Wer kennt sich damit aus?????

Hallo Zusammen,meine Frage ist, meine Freundin ist zurzeit Krankgeschrieben und bekommt auch schon Krankengeld ,sie ist wegen Stress und Nerven (physche Sachen krankgeschrieben)sie hat aber Angst, dass man ihr deswegen eventuell ihr 2.Jährigen Sohn weg nehmen könnte.....

Also sie ist ne ganz tolle Mutter und sie ist nicht überlastet bezüglich ihr Kind oder so.

Sie hat ihren Vater letztes Jahr ganz unverhofft an Krebs verloren und das alles macht ihr zu schaffen ,jetzt noch die Coronavirus Geschichte dazu ,macht sie halt fertig ihre Familie nicht zusehen .

WAS MEINT IHR?KÖNNTE DAS JUGENDAMT DESEGEN EINGREIFEN, WEIL MAN MAL AUF DIE PHYSCHE KRANK GESCHRIEBEN IST?

Das ist Sie auch das erste mal

1

Warum sollte das Jugendamt deswegen auf der Matte stehen?
Zuerst müsste es einen begründeteten Verdacht geben, warum das Kindeswohl unter ihrer Aufsicht gefährdet sein soll. Danach würden erstmal ganz viele Sachen passieren (Hilfsangebote wie z.B. Familienhilfe, Therapie...) und als allerletzte Instanz würde ein Kind aus der Familie genommen werden.

Woher kommen denn diese Befürchtungen?

2

Von dem Kindsvater, der macht sie noch zusätzlich mit solchen Sachen, verrückt. Er ist in deiner Meinung ,wenn man wegen der Physche bzw Depressionen krankgeschrieben wäre ,würde das Jugendamt doch bestimmt davon in Kenntnis gesetzt werden.

Ich hab Ihr auch gesagt, wieso und warum sollte das Jugendamt sowas machen, dein Kind ist doch nicht gefährdet oder was dazu gehört oder so, dem kleinen geht es so gut bei Dir/Euch .

Ich weiss auch nicht wieso Er sowas noch zu dem ganzen macht ,anstatt für sie da zu sein ,macht er Sie mit solchen Sachen noch zusätzlich verrückt.

3

Und das ,die Krankenkasse auch nicht das Jugendamt darüber in Kenntnis setzen würde,das dürfen die auch garnicht.wieso auch ,nur wegen einer Krankmeldung die wegen Depressionen oder Physischen Angelegenheiten besteht,dass eine hat ja nix mit dem anderen zurzun

weiteren Kommentar laden
4

Nein, so schnell nimmt das Jugendamt keinen die Kinder weg.

Hat sie denn Hilfe/tut sie aktiv etwas, dass es ihr besser geht? Das wäre ja wichtig (unabhängig von den Kindern).

Aber das Jugendamt greift da nicht ein. Erst wenn sie ihre Kinder nicht mehr versorgen kann.

6

Warum sollte es das wenn es dem Kind gut geht? War auch schon deswegen krankgeschrieben und gehe zu Zeit zu Psychotherapie und ja, es gibt auch Tage da fühle ich mich überfordert aber das bedeutet nicht dass man keine gute Mutter ist und erst Recht nicht dass einem die Kinder weg genommen werden. Lg

Top Diskussionen anzeigen