Sichelfüsse / Antivaruschuhe.Wer hat Erfahrung?

Hallo,
Justus hat seit der Geburt leichte Sichelfüße und bekommt jetzt mit 13 Monaten orthopädische Schuhe,sogenannte Antivarusschuhe, die er 8-12 Stunden am Tag tragen soll(drinnen wie draußen).
Ich finde das für die Füße ganz schön lang,soviel Stunden in festen Schuhen ohne Luft und ohne Reize,die nackte Füße sonst erhalten und aufnehmen können...
Natürlich möchte ich auch eine Besserung der Füße und werde alles machen was nötig ist....
Wer hat Erfahrung mit Sichel bzw.Kletterfüßen?
Freue mich über Antworten.
Lg Kerstin & Justus (13 Monate)

1

Hallo
Meine Tochter hat auch Sichelfüsse gehabt, ich habe sie dann gewickelt nach einer bestimmten Methode der Frau Zuckunft-Huber. 2 mal Täglich für ca 1 Stunde.Die Füsse sind jetzt gerade,und meine Tochter musste keine blöde Physiotherapie machen.
Habe mir vom Ka ein Rezept für Kg austellen lassen, und eine Therapeutin hat mir das gezeigt.
Erkundige dich vielleicht da mal nach.
LG

2

Hallo,
Kg haben wir lange gemacht,die Füße wurden auch deutlich besser ,aber seit er laufen kann ,ist der eine Sichelfüß wieder deutlich ausgeprägter.
Aber danke für deinen Tip,werde mal bei meiner Kg nachfragen.
Wie alt war deine Tochter als du diese Wickelmethode angewannt hast?
Lg Kerstin

3

Hallo Kerstin,

Dein Sohn ist ja mit 13 Monaten schon relaviv "alt" für eine solche Behandlung. Oder brauchten die Füße nicht eher behandelt werden, weil er nur leichte Sichelfüße hat?

Chiara hat stark ausgeprägte Sichelfüße und sie hat ca. von ihrem 10. Lebenstag an zuerst Schienen, dann Schühchen tragen müssen, die die Füße gerade rücken sollten. Leider ist daraus nichts geworden, die Behandlung hat bei Weitem nicht ausgereicht. Als Chiara 6 Monate alt war, war ich total geknickt, weil die Füße sich überhaupt nicht gebessert haben. Daraufhin haben wir den Orthopäden gewechselt, wir waren bei einem Orthopäden, der auf Kinderorthopädie spezialisiert ist.
Dieser Arzt hat uns gesagt, dass Chiara völlig falsch behandlet worden ist.... Wir mussten gleich 3 Tage später wieder hin und sie hat beide Füße und Beine, bis hoch zu den Oberschenkeln, eingegipst bekommen. Die Behandlung hat fast 4 Wochen gedauert und die Beine wurden in dieser Zeit 3 mal neu eingegipst. Leider war der Arzt auch nach dieser Behandlung überhaupt nicht zufrieden, da Chiara auch noch zu stark ausgeprägte Abspreizmuskeln an den großen Zehen hat. Daraufhin mussten wir dann zu einem richtigen Spezialisten und der hat ihr spezielle Schienen verordnet. Diese Schienen trägt sie jetzt seit Ostern jede Nacht, mit wenigen Ausnahmen. Als wir vor 6 Wochen das letzte Mal beim Arzt zur Kontrolle waren, war er endlich halbwegs zufrieden. Mittwoch müssen wir das nächste Mal hin und ich hoffe, dass die Schienen dann abgeändert werden können. Wir müssen nämlich ihre Füße und die ganzen Beine, inkl. halber Oberschenkel, einschienen. Es hilft zwar, aber Chiara schläft inzwischen sehr unruhig, da sie sich damit kaum drehen kann.

Dass sie Sichelfüße hat, kann man heute auch noch gut sehen, aber ich hoffe, dass es jetzt eine andere Möglichkeit zur Weiterbehandlung gibt.

Wären die Füße gleich von dem ersten Orthopäden eingegipst worden, also an ihrem 4. Lebenstag, dann wäre heute schon die ganze Behandlung lange abgeschlossen....

Mich würde mal interessieren, wie die Behandlung bei Justus weitergeht.

Viele Grüße und alles Gute,
Nicole

5

Hallo Nicole,

Justus bekommt seit er 4 Monate alt ist Krankengymnastik.Die Füße haben sich auch deutlich gebessert,nur seit 3 Wochen läuft er und nun sieht man die Sichelfüße (besonders rechts)wieder stärker.
Der erste Orthopäde fand ,dass man seine Füße noch nicht mal als "Sichelfüße" bezeichnen könne und Kg seie ausreichend.
Die Kg fand es auch nicht so schlimm,meinte nun aber ich solle zur Abklärung nochmal zu einen Orthopäden ,der auf Kinder
spezialisiert sei.Das haben wir diese Woche getan und der meinte Antivarusschuhe wurden helfen,da Justus jetzt ja laufen könne....aber er solle sie 12 Stunden! am Tag tragen....
Die Kg meinte, so bekomme der Fuß aber überhaupt keine anderen Reize mehr.....ich finde 12 Stunden auch ganz schön viel,möchte aber natürlich auch nichts falsch machen.
Ich hatte auch als Kind von Geburt an einen Sichelfuß,der wurde in den 70ger aber noch 6 Monate (unter 1 Jahr) eingegipst und ist heute ganz normal.

