Kind haut. Ist diese Erziehungsmethode die Richtige?

Hallo Zusammen,

mein Kind ist 14,5 Monate alt und haut mich und Papa ständig. Meistens trifft er direkt das Gesicht und das tut verdammt weh. Wir haben ihn ignoriert, angeschrien, Nein gesagt, gezeigt, dass es weh tut und auch übers Gesicht streichen und Ei sagen. Nichts hat geholfen. Es ist sogar noch schlimmer geworden, sobald ein Gesicht in der Nähe ist, haut er. Es ist mir so Unamgenehm, wenn es auch draußen passiert. Unser Sohn ist sehr Willensstark, er hat unsere volle Aufmerksamkeit und wird glaube ich auch zu oft gelobt. Ich weiß einfach nicht mehr weiter und vor allem woher er dieses Hauen gelernt hat. Nun habe ich in einem Forum eine spezielle Erziehungsmethode gelesen, die eine Mami bei ihrer Tochter anwendet, wenn sie haut. Sobald sie das tut, setzt sie sie in einer Ecke hin und soll erstmal dort eine Minute sitzen oder auch weinen. Die Ecke verlässt sie erst nach einer Minute (eine Minute pro Lebensjahr). Ich weiß nicht, ob ich sowas auch tun soll. Mein Kleiner, sobald er anfängt zu Weinen sucht er direkt meine Nähe und will von mir getröstet werden. Das tue ich auch wenn er einen Fehler gemacht hat. Meine Liebe soll er in jeder Zeit und Situation spüren. Wie soll das aber funktionieren, wenn er eine Minute in der Ecke allein weinen soll.

Was sind eure Erziehungsmethoden?

4

Wir, und ich denke nahezu alle anderen Eltern ebenfalls, kennen das Problem auch. Ich habe ein wenig Recherche dazu betrieben und fand folgendes interessant:

Dein Kind schlägt dich nicht, weil es dir wehtun will. In kleinem Alter untersuchen die Kinder unsere Reaktionen auf ihr handeln. Wenn sie die Reaktion interessant finden, untersuchen sie natürlich weiter. (Ich kann mir vorstellen, dass eure wechselnden Reaktionen mit dazu führen, dass das hauen so interessant ist, sozusagen „wie reagieren Mama und Papa wohl dieses mal?“. Ich kann mich natürlich auch komplett täuschen)
Wenn sie älter sind, schlagen Kinder oft aus Überforderung. Sie wissen dann nicht weiter oder sind überwältigt von Gefühlen und äußern diese durch hauen. Das ist bei uns oft der Fall. Die Bohne ist frustriert, weil irgendwas nicht klappt, und dann haut sie.

Wie man damit umgeht, muss jeder selbst entscheiden. Für mich war die Suche nach der Ursache auf jeden Fall interessant und hilfreich.
Mein derzeitiger Umgang sieht so aus:
Ich bleibe ruhig und bestimmt und sage „nein, das mag ich nicht.“ gegebenenfalls biete ich ihr eine Alternative an.
Wenn sie mich im Spiel gehauen hat, halte ich ihr meine offene Handfläche hin und sie darf abschlagen, das findet sie dann oft viel toller, weil es so schön klatscht und wir beide Spaß daran haben.
Wenn sie aus der Wut heraus schlägt, zeige ich ihr, wie man die Wut sonst herauslassen kann. Dabei muss ich sagen, dass sie ebenfalls das bei vielen Bekannte Kopf auf dem Boden hauen betreibt. Wir haben jetzt ein richtig doofes Kissen, das wir auf den Boden schmeißen, wenn sie wütend ist. Das hilft. Oder wir stampfen ganz doll mit den Füßen auf, damit die Wut rausrutscht.

1

Das musst du, denke ich, selbst ausprobieren.
Wir haben auch gerade ein Problem mit häufigem Hauen, bei uns ist allerdings die Ausgangssituation anders. Mein Kind deswegen allein in eine Ecke setzen für eine gewisse Zeit, auch wenn es nur eine Minute ist, käme für mich nicht in Frage. Schimpfen bringt bei uns auch nichts.
Ich versuche es jetzt mit viiiieeeel Verständnis, kuscheln und ablenken.

