudia + Tim (13 Jahre) + Felix (13 Monate)

1

Hallo Claudia,

diese Impfung haben wir morgen und ich finde, dass die sehr wichtig ist. Diese Krankheit kann ja auch schon durch einen einzigen Kuss übertragen werden, ich denk da auch an später. Und wenn man impft, dann kann man da schon ma sicher sein, dass man da dann verschont bleibt.
Impfungen haben auch Nebenwirkungen bzw. können Nebenwirkungen haben, je nach Kind. Aber man stelle sich mal vor, sie müssten diese Krankheiten durchleben! Das fände ich noch schlimmer!
Im Endeffekt ist es doch immer die eigene Entscheidung ob oder ob nicht. Denn es gibt sicherlich genauso viele positive wie negative Asbekte. Nur ich bin der Meinung, man sollte impfen. Keuchhusten wurde eine Zeit lang nicht mehr geimpft, und genau in diesen Zeitraum kam mein mittlerer Neffe. Er hatte Keuchhusten und das war der Horror!!! Armer kleiner Wurm. Das möchte ich meinen Kindern ersparen. Gut, es muss ja dann nicht gegen alles geimpft werden; bei uns gibt es die gefährlichen Zecken und das lass ich aber dieses Jahr jetzt noch weg, da ich nicht glaube, dass das jetzt nicht mehr so notwendig ist bei der Wetterlage.... sollte sich das noch ändern, kann ich das immernoch nachholen.

LG Verena

2

Hallo Claudia!

Ich habe mich auch lange mit diesem Thema befasst und habe mich entschieden, meine Tochter (13 Monate) nicht gegen Pneumokokken impfen zu lassen.
Diese Impfung ist sicher eine gute Sache bei chronisch kranken Kindern oder auch bei solchen, die häufiger an Lungenentzündungen oder Mittelohrentzündungen leiden.
All das ist bei uns nicht der Fall.

Ich finde diesen link ganz hilfreich:
http://www.rund-ums-baby.de/gesundheit_baby/pneumokokken_impfstoff.htm

Sweety

3

Hallo,ich habe meine beiden kinder Impfen lassen,und bin froh drum.Beide Kinder haben diese Impfung gut gemeistert,ohne probleme.

Vielleicht hilft dir das.

Grüße

4

Hallo,

meiner wurde auch geimpft gegen Pneumokokken. Allerdings war er auch sehr klein und es stand immer der Verdacht einer Krankheit im Raum.

Hätte er das nicht gehabt und wäre er normalgewichtig gewesen hätte ich es nicht gemacht. Ist eigentlich echt nur für kranke und empfindliche Kinder gedacht. Alle anderen können die evtl. daraus entstehenden Krankheiten relativ gut wegstecken.

Meiner hat es übrigens sehr gut vertragen. Alle Impfungen. Und wir haben wirklich alle. Also ich bin echt kein Impfgegner, aber z. B. Windpocken haben wir nicht gemacht.

Schöne Grüße
Marion

5

Die Pneumokokkenimpfung wurde uns von unserer Ärztin abgeraten die ist wohl vorwiegend für Kinder mit einem sehr schwachen Imunsystem bzw. Frühchen. Da Lukas bis jetzt noch nicht ernstlich krank war meinte sie das es nicht sinnvoll ist, falls ich das aber später mal machen will kann ich es ja immernoch machen. Gegen Meningitis hilft diese Impfung aber nicht da gibt es eine seperate Impfung soviel ich weiß zahlen einige Krankenkassen ( außer AOK) diese Impfungen bis zu 2 Jahren, danach muß man selber zahlen.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Top Diskussionen anzeigen