Kita Eingewöhnung

Guten Abend Mamis,
Wir sind seit Montag in der Eingewöhnung in der Kita. Es läuft so sehr gut. Meine Tochter nimmt ihre Erzieherin super an. Nur haben wir seit Mittwoch sehr interessante Nächte. Sie war die Nacht 4 Stunden am Stück wach und wollte meine Nähe haben. Nach 3 Stunden musste der Papa übernehmen, da ich am Ende war. Ich muss dazu sagen, wir sind sehr verwöhnt von ihr was das schlafen angeht. Sie ist seit jeher eine gute schläferin, die sich vielleicht einmal meldet, da ihre Wasserflasche alle ist. Ich fülle sie schnell auf, sie trinkt und schläft weiter.
Die nächste Nacht hatte sie einfach so im Schlaf gebrüllt. Ich stand im Bett und als ich auf das babyphone geguckt habe war alles wieder ruhig. Heute wollte Papa sie hinlegen. Es war ein Ding der Unmöglichkeit. Ich musste dann dazu kommen und wieder viel und intensiv kuscheln und ihr meine Nähe zeigen. Wie gesagt ich bin verwöhnt und weiß auch nicht so recht, mit der Situation unzugehen. So ist sie am Tage wie immer und spielt und ist nicht die große Kuschlerin. Ich habe sorgen, das sie sich abgeschoben fühlt. Obwohl das natürlich nicht sein soll. Sie ist 14 Monate alt. Sie ist sehr Kontaktfreudig in der Kita zu anderen Kindern und hat auch schon dort zu spielen angefangen. Ich war schon am 2 Tagen nicht mehr interessant gewesen.
Wie lange dauerte es bei euch ca, bis sich die Nächte wieder normalisiert haben, oder ist das jetzt ein Dauerthema? Ich habe sie vorgestern vor dem schlafen gehen, eng am Körper getragen, also nicht auf der Hüfte sondern direkt vor dem Bauch. Kuscheln ist sonst schwierig mit ihr, sie möchte schnell wieder spielen. Ich habe ihr zusätzlich nach dem intensiven Tragen, eine Spieluhr ( nicht an gemacht) ins Bett gelegt, als Beschützer. Habe es auch so meiner Tochter erzählt. Ich weiß nicht ob es das getan hatte, jedenfalls war die Nacht für sie ja erfolgreicher, da sie ja nur 3-4 mal gebrüllt hatte im Schlaf.
Es ist natürlich auch für mich eine neue Situation und ich sitze wie auf heißen Kohlen, wenn sie alleine in der Kita ist. Sie ist schon 2 Stunden alleine da. Ich fühle mich abends fix und alle. Würde am liebsten um 17 Uhr ins Bett, was aber nicht geht. Und dann die Nächte zur Zeit. Ich ziehe meinen Hut vor allen Mamis die das regelmässig haben.
So wollte euch meine Situation genau schildern. Bin gespabnt was ihr schreibt und hoffe auf baldige Normalität.
Wünsche euch eine erholsame Nacht mit ganz viel Schlaf und lieben Mäusen die selber gut schlafen.

1

Huhu, ich bin selbst gerade mit Murkelchen in der Eingewöhnung, also von daher auch kein Experte😅. Aber ich denke, das Verhalten deiner Tochter ist normal und wird natürlich auch nicht ewig anhalten 🤗.
Es prasseln gerade so unglaublich viele neue Eindrücke auf sie ein, die sie natürlich verarbeiten muss (auch wenn die Eingewöhnung super läuft und es ihr gut geht dabei) und ihr helft ihr durch die nächtliche Begleitung bei der Verarbeitung. Das ist gut und wichtig und stärkt deine Tochter enorm!
Mein Murkel ist in diesen Tagen so fertig, dass er zurück zu Hause auf dem Teppich einschläft 🙈. Und etwas unruhigere Nächte haben wir auch (sind auch verwöhnt diesbezüglich),wenn auch nicht so extrem wie ihr. Wenn ich das richtig verstehe, schläft deine Tochter im eigenen Zimmer? Vielleicht würde es allen Beteiligten helfen, wenn ihr sie für die nächste Zeit in euer Bett nehmt (oder nach dem ersten Wachwerden in euer Bett holt)?

Liebe Grüße

2

Hallo, das hatte wir schon versucht. Aber dann dachte sie wir spielen. Da sie vor dem schlafen gehen im Schlafzimmer „gejagt“ wird. Sie kennt es nicht im Schlafzimmer zu schlafen. Sie schläft seit dem sie 2 Wochen alt ist im eigenen Zimmer.
Sie hatte nur mit den Beinen aufgeregt gestrampelt und Anstalten gemacht auf den Boden zu wollen. Also geht das mit dem schlafen bei euch leider nicht wirklich.

3

Und wenn sie abends, wenn sie so richtig müde ist, eben gleich in euer Bett gebracht wird, wenn man dort eingekuschelt noch ne Geschichte vorliest und andere Einschlafrituale vollzieht (nachdem das Durchs-Zimmer-Toben in einen anderen Raum verlegt wurde natürlich)? Oder ist es ne Möglichkeit, dass ihr euch ein kleines Lager bei ihr aufbaut?
Ist natürlich alles nicht unbedingt notwendig, aber das würde es ja auch euch extrem erleichtern. Da drei Stunden mitten in der Nacht wirklich auf den Beinen zu sein, ist ja nicht gerade ne Wellness-Behandlung 😂🙈

weitere Kommentare laden
6

Bei meinem Sohn hat sich der Schlaf durch die Kita nicht verändert, bei meiner Tochter kann ich noch nicht sagen, sie geht noch nicht in die Kita.

