2 jährigen bremsen....

Hallo meine Lieben,
Ich weiß gar nicht, ob mir jemand helfen kann, aber ich muss das jetzt einfach aufschreiben.

Unser Sohn wird nächsten Monat 2. Er war schon immer von der wilden ungestümen Sorte. Ich kann gar nicht zählen wie oft er schon irgendwo runter gefallen ist. Er stößt sich täglich den Kopf, fällt Stiegen runter, turnt über die Bank, möchte auf den Tisch... Er ist einfach überall dran. Er geht auch nicht, er läuft immer.

Gerade eben ist er über das Sicherheitsgeländer der Kellerstiegen geköpfelt und mit dem Kopf voran auf den Stiegen aufgeschlagen. Nasenbluten und Beule.

Hat jemand einen Tipp wie wir ihn etwas bremsen können?

Nächsten Monat kriegt er ein kleines Geschwisterchen, dann komm ich ihm noch schlechter nach als ohnehin schon...

Spielplatz, Kinderturnen, scjwimmen gehen, Laufradfahren...
Das Baby später in die Trage und los.

Das machen wir tatsächlich alles regelmäßig. Aber ich habe teilweise das Gefühl, dass er dadurch noch aufgekratzter wird.

Hi,

dein Großer hört sich wild und unerzogen an. So als ob er keine Grenzen kennt. Z.B. das mit auf den Tisch wollen. Es tut mir leid, dass er sich fast täglich den Kopf stößt, aber das kommt von seiner Wildheit.
Ich würde zweigleisig fahren: Im einerseits viel Bewegung draußen ermöglichen und ihn andererseits zu Hause zur Ruhe zu erziehen. Ich würde es einfach verbieten, dass hier auf Tische geklettert wird, oder oder oder.

Nicht böse gemeint, aber es hört sich an als ob du einfach das Glück hast ein ruhiges Kind zu haben.
Das klingt für mich nicht nach unerzogen, sondern eher nach sehr neugierig und vielleicht unterfordert.
Wir haben ein ähnliches Exemplar zu Hause und da ist die Neugier so groß, dass manchmal Regeln vergessen werden. Daran erinnert, macht er es nicht nochmal. Aber es sind Kinder!

Mich würde wirklich interessieren, wie du zur Ruhe erziehen würdest?

weitere Kommentare laden

Hallo :)
Exakt wie das Mädchen einer guten Freundin 😅 nur ist sie wirklich sehr geschickt. Sie will über die Absperrung klettern, ihre Mutter ruft noch, dass sie das nicht tun soll und will gerade zu ihr laufen, da klettert sie schnell flink drüber und sagt "nix passiert" 🤦🏼‍♀️
Dein Kleiner hat jetzt bestimmt daraus gelernt und wird es nicht nochmal versuchen. Hoffe, es geht ihm gut?
Ich würde ihm einfach ständig erklären, dass man hier im Haus nicht herum klettern darf. Auf den Tisch, über das Sofa ... das ist einfach nicht erlaubt. Draußen im Garten oder am Spielplatz kann er sich nach Lust und Laune austoben 🙂
Unterzogen finde ich sein Verhalten nicht. Er hat einen sehr starken Bewegungsdrang, dem er nachgehen möchte, selbstverständlich. Alternativen anbieten und immer hinten nach sein, damit er sich nicht verletzt. Er ist ja erst 2 ... bald wird er verstehen, wo er klettern/hüpfen/laufen darf und wo nicht.

Unterzogen=Unerzogen

"Nix passiert Mama" sagt meine auch immer wenn sie fällt...manchmal steht sie auf und geht weiter, manchmal steht sie auf und merkt es tut doch weh dann zieht sie eine Schnute fängt an zu weinen und sagt "tut doch weh Mama" 🤣

weiteren Kommentar laden

Hallo,
Meine Kleine wird nächsten Monat auch 2 und ist ebenfalls eine von der wilden Sorte 🙈 Sie sitzt kaum still, nur wenn sie mit ihren Figuren spielt. Sonst ist hier laufen, springen, klettern, tanzen, drehen etc. angesagt. Sie macht viel "Blödsinn" und tut sich auch manchmal sehr weh (Knien sind dauerhaft "blau" und die Stirn ist sehr oft dran). Beim Klettern auf den Tisch stoppe ich sie. Es gibt halt nicht viele Verbote bei uns, aber auf den Tisch klettern oder eine Kellertreppe alleine runter gehen zählen dazu. Ich finde nicht dass er unerzogen ist, so wie es jemand geschrieben hat. Er hat einfach viel Bewegungsdrang und probiert viele Sachen aus. 🤗
Ich mache inzwischen einige Sachen auch Zuhause mit ihr damit sie zum einen lernt richtig zu fallen zum anderen dann draußen etwas sicherer ist. Ich baue ihr im Wohnzimmer eine kleine Parkour auf aus Kissen, Stühlen, Fitnessbretter, Sofa etc. Ideen nehme ich entweder aus Pinterest oder aus den verschiedenen Spielgruppen. Ich achte auf ihre Sicherheit, lasse sie aber auch kontrolliert fallen. Vielleicht auch eine Idee für euch?
Sonst kann ich dir keine Tipps geben. Du bist aber nicht alleine damit. ❤