Der Kinderorthopäde meinte im Januar müßten wir schon eine Besserung sehen...
Lg Kerstin

4

Hallo Kerstin!

Auch meine Tochter hatte eine leichte Form von Sichelfüßen, die erst richtig sichtbar wurden als sie anfing mit Laufen, wir waren dann auch beim Orthopäden und haben dort Ativarusschuhe verordnet bekommen.

Da sie aber noch nicht so viel draußen gelaufen ist, sondern eigentlich mehr im Haus, habe ich nach absprache mit dem Orthopäden zuerstmal Antivarushausschuhe anfertigen lassen und nach einiger Zeit dann nochmal Antivarusschuhe für draußen, damit sind wir ganz gut klar gekommen.

Bei meiner Tochter war das Problem dann nach ca. 1 Jahr behoben und seitdem kann sie wieder normale Schuhe tragen, bzw. sie läuft zu Hause meist barfuß und auch draußen läuft sie, wenn das Wetter es zuläßt, viel barfuß.
Die Füße haben sich sehr gut entwickelt.

Liebe Grüße Melanie

6

Hallo Melanie,
vielen Dank für deine Antwort,ich hoffe das funktioniert alles so mit diesen Schuhen....der Arzt meinte ,schon im Januar müßte sich eine Besserung zeigen.
Justus hat die Sichefüße von Geburt an und hat seit er 4 Monate ist Krankengymnastik.Es ist auch schon deutlich besser aber halt nicht ganz.
Der Arzt meinte ,wir könnten zusätzlich noch in ein paar "normale" Schuhe so Keile hineingesetzt bekommen,die Schuhe könne er dann drinnen anziehen.
Im Winter sehen die Schuhe für draußen ja auch oft matschig aus und ich müsse sie dann immer vorher abwischen....
Außerdem kann er ja jetzt im August noch keine richtigen Winterschuhe anziehen....aber was mache ich dann bei Schnee & Regen später?Neue Schuhe?
Lg Kerstin

9

Hallo Kerstin!

Ja, meine Tochter hatte die Sichelfüße auch von Anfang an, aber mein Kinderarzt meinte immer das verwächst sich noch, als sie dann mit 11 Monaten anfing zulaufen fiel sie immer über ihre Füße, der linke Fuß war stärker nach innen gestellt als der rechte Fuß, da bin ich dann von mir aus zu einem Orthopäden gegangen.

Der hat ganzschön über den Kinderarzt gemeckert, weil mit Gymnastik hätte vorher schon einiges erreicht werden können und die Schuhe wären vielleicht nicht nötig gewesen, aber die Schuhe haben wirklich toll geholfen!

Wir mußten damals im Herbst auch mit den Antivarusschuhen anfangen und haben uns da erstmal für Antivarushausschuhe entschieden, weil bei Regen und Matsch haben wir Gummistiefel angehabt(Orthopädin hat es erlaubt), die trägt man ja in dem Alter noch nicht über Stunden,und sonst normale Schuhe.

Aber da wir mehr Stunden zuhause verbracht haben, hatten wir erstmal die Hausschuhe(Antivarus).

Zum Winter hin die Antivaruswinterschuhe und noch ein paar "normale Winterstiefel" falls die anderen mal zunaß waren.

Im Frühjahr nochmal Antivarushalbschuhe und dann war schon alles gut und wir durften im Sommer normale Schuhe bzw. Sandalen tragen, aber am liebsten ist meine Tochter barfuß gelaufen.

Wir sollten dann im Herbst nochmal zur Kontrolle, aber es war alles bestens.

Ich drücke euch die Daumen, dass bei deinem Sohn auch schnell ein Erfolg zusehen ist.

Liebe Grüße Melanie

7

Hallo Kerstin,

meine Tochter hatte auch starke Sichelfüsse als sie zu Welt kam.

Sie bekam direkt ortohpädische Schuhe und mit 3 Monaten haben wir mit Krankengymnastik begonnen und die Füsse nur noch mit elastischen Binden gewickelt. Als sie 10 Monate war hatte ich noch einen Abschluß Termin mit der Kinderkrankengymnastin alles wunderbar keine Behandlung mehr nötig.

Ich würde Dir raten schnellst möglich mit Krankengymnastik zu beginnen und zwar bei einen Krankengymnasten der speziell auf die Behandlung von Kinder ausgerichtet ist. Da die Schuhe nur passiv auf den Fuss wirken und nicht die Sehnen und Muskeln im Fuss zu richtigen mitarbeit aktivieren.

Alles Gute für Euch

Ariana mit Fabienne 23.02.2005 und #ei 32+4 ssw

8

Hallo Ariana,

Justus bekommt seit er 4 Monate ist Krankengymnastik(extra für Kinder!).
Die Füße haben sich auch gebessert, aber es reicht halt nicht aus.Nun bekommt er diese Antivarusschuhe.
Mit Krankengymnastik sollen wir laut Kinderorthopäde mal pausieren.Jeder Arzt sagt leider was anderes.
Danke und Lg Kerstin

Top Diskussionen anzeigen