In welchen Situationen haut er euch denn? Aus der Wut heraus? Oder einfach so? Lacht er dabei?

2

Das ist so unterschiedlich. Manchmal aus Wut, wenn er nicht das kriegt, was er will. Manchmal aber kommt er und ist super lieb und kuschelt mit mir, dann haut er plötzlich. Und bis ich es realisiert habe, kommt direkt der nächste Schlag. Manchmal geht er zum Fernsehen und haut mit Gegenstände dagegen, ich sage nein, er schaut mich an, lächelt und haut weiter. Sobald er von dort wegnehme, weint er, kommt dann sofort zu mir, um getröstet zu werden.

3

Ich kann gut verstehen, dass er Dir „unangenehm“ ist. Zum einen tut es weh zum anderen möchte man sein Kind nicht in dieser Rolle sehen.

Ich bin der Meinung,dass Auszeiten als Erziehungsmittel einzusetzen, Urängste auslösen können und somit nicht das richtige Mittel der Wahl sind.
Kinder brauchen viel Zeit, um Dinge zu verinnerlichen und lernen. Sehr viel Zeit, „Handlungsvorbilder“, Bedürfniserkennung und Respekt.

Wer das Thema vertiefen mag, hier nochmal ein link:
https://www.gewuenschtestes-wunschkind.de/2013/06/auszeiten-warum-die-erziehungsmethode.html?m=1

14

Wenn es danach gehen würde, dürfte man heutzutage gar nicht mehr erziehen.

15

Was genau meinst du denn mit erziehen?

weitere Kommentare laden
5

Guten Morgen,
mein Sohn hat auch einen ziemlich starken willen und kann ziemlich emotional sein.
Bei meinem Sohn ist es so, dass er andere Kinder oder uns oft nur haut, um meine Aufmerksamkeit zu bekommen oder wenn er nicht seinen Willen bekommt. Wenn ich nicht in seiner Nähe bin, macht er das überhaupt nicht. Auch bei der Tagesmutter ist das noch nie vorgekommen.
Am liebsten haut er unsere Nachbarstochter, die genau so alt ist wie er. Oder er zieht auch gern mal an ihren Haaren. Wir schimpfen dann auch mit ihm und erklären ihm, dass er das nicht darf. Allerdings schenken wir dem gehauenen Kind mehr Aufmerksamkeit als ihm. Ich muss sagen, dass es auch schon sehr viel weniger geworden ist. Manchmal war es auch mir ziemlich unangenehm, vor allem wenn das andere Kind sofort losbrüllt und ich wusste erst gar nicht, wie ich das einordnen soll. Ein paar Mal habe ich ihn dann auch genommen und wir sind zurück in unsere Wohnung und das gemeinsame Spielen war vorbei. Das fand er natürlich auch doof. Ich denke, es gibt von Kind zu Kind unterschiedliche Gründe, warum sie hauen, aber sie tun dies eher weil sie ihre Gefühle und Emotionen noch nicht einschätzen und ausleben können und nicht aus Boshaftigkeit oder weil sie wissen, dass sie damit verletzen. Eine Bestrafung in Form von in der Ecke sitzen, finde ich persönlich unangebracht und haben wir nie gemacht.
Ich hoffe, ihr findet einen guten gemeinsamen Weg, damit es besser wird. ;-)

Lg

6

Auf die Gefahr hin, hier gleich gesteinigt zu werden.
Ich habe es idR gar nicht so weit kommen lassen. Sobald ich gemerkt habe, dass meine beiden hauen wollen (im Spiel ist es nicht so leicht zu erkennen), war meine Hand schneller und ich habe ihre festgehalten (das geht auch ohne Gewalt, bevor mir das hier u herstellt wird) oder abprallen lassen und laut nein gesagt. Gleiches auch beim Essen runter werfen. Das Problem hat sich schnell von selbst erledigt. Es ist in dem Alter durchaus normal, dass Kinder hauen und/oder beißen da sie sich nicht ausdrücken können. Solche Phasen kommen öfters. Wobei Hauen deutlich leichter unter Kontrolle zu bringen ist als beißen.