Lg

Es ist schön, dass es anderen auch so geht. Indoor klettern ist bei uns eher schlecht. Wir haben 2 Hunde und die würden wohl versuchen mitzumachen ;)
Er fängt gerade erst an sich auch für Bücher und andere Spiele zu interessieren. Ich hoffe das wird mehr.

Er bekommt zum Geburtstag ein Klettergerüst geschenkt. Aber momentan bin ich mir unsicher ob es sinnvoll ist das aufzubauen... Auf der einen Seite muss er es ja üben, auf der anderen fällt er dann ja noch tiefer.

Hey, also ich kann dir aud Erfahrung sagen "Augen zu und durch ". Ich bin 3 fache Jungs Mama. Darunter auch seeeehr wilde Jungs.
Von unerzogen zu sprechen bei einem grade 2 jährigen finde ich lustig. Nein, genau genommen finde ich es traurig.
Es ist ein wildes Kind. Nicjt mehr und nicht weniger. Es wird sich alles finden. Vertrau darauf. Versuch es mit alternativen die ihn ablenken. Ein kletterparcours auf dem Sofa, schüttspiele in der Badewanne oder mit Reis, wettrennen um den Tisch wobei du ihn anfeuerst und natürlich nicht mit läufst usw. Die Phase geht vorbei und es wird anders.
Womöglich ist er sich ein sehr feinfühlige Kind das die bevorstehende riesige Veränderung merkt?
(Kennst du die Seite vom gewünschtesten Wunschkind? Kann ich dir sehr empfehlen. Da gibt's zb auch einen tollen Artikel über die entthronung des Erstgeborenen wenn ein neues Baby kommt)
Alles gute für euch

Hallo, das Alter empfand ich als das anstrengendste. So mit 3 wurde es langsam besser, du hast es also bald überstanden! LG und alles Gute!

Bald ist immer relativ XD

Bis nächstes Jahr bin ich dann wohl weiß haarig.....

Vielleicht schaut ihr mal in eurer Nähe nach kinderturnen Gruppen? Sonst öfter zum schwimmen, wenn möglich auf eine weitläufige Wiese wo man vielleicht Fußball spielen kann...aufjedenfall viel bewegen. Er geht noch nicht in die Kita oder? Da wurde unsere schon mal ein Hauch ruhiger, plus dann Nachmittag Aktivität und dann ging tatsächlich auch am Abend ruhiges Spielen, Malen oder kneten. Aber wir machen nach dem Kindergarten eigentlich IMMER was. Noch 2 Stunden mindestens, schwimmen, Spielplätze, Wiese/Wald, indoor Spielplatz oder Freunde treffen mit denen sie dann toben kann. Sind dann gegen 17.30 zuhause, essen um 18 Uhr und dann kann sie noch ca 1,5 stunden spielen und da macht sie auch dann ruhige Dinge und schläft am Abend rucki zucki ein 🙃

Er fängt im September im Kindergarten an. Ich denke auch, dass uns das hilft.

Schwimmen geht er alle 2 Wochen mit Oma und wir sind täglich am Spielplatz, oder im Garten. Wirklich täglich. Auch bei Wind und Regen, denn die Hunde müssen schließlich auch raus.

Ich muss sagen beim schlafen gehen gibt es nie Probleme. Er geht immer freiwillig ins Bett mittags und abends und ist dann auch sofort weg.
Manchmal habe ich das Gefühl, dass er vielleicht zuviel macht und dadurch noch aufgekratzter wird.

Das kann natürlich auch sein dass er zuviel macht. Dann bleibt bei den Spielen und dem Lesen einfach am Ball das kommt alles mit der Zeit. Lesen kann man auch gut fördern in dem man mit Figuren das gelesene mitspielt oder das Kind mitmachen lässt.

Ich gebe Akilien hier vollkommen Recht. Es ist leider ein Trend wilde Kinder einfach "hinzunehmen". Jedes Kind muss etwas lernen, die gemütlichen muss man dazu anhalten sich genug zu bewegen, die wilden muss man eben anhalten auch mal inne halten zu können.

