Kind 18 Monate will nicht schlafen

Hallo ich hab mal wieder eine Frage zum Thema schlafen. Unsere Tochter will seit 5 Tagen einfach nicht schlafen wohl sie müde ist. Sie wehrt sich richtig tagsüber und abends. Sie will immer auf stehen. Wir liegen zum einschlafen immer neben ihr.
Kann mir jemand sagen an was das liegen kann und was man tun kann? Sie war und ist noch nie eine gute Schläferin gewesen aber ist schon deutlich besser als früher.
Grüße

Hallo, ich weiß nicht, ob das ein Schub sein könnte, aber die hatten das hier auch. Ca 3 Wochen lang mit 18 Monaten. Er ging spät ins Bett (21 Uhr), war oft nachts wach und stand morgen meistens zwischen 5-5:30 Uhr wieder auf.
Von heute auf morgen war nach ca 3 Wochen auch wieder Schluss mit dem Spuk.
Ich habe es hingenommen und gehofft, dass es wieder besser wird - wie bei jeder doofen Phase.
Jetzt ist er 19 Monate und alles ist wie vorher.

Hallo danke. Das hört sich so wie bei uns an sie ist morgens auch öfters vor 6 Uhr wach. Dann hoffe ich das es am Schub liegt und bald wieder vorbei ist. Danke

Einen Grund wird man dir dafür nicht sagen können, keiner weis was in unseren kleinen Menschen vorgeht. Ein Entwicklungsschub, die Zähne, etwas schweres zum verarbeiten. Es kann sovieles sein was sie aus der Bahn bringt. Ich hab gelernt die Situationene anzunehmen und mir zu sagen das es vorbei geht auch wenn es schwierig ist. Ich habe bis heute noch einen schlechten Schläfer und er ist 22 Monate. Es ist auch besser als früher aber joa du wirst das verstehn, einfach nicht so wie man sich es wünscht. Ich drücke euch die Daumen das es schnell vorbei geht ❤️ Ganz viel Kraft

Erst seit 5 Tagen

Was beneide ich Dich.

Meine kleine hat seit 20 Monaten einen furchtbaren Schlafrhytmus.

Und es wird immer schlimmer.

Früher ist sie wenigstens gegen 19 Uhr eingeschlafen.

Nun kann es Mitternacht werden bis sie schläft.

Einmal war es sogar gegen 2 Uhr in der früh wo sie endlich eingeschlafen ist.

Dann wacht sie bis zu 6-8 mal in der Nacht auf.

Ich habe schon den Kinderarzt und das SPZ gefragt.

Die haben keine Idee was das sein könnte.

Mittagsschlaf weg lassen bringt auch nichts. Dann wird es noch schlimmer. Dann schläft sie zwar abends früher ein. Wacht aber nach ca. 1 Std wieder auf und möchte Party machen.

Mir fällt der Schlaf so extrem. Komme mit schon vor wie ein Zombie

Ich wünsche Dir, daß ihr nur einer dieser berühmten Phasen habt.

Bei meiner Tochter ist der Schaf seit ca. 3 Monaten echt schlimm.. aber jetzt seit glaube 3 Wochen am schlimmsten 😓jede Nacht wird immer aufgeschrien obwohl sie schläft.. sobald meine Hand da ist oder sie den Nuckel wieder hat ist sie wieder ruhig.. eine Zeit lang war sie auch gegen 5:30-6 Uhr so wach ich bin aber nicht aufgestanden weil die Nacht war schon schlimm und dann so früh wach 😂sie ist dann nach einer halben std zum Glück wieder eingeschlafen.. nachmittags hin legen dauert ewig genauso wie abends.. bis zu einer std.. ich hoffe diese Phase hört bald auf, jedenfalls das sie nachts so oft weint.. wie eine Sirene 😅und sie liegt direkt neben. Mir 🤔man weiß ja leider nicht was in den kleinen vorgeht.. aber du bist nicht alleine 😅Achso und sie wird in ein paar Tagen 18 Monate.
Liebe Grüße

Ok dann wird das vielleicht doch ein Schub sein wenn das einige um den 18 Monat rum haben 🙈

Das Theater hab ich auch momentan ( Kind fast 19 Monate ) Seit ca 3 Wochen kämpft er richtig gegen den Schlaf . Egal ob er Mittagsschlaf macht , ob ich ihn früher oder später ins Bett lege , es dauert meist bis zur ne Stunde bis er einschläft . Ich begleite ihn dabei ( früher hat es ohne mich geklappt) . Und nachts muss ich ihn zur mir ins Bett nehmen . Hab gehört ( von Freundin , dass die Phase zwischen den 15-19 Lebensmonat stattfindet. Ich hoffe der spuck ist bald vorbei . Meine Nerven sind echt blank . Nachts wird er auch alle 2 Stunden wach , und das egal ob er neben mir oder allein schläft.

Ja unsere Tochter wird grad auch wieder wenn’s blöd läuft fast stündlich wach und sie liegt auch neben mir. Und sie dreht sich die ganze Zeit hin und her.

Schläft sie im eigenen Zimmer oder bei euch mit im Bett? Kinder sind verschieden ... Meine Große fand ihr eigenes Zimmer toll und hat dort super geschlafen, sie brauchte nicht so viel Nähe, sondern Freiraum. Meine Kleine fand ein eigenes Zimmer blöd und schlief erst gut, als sie einen festen Schlafplatz bei uns hatte. Sie brauchte viel Nähe, am liebsten wäre sie in uns reingekrochen. Kinder wachen sehr oft auf, überprüfen die Umgebung und schlafen nur wieder gut ein, wenn 1. die Umgebung gleich und/oder bekannt ist und 2. wenn ihre Bedürfnisse gedeckt sind. Meine Große ist nachts eine Vieltrinkerin (so wie ich auch), daher bekam sie eine auslaufsichere Wasserflasche mit ins Bett. Sie hat so ihre Bedürfnisse selbst gestillt und schlief wieder ein. Meine Kleine will schlicht Nähe und ein bestimmtes Kuscheltier, wenn beides nicht da ist, schläft sie nicht weiter, weil sie Angst bekommt. So ist es bis heute, die Große ist 5 und die Kleine 3 Jahre alt. Das alles begann aber so etwa mit 1,5 oder 2 Jahren. Die Kinder entwickeln sich in diesem Alter rasant und das kann ihnen Angst machen. Der sichere Hafen sind da die Eltern. Wenn ihr euer Kind zum einschlafen begleitet und dann den Raum verlasst, dann kann es sein, dass sie aufwacht, merkt, dass sie alleine ist und schließlich Angst bekommt. Das ist jetzt keine feste Behauptung von mir, so war es nur bei uns, vielleicht trifft es bei euch auch zu, vielleicht auch nicht. Wir haben auch verschiedenes ausprobiert, bis wir unsere Lösung gefunden haben.

Hallöchen. Hier das selbe. Meine Tochter (19 Monate) schläft auch von Haus aus nicht gut, aber die letzten Wochen haben das auch noch getoppt... Mittags hab/bring ich sie gar nicht mehr zum schlafen, nachts ist sie sehr oft wach und um 5 Uhr war die Nacht vorbei. Ich geh echt auf dem Zahnfleisch. Seit ein paar Tagen wird es aber wieder besser. Denke auch das es ein Schub war...
Halleluja, dann warten wir auf den nächsten 😂🙈

Top Diskussionen anzeigen