Bei den meisten, die ich kenne, hat sich das ganze nach 3 bis 4 Monaten wieder gelegt. Es gab aber auch Kinder, da hat das ganze 1 Jahr gedauert. Also schwer zu sagen wie das bei deinem Kind sein wird 🤷‍♀️

7

Oh Gott, 3-4 Monate oder ein Jahr 😱

10

Ich Frage mich was du gemacht hättest, wenn dein Kind von Anfang an "so schlecht" schlafen würde.

Es dauert in der Regel 3 Monate bis ein Kind richtig in der Kita angekommen ist.

Und vielleicht ist es bei euch ja in ein paar Tagen wieder gut, hab ja nur geschrieben welche Erfahrungen ich in meinem Umkreis gemacht habe.

weiteren Kommentar laden
9

Hallo

Ich glaube das ist normal. Meine hatte das auch. Vorher immer um sieben ins bett, 15min später hat sie geschlafen. Ab der kita zeit dann, war es nicht mehr so einfach. Sie hat noch stunden lang erzählt, geplappert. Ich glaube zu beginn müssen sie das alles verarbeiten und erzählen was alles passiert ist.
Bei der zweiten genau das geggenteil. Zuhause war sie immer unruhig, ab der kitaeingewöhnung wurde sie hingegen viel ruhiger, schlief schneller ein, da sie einfach fix und fertig war.
Meine gehen zwei mal in der woche, ganztags. Immer nach den freien tagen, also wo sie zu hause sind, muss ich am ersten abend kitatag lange bei ihnen liegen, da sie beide viel erzählen müssen und alles raus lassen müssen. Dürfen sie auch.
Manchmal lass ich sie dann auch alleine, also sie teilen sich ein bodenbett. Dann reden sie zusammen und lachen, irgendwann ca nach einer stunde wird es dann immer euhiger und sie schlafen ein.

Viel kraft euch umd alles gute

Glg alyal

12

Ok, aber erzählen ist noch nicht so. Sie kann nur Mama, Papa, da und ja. Da wird das schwierig mit dem erzählen.
Ab wann ca ist es wieder ruhiger geworden?

13

Bei der grossen ging es ca. 1monat bei der kleine. Auch etwa in dem rahmen. Aber heute ist es nicht anders, montag und dienstag sind sie in der kita, und am montag abend geht erst mal die post ab, auch heute noch.
Meine grosse konnte da auch noch nicht gross sprechen, sie hat einfach vor sich hin geplappert. Kam mal ein name oder irgendwas wie lesen, buch, puppe mehr auch nicht. Ich hab dann einfach zugehört und gesagt, z. B. Beim lesen, oh hat dir jemand vorgelesen? Dann hatte sie mega freude.

Glg

weiteren Kommentar laden
15

Meine Tochter war und ist auch eine gute Schläferin. Sie ist mit 18 Monaten zur Tagesmutter. Beim Schlafen hat sich lediglich verändert, dass sie an manchen Abenden nicht alleine einschlafen wollte und nur mit mir einschlief. Aber wir haben im Familienbett geschlafen, vielleicht macht das einen Unterschied, dass sie weiterhin gut schlief.
Mein Sohn ist ein schlechter Schläfer, er ist auch mit 18 Monaten zur Tagesmutter, schläft seitdem aber besser.
Es kann mit der Eingewöhnung zusammen hängen, muss aber nicht. Aber die ganzen neuen Eindrücke müssen ja verarbeitet werden.

16

Ok, danke.
Manchmal wünschte ich mir für solche Sachen eine Kugel wo man die Zukunft sehen kann. Ob ich zu recht verunsichert bin oder nicht.

17

Also wir sind jetzt seit September in der Krippe und mein Sohn hat sich ähnlich verhalten. Er war meist schnell eingeschlafen aber Nachts immer wieder schreiend aufgewacht. Ich glaube das es Verarbeitung der vielen Eindrücke ist. Ich habe ihn dann meist immer in mein Bett mitgenommen. Dabei viel gekuschelt und liebevoll zugesprochen. Ich muss auch dazu sagen, das ich alleinerziehend bin und es mir überhaupt nichts ausmacht ihn bei mir zu haben. Er schläft dann meist auch den Rest der Nacht bei mir. Inzwischen geht er gut 3 Monate in die Kita und es lässt langsam nach. Das kuscheln macht er tagsüber so gut wie nie, nur nachts braucht er es als Ausgleich ab und an. Er war auch kurz nach der Eingewöhnung sehr anhänglich, manchmal durfte ich Zuhause nicht einmal den Raum verlassen, aber das ist inzwischen auch etwas besser geworden.

Ich bin jetzt mal gespannt, wie es ab nächste Woche wird, denn wir waren 2 Wochen krank und fangen jetzt wieder an mit der Kita. Ob es dann wieder von vorn beginnt, ich hoffe nicht.

Also es wird besser, wann? Das weiss keiner.... Geduld ist hier glaub ich das Zauberwort.;-)

Top Diskussionen anzeigen