Ich sehe es zwar nicht wirklich als "unerzogen" an, aber definitiv als etwas was man fördern muss. Auch wenn es keiner in dem Alter hören will, dieses wilde ist oft ein Zeichen dafür dass ihre Aufmerksamkeit noch nicht altersgerecht entwickelt ist. Und das kann man sehr wohl üben. Bilderbücher anschauen, Puzzles anfangen, versuchen ein erstes Memory zu spielen. Es gibt erste "Kinderspiele" ab 1 1/2 Jahren von Ravensburger und ab 2 von Haba, "erster Obstgarten", "auf auf kleiner Pinguin", "Bärenhunger", ...

Außerdem half es uns das Kind genau zu beobachten. Gibt es Phasen, Uhrzeiten in denen er besonders wild ist? Bei uns war es zu gewissen Zeiten besonders schlimm, da half zum einen am Schlafverhalten etwas zu "schrauben" und es halt einfach die "Frische-Luft-Aufenthalte" passend zu legen. Bei uns merkte man wenn die Energie eigentlich nachliess dass er umso mehr aufdrehte. Um 16 Uhr verließ ich mit ihm meist fluchtartig das Haus, da gings nochmal ne Runde Bobbycarfaren oder einfach auf den Nachbarshof rumflitzen. Groß Spielplatz mit Klettern und Rutschen ging nicht, denn er war in den wilden Phasen oft sehr fahrig und das erhöhte die Verletzungsgefahr.

Wart ihr schon mal beim Augenarzt in letzter Zeit? Nicht dass er ne Brille braucht wenn er sich oft stößt?

Einen Termin beim Augenarzt haben wir in 3 Wochen. Aber ich denke nicht, dass er da ein Problem hat.

Bücher und Spiele fangen gerade erst an interessant zu werden. Wir versuchen jeden Tag ein bisschen mit ihm "zu lesen". Aber so richtig klappt das noch nicht.
Spiele werden nach einer gewissen Zeit einfach weg gefegt. Also mit Schwung einmal alles abgeräumt.
Da klappt es noch besser mit seinen Autos.

Ich habe auch das Gefühl, dass er teilweise fahriger wird, wenn er müde ist.

Hallo Sabsi,

Ich denke dein Kind braucht ein Ausgleich. Ihr macht es toll mit Kinderturnen, aber dazu müssen auch wenn manchmal öde auch Konzentrationsspiele stattfinden. Auch wenn das Kind es nicht so richtig will kann man ihm erklären 5 Minuten Puzzle ( kannst auch ein Küchenuhr benutzen) 30 Minuten toben. Und dass im Wechsel. Hat bei uns super geholfen. Wir können mittlerweile 3 Puzzles nacheinander machen 😱.
Wünsche dir viel Geduld und viel Glück!

Ja ich denke wir werden ihm zuhause "weniger aktiv" beschäftigen.

Am besten ist wohl ich klebe ihn während der letzten Schwangerschaftswochen am Boden fest. Dann kann er mir zumindest nicbt mehr so schnell abhauen ;)

Das wirst du leider nicht komplett schaffen. Bin selber Schwanger und weiß wie anstrengend es sein kann. Aber man muss ein Gleichgewicht finden zwischen Austoben/Konzentrationspiele/Ruhephasen. Du kannst mit ihm dich ruhig beschäftigen zB nach dem Frühstück und dann anziehen und auf einem kindersicheren umgezeunten Spielplatz gehen wo er sich in Ruhe bewegen kann ohne dass du hinterher rennen muss. Oder Schwimmbad. Aus dem Wasser wird er wohl nicht rennen können und dass tut dir auch gut. Mann kann im Wasser auch Fangspiele machen mit einem kleinen Wasserball. Wenn es zu nass ist für Spielplatz aber es geht für Outdoorspiele geh auf einem
Schulhof und lass den Rad fahren. Für die Koordination eignen sich diese Plastikdinge in 2 Farben, er muss zwischen denen fahren ohne dass sie umfallen.
Und Sachen schmeißen geht nicht. Kenne ich zu gut. Das bedeutet dass er noch eine niedrige Frustrationsgrenze hat. Hat es was geschmießen wird er es wieder aufheben und einsortieren wo es sich gehört. An die Hand nehmen wenn er es nicht will und zusammen machen. Konsequent bleiben. Es kostet am
Anfang nerven aber auch die Kleinen wollen den Weg des geringsten Wiederstandes nehmen irgendwann. Die wollen lieber schnell was anderes machen als ständig Sachen einsammeln.
Das wird dir helfen für die Zeit wann das Baby da ist. Ich habe mir vorgenommen wenn ich stille und wir zu dritt daheim sind gibt es Bücher oder leise Musik oder mal Peppa Wutz. Und so mache ich jetzt auch.
Bleib dran, du bist stark. Du schaffst es schon!!!

Top Diskussionen anzeigen