13 Monate altes Kind macht plötzlich Terror beim Essen

Hallo meine Tochter ist fast 13 Monate alt und hat bisher folgendes über den Tag verteilt gegessen:

Morgens bekommt sie nach 11-12 Stunden Schlaf noch 250ml Milch (steigen langsam von Pulver auf Kuhmilch um und damit kommt sie gut klar). Danach schläft sie nochmal ca. 2 Stunden. Sollte sie den Schlaf danach irgendwann nicht mehr brauchen steigen wir auf normales Frühstück um.

Mittags gab es bisher immer selbstgemachten Brei. Es gab auch keine Gemüsesorte, die sie nicht gegessen hat.

Nachmittags gibt es frisches Obst oder mal ein Quetschie wenn wir unterwegs sind.

Abends sind wir sehr schnell auf normale Brotzeit und Joghurt umgestiegen, da sie Milchbrei nicht mag.

Soweit so gut, aber seit ein paar Tagen will sie ihren Mittagsbrei nicht mehr. Ist ja auch ok, wenn sie ihr essen lieber selbst in die Hand nimmt und nicht mehr gefüttert werden will. Abends gibt es immer Wurst und Brot und rohe Gurken oder Karotten dazu. Ich will ihr nicht mittags und abends das gleiche geben, aber Madame weigert sich plötzlich strikt irgendetwas neues zu probieren. Egal was ich ihr hinstelle wird nur rumgeworfen oder damit gespielt oder sie schreit und heult. Ich leg die verschiedenen Sachen einzeln vor sie hin, tu alles in eine Schüssel, geb ihr einen Löffel, esse zeitgleich die selben Sachen aber nichts hilft.
Ich mach das Theater dann eine halbe Stunde mit und geb ihr dann doch ein Wiener Würstchen damit sie wenigstens irgendwas gegessen hat.
Gestern Abend gab es ausnahmsweise etwas warmes (Knödel und Blaukraut) und da war der Terror schon vorprogrammiert.

Meine Kleine war bisher immer eine ganz liebe und eher ruhige Maus. Auf einmal ist sie den ganzen Tag am schreien und toben.

Bitte sagt mir, dass das alles nur eine Phase ist. Ich bin mit meinem Latein echt am Ende. Ich will mein Kind wie bisher gesund und abwechslungsreich ernähren (ja ich weiß Knödel sind nicht unbedingt gesund aber das war ja nur eine Ausnahme) und nicht nur mit Wiener und Gelbwurst :(

1

Es ist ja erst seit ein paar Tagen so, oder? Dann solltest du einfach Geduld haben.

Meine Tochter war schon immer eine schwierige und schlechte Esserin 😖 ich sage dir DANN ist man mit dem Latein wirklich mal am Ende😬

Solange deine Tochter durch den Tag noch genügend isst, sehe ich jetzt kein grosses Pro blem. Vielleicht ändert sich ja alles in ein paar Wochen wieder. Vielleicht hat sie auch weniger Hunger im Moment oder bekommt Zähne.

2

Mein Sohn sagt auch manchmal nein beim Essen und bevor er es runter schmeißt schiebe ich den Teller immer weg aber so das er ihn noch sehen kann und esse mein Essen. Meist will er es dann nach einer Weile doch probieren.

4

Unser kleiner Sturkopf hat gestern einfach in der halben Stunde in der wir gegessen haben nichts gegessen bis wir ihr ein Wiener hingelegt haben. Hunger hatte sie, aber sie wollte das was wir ihr hingestellt haben nichtmal probieren :/

3

Isst sie nicht bei euch mit? Sprich Familientisch, warmes Essen?

5

Liegt vielleicht an den Zähnen. Zumindest wollte mein Sohn damals, meine Tochter jetzt, nichts warmes Essen, wenn die Zähne gedrückt haben.

Hat nichts mit dem Thema zu tun und ist jetzt auch nicht nur an dich persönlich die Frage (lese das so oft hier im Forum).
Warum ist ein Kind nur dann brav oder lieb, wenn es still ist und macht was die Eltern wollen? 🤔

6

"Warum ist ein Kind nur dann brav oder lieb, wenn es still ist und macht was die Eltern wollen? 🤔"

...naja, weil genau das die Definition von "brav" ist. ^^
Ich zitiere den Duden zum Wort "brav": "(von Kindern) sich so verhaltend, wie es die Erwachsenen erwarten oder wünschen; gehorsam; artig" ;)

7

Das erklärt warum ich das Wort nie in Bezug auf meine Kinder nutze 😂 sie dürfen ihre Gefühle zum Ausdruck bringen. Auch wenn sie schlechte Laune haben sind sie in meinen Augen brav 😉

weitere Kommentare laden
11

Das hört sich alles ganz normal an.

Wenn sie nicht essen möchte würde ich als Alternative ihr ihre Pre-Milch geben. Damit hat sie alle Nährstoffe.

Top Diskussionen anzeigen