7

Mit dem hauen Handhabe ich es so wie du. Ich fange die Hand ab, bevor sie mich trifft und mache dann streichel Bewegungen. Ich schimpfe sie aber nicht, wenn sie mich doch mal trifft, weil sie es nicht böswillig macht.

8

Wir hier genauso gehandhabt, nur dass ich nicht „nein“ sage, sondern „Stopp! Ich will nicht gehauen werden“....unser 2-jähriger hat diese Phase erst kürzlich gehabt, mal sehen wann sie wiederkommt 😂😂😂

weiteren Kommentar laden
10

Bei uns wir auch die Hand festgehalten und nein gesagt, wenn er es dann noch mal macht wird Nein gesagt und er auf den Boden gestellt und das Spiel beendet.

11

Meine Tochter hätte auch so eine Phase. Ich war fast immer schneller als sie und habe ihren Hand festgehalten, bevor sie mich getroffen hat. Ich habe ganz streng Nein gesagt und habe das Spiel oder was auch immer sofort beendet. Sie hat ganz schnell gemerkt dass sie keine Aufmerksamkeit dadurch bekam, sondern das Gegenteil.

Passierte es wenn Ich sie auf den Arm hätte, habe Ich sie nach ein strenges Nein, sofort auf dem Boden gesetzt und habe sie ignorieret indem Ich mich dann andere Sachen gewidmet habe. Diese Methode hat ziemlich gut und schnell funktioniert.

Lange Erklärungen warum und weshalb man nicht haut, dass es weh tut etc., halte ich für kontraproduktiv bei sehr kleine Kinder..

12

Ich glaube er will so zu genau dem Zeitpunkt Aufmerksamkeit. Sobald er anfängt zu hauen einfach darauf nicht eingehen sondern sich die 1 Minute Zeit nehmen und ihn zu sich rufen zum kuscheln. Meine Tochter fängt an alles das zu machen, was sie nicht darf, wenn ihr eine Umarmung gerade fehlt oder wenn sie einfach auf den Arm möchte.
Andererseits weiß ich nicht, ob das auch das richtige ist, ihm die Aufmerksamkeit zu geben, wenn er haut. Nicht, dass er sich dann für die Liebe zu "durchschlagen" anfängt ..
Ich lese auch, dass er das beim Kuscheln auch macht. Da hat er doch auch die volle Aufmerksamkeit. Oder er will Anerkennung..
Fange an mit ihm zu sprechen, wenn er haut. Ihn noch mehr zu dir zu drücken, mehr zu kuscheln und ganz sanft und zart seine Hand wegführen und dabei erklären, dass er das nicht machen soll, weil es ja weh tut. Alles mit ruhiger und verständnisvoller Stimme.

13

Die in-die-Ecke-setzen-Methode ist absoluter Blödsinn! Sorry, aber wo ist denn da der Zusammenhang/ die Verbindung zu "das habe ich getan“ - "das ist ist die LOGISCHE Konsequenz"?! Bitte nirmals so einen Murks anfangen. Nur aus logischen Konsequenzen lernen Kinder, warum etwas nicht okay ist und können die dadurch erlernten Erfahrungen auch in anderen Lebensbereichen anwenden/transferieren.

Wichtig wäre es, herauszufinden, was der Auslöser ist. Hat er vllt eine andere Wohlfühldistanz als ihr? Vielleicht fühlt er sich bedrängt, wenn andere Gesichter in Reichweite kommen.

Sagt ihm weiter, dass euch das weh tut/ dass das "aua macht". Die Alternative "mach lieber Ei", dass er stattdessen streichelt, finde ich eine gute Alternative.

Ohne den Grund seines Handelns zu kennen ist es aber immer schwer, hilfreiche/passende Ratschläge zu erteilen.

Alles Liebe!
Anka

Top Diskussionen anzeigen