Weinen Kindergarten

Guten Morgen zusammen.
Ich weiß nicht, was ich hören will, aber vielleicht hat ja jemand noch einen Tipp.
Mein Sohn (2,5) geht seit Anfang August in den Kindergarten und war auch schon davor bei einer Tagesmutter. Die Eingewöhnung lief super.
Jetzt ist es so dass er morgen immer schrecklich weint, ich bin nicht sicher ob aus Traurigkeit oder Wut. Ich weiß das er sich recht schnell beruhigt und auch, dass er dort eigentlich gut zufrieden ist. Er isst dort sehr gut, schlaft da sogar mittags noch und wenn ich ihn abhole ist er immer mitten im Spiel.
Ich weiß das diese weinerei morgens völlig normal sein kann h d das es auch vielen anderen so geht, dennoch kann man es als Mutter ja nicht haben. Ich befürchte ich muss da einfach durch außer vielleicht jemand hatte noch eine Idee woran es liegen könnte oder was ich anders machen kann?!

Viele liebe Grüße und danke fürs lesen!

1

Ich fürchte da musst du durch. 🤷‍♀️ Das ist eine schwere Zeit für die Mamas. Du schaffst das. 😉😊 Den kleinen gehts ja gut also alles bestens. 👍🏻

2

Ich tippe mal auf eine der vielen Phasen. :) Das legt sich sicher wieder, wenn es ihm ansonsten gut im Kindergarten geht.
Eine Frage noch: Weckst du deinen kleinen oder wird er morgens von alleine wach? Wecken ist nämlich immer so eine Sache... ;)

3

Hallo. Eine Idee habe ich leider keine aber möchte dir nur schreiben dass es bei uns das gleiche ist , seit Anfang an gibt es immer wieder Phasen in denen er früh weint und die sind länger und häufiger als die wo er fröhlich rein marschiert.
Er geht seit er 15 Monate alt ist in die Krippe. Mit knapp 3 Jahren ist er dann in die Kiga Gruppe gewechselt. Da ging es wieder von einer Weinphase in eine fröhliche und wir merkten dass der Wechsel gut tat, weil in der Krippengruppe dann nur noch ganz kleine Kinder waren.
Tja 4 Wochen ging das gut und nun seit 2 Monaten wieder jeden Tag ningeln oder weinen. Meistens ist er "nur " betrübt, sagt dass er nicht zu den Kindern möchte. Mamchmal weint er und rennt auch wieder raus. Jeden Tag bekommen wir berichtet dass er sich schnell wieder beruhigt. Fragt man ihn nachmittags, wie es war, sagt er immer dass es schön war und erzählt auch begeistert was sie gemacht haben.
Heute war mal seit langem wieder ein Tag wi er fröhlich hin ging, zur Zeit bringt jeden Tag ein anderes Kind ein.eigenes Buch mit was dann zusammen gelesen wird und heute war er dran, das hat ihn so sehr gefreut.
Mal sehen ob wir die gute Laune auch morgen mitnehmen können...

Also ich kann mitfühlen, jedes mal zieht es mich runter wenn er so betrübt ist oder sogar weint aber wir bleiben immer positiv, bestärken ihn, sagen wie toll der Tag werden wird.

Alles gute

Top Diskussionen anzeigen