Wutanfälle wie reagieren?

Hallo ihr,

meine Tochter 13 Monate bekommt des Öfteren nun Wutanfälle., weil sie etwas nicht darf zum Beispiel in die Steckdose fassen.
Sie fängt an zu brüllen und weint dann schließlich, heut war es ganz schlimm. Mein Freund meint sie muss das lernen, und soll zur Beruhigung den Raum verlassen ....?

Wie macht ihr das; wie geht ihr damit um?

An alle Leidensgenossen- ich wünsche euch starke Nerven 😁😉😉

1

Begonnen hat es hier so mit 10,5 Monaten, Motte ist jetzt 12,5 Monate und es wird bei immer mehr Sachen so.

Sie muss nicht den Raum verlassen. Ich nehme sie weg, sage durchaus „Nein“ mit kurzer Erklärung (Steckdose sage ich: Nein, das ist gefährlich), nehme sie kurz weg, tröste evtl oder „ignoriere“ es und lenke sie ab.

Macht mein Mann genauso.

Inzwischen wird sie grantig, wenn sie hoch will und ich nicht sofort reagiere (z.B. beim kochen), da muss sie halt kurz toben. Ich rede dann zwar mit ihr, aber bringen tut es nix. Ich erkläre trotzdem, warum es grade nicht geht („hab grade den Topf in der Hand, es geht erst gleich“) oder so :)

2

Wir machen es genauso wie esistjuli beschrieben hat.

Nein sagen, weg nehmen. Klar wird da gebockt und geweint. Das vergeht dann aber meist wieder nach ein paar Sekunden von alleine oder eben mit etwas Ablenkung. Wir sagen genau warum es eben nun nicht geht.

Es muss gelernt werden 🤷🏻‍♀️ So ist es eben.

3

Hallo,

bei wirklich gefährlichen Dingen sagen wir „Nein“ und eine kurze Begründung dazu.

Danach nehmen wir sie in den Arm oder wenn das grade nicht geht, reden wir beruhigend auf die Kleinen ein.

Was das Verlassen des Raumes auf sich haben soll verstehe ich nicht. Beruhigen kann sie sich im selben Raum auch... würde sie nicht raus bringen.

4

Das kann auch nach hinten los gehen und das Kind schreit sich noch mehr in Rage, weil du raus gehst.

5

Buchempfehlung: gewünschtestes Wunschkind oder auch Artgerecht. Da wird sehr viel zu diesem Verhalten der Kleinkinder (und es wird noch mehr, sehr viel mehr und sehr viel schlimmere Wutanfälle geben, in dem Alter ist das ja noch niedlich!!) Erklärt.
Kinder müssen erstmal damit umgehen lernen welche Vielzahl an Emotionen sie haben können. Frust und Ärger sind ja nicht angenehm und wenn man dann noch rausgeschmissen wird fühlt man sich auch noch sozial isoliert und allein gelassen 😟

Begleite die Gefühle deines Kindes. Beschreibe ihm seine Gefühle (oh man, das ärgert dich jetzt aber sehr!) und versuche sie auszuhalten. Es muss sich ärgern dürfen.
Diese ganzen Regeln und Verbote der Erwachsenenwelt sind nicht begreifbar für so kleine Kinder. Meine 3 Jährige ist in der Warum-phase...und ich bin immer wieder überrascht was für selbstverständlichkeiten ich erklären muss.

6

Bloß nicht den Raum verlassen zur "Beruhigung"! Um Gottes Willen! Kinder lernen Selbstregulation erst noch! Und zwar mit Hilfe von Fremdregulation! Also über dich! Wenn du ihr das wegnimmst, "beruhigt" sie sich unter Umständen schneller, aber nur weil der Körper in den Notfall-Modus geht. Du nimmst ihr damit ihr wichtigstes Werkzeug, zu einem gesunden, sich selbst regulierenden Erwachsenen heranzuwachsen.

Also: Verbieten, was du verbieten musst und im Anschluss für sie da sein. Trost anbieten. Wenn sie den nicht annehmen kann, einfach bereitstehen. Sieh jeden Ausraster als Gelegenheit, wichtige Mechanismen für die Zukunft zu üben. Du musst ruhig bleiben, freundlich bleiben, atmen. Empathisch sein. So lernt sie genau diese Strategie irgendwann für sich selbst zu übernehmen.

7

Meine kleine ist 1 und wird auch richtig giftig wenn sie was nicht darf.
Letztens hat sie das Kabel vom Kühlschrank gezogen und damit gespielt. Ich habe es nicht direkt mitbekommen, weil sie sich so hingesetzt hatte, dass ich sie nicht sehen konnte. Ich hab mich nach 2 Minuten gefragt warum es auf einmal so still ist.
Als ich das dann gesehen habe, hab ich direkt "Nein, du darfst nicht mit Steckern spielen, das ist gefährlich" gesagt und es ihr weg genommen. (In der Steckdose ist natürlich eine Sicherung)
Sie hat getobt wie verrückt.
Ich habe ihr erklärt, dass ich verstehe das sie wütend ist aber es halt trotzdem nicht geht und ihr Angeboten auf meinen Arm zu kommen.
Wollte sie nicht also habe ich mich neben sie gesetzt und sie wüten lassen, sie muss ja schließlich die Gefühle kennenlernen. Als sie dann wollte, hab ich sie auf den Arm genommen und sie getröstet.
Raus gehen oder sie in einen anderen Raum bringen würde ich nicht machen. Bei meiner kleinen würde das sie Situation noch viel schlimmer machen.

Top Diskussionen anzeigen