Mit Essen werfen...

Hallo,

unser Sohn testet-wohl altersentsprechend- Ursache und Wirkung usw.
Er schmeißt beim Essen zwischendurch ein paar Happen herunter, schmiert ohne Ende herum und manchmal fliegen auch noch Gabel oder Löffel hinterher.
Wir haben mittlerweile verschiedene Strategien für etwas längere Zeit ausprobiert.
- erstmal „ermahnen“, Nein sagen- hört er nicht drauf (ich weiß, altersgemäß)
- mitteilen, dass wir das nicht gut finden, etwas „schimpfen“ sozusagen- keine Wirkung
- Teller wegstellen mit Erklärung weshalb und füttern
- Teller wegstellen und gefragt, ob er satt ist bzw fertig und ihm gesagt, dass wenn er nicht mehr essen möchte oder es nicht mag, er uns das Essen geben soll bzw Teller wegschieben und „fertig“ sagen
...
Unser Sohn ist 20 Monate alt.

Habt ihr eine erfolgversprechende Strategie?
Wann ging es bei euch vorüber?

Ich habe zwar Verständnis, dass er lernen möchte bzw testet, aber nun sind das schon etliche Wochen und ich habe langsam keinen Nerv mehr, nach jedem Essen zu wischen etc.

LG

1

Normales Verhalten. Mit essen spielen und austesten. Teller weg nehmen und auch nicht mehr essen Anreichen. Gefüttert werden Tiere im übrigen....
Wenn Kinder mit essen spielen haben sie kein Hunger mehr

4

Sorry, aber typischer Urbia-Kommentar. „Gefüttert werden Tiere...“ ... meine Güte!

Wenn er 14 Stunden lang nichts gegessen hat, hat er sehr wohl Hunger, schmeißt das Essen aber trotzdem. Ich denke er testet eher unsere Reaktion darauf.
Er möchte dann auch noch etwas haben und ich werde ihm das Essen deswegen nicht entziehen.

5

Ist jetzt richtig Klugscheisserei..aber ich hab meinen Sohn als Baby gefüttert.
:D

weitere Kommentare laden
2

Huhu

Ich habe meine Tochter nackig zum Essen hingesetzt und machen lassen, hab dem ganzen einfach nicht wirklich Aufmerksamkeit geschenkt. Es hat von ganz alleine aufgehört 🙃
Sie isst (nach Möglichkeit) ordentlich und ist mittlerweile ganz wütend/traurig wenn ihr etwas runter fällt das sie essen wollte 😂😂

Liebe Grüße

3

Ich habe ihr außerhalb des Essens die Möglichkeit gegeben verschiedene Konsistenzen zu erkunden, zu werfen und Wasser von einem in einen anderen Becher zu schützen, es würde also überwiegend verlagert

6

Hey :)

Erstmal testet er nicht eure Reaktion, sondern sozusagen die Schwerkraft. Und ja - auch gerne hunderte Male. Man muss schließlich testen, ob das Ding nach dem 111. Mal auch noch runterfällt. Außerdem übt er seine Motorik. Und wenn ihr dann noch so lustig und unerwartet reagiert, ist das natürlich auch toll und muss ausgiebig wiederholt werden. ;-)

Also mein Tipp wäre auch erstmal Ball flach halten, machen lassen, erzieherische Keule wieder einstecken und darauf vertrauen, dass das was euer Sohn gerade macht genau richtig und wichtig für ihn ist. Schadensbegrenzung (nackig bei der Wärme ist ne super Idee, ansonsten Handtuch auf den Boden) und immer wieder erklären, dass er das Essen euch geben kann. Aber nicht zuviel erwarten...Es geht irgendwann so schnell vorbei wie es kam...Bis dahin gute Nerven.

LG

10

Oh Gott! 😂 Das erinnert mich an mein Gastkind, die hat das auch immer gemacht und es machte mich wahnsinnig. 🤣 Meckern hat nicht viel gebracht. Sobald sie satt war, hat sie das Essen genommen und zielgerichtet auf den Boden geworfen. So schnell konnte man es meist gar nicht wegnehmen.
Meine Tochter jetzt macht das zum Glück nicht, ich bin ihr sehr dankbar dafür. Sie fängt höchstens an, das Essen in den Händen zu zermatschen, wenn sie fertig ist. Aber ich würde denken, dass Teller wegnehmen eigentlich am effektivsten ist. Dann ist das Essen eben beendet.

15

Huhu,
Ich habe hier auch so einen Kandidaten. Das ist seine Art zu kommunizieren, dass etwas nicht passt, denn anders kann er es ja noch nicht.
Ich halte die Strategie „Essens Entzug“ für unfair und ungeeignet.
Finde raus warum er schmeißt und erkläre & zeige ihm dann was er stattdessen tun kann. Am besten ist es natürlich wenn du ihn ansprichst bevor es fliegt!
Mein Sohn mag es z.B. nicht wenn Lebensmittel auf seinem Teller liegen, die er nicht essen möchte.
Und das empfohlene Buch finde ich auch klasse. Da versteht man sein Kind besser.
Liebe Grüße

17

Huhu,

ja wir können vieles ab, aber das Gematsche mit dem Essen ist nicht so unser Ding 😅
Klar, es gehört dazu. Aber die Gründe für das Werfen sind vielfältig und es geht so schnell, da liegt es dann schon auf dem Boden.
Manchmal ist er satt, manchmal möchte er glaube ich unsere Reaktion testen oder er mag das Essen nicht usw. 😀
Ich halte auch nichts von Essensentzug.
Da hilft wohl nur Durchhalten.... 😟😊

18

Bei uns war das EssenRunterWerfen mit 11 Monaten echt mega schlimm geworden. Er durfte und darf das Essen erforschen, aber Essen Runterwerfen, finde ich, geht gar nicht. Schimpfen juckt meinen Sohn überhaupt nicht... Er ist sich unserer Liebe so sicher, dass ihm schimpfen tatsächlich egal ist. Deswegen habe ich erfahrene Mamis gefragt, weil Essen mich nur noch genervt hat, weil ich nur noch unter dem Tisch gekrabbelt bin zum Aufheben und Wischen. Das Runterwerfen hatte bei uns nichts mit Sattheit oder das Essen nicht Mögen zu tun, dann nach dem Aufheben hat er dasselbe Stück weiter gegessen. Es ging also tatsächlich ums Grenzen testen etc. Essen wegnehmen fand ich doof, weil es gerade beim Abendessen zu einem hungrigen Kind nachts geführt hätte, was mich nur selbst bestraft hätte. Zudem war er zu klein zu checken, dass der Hunger nachts vom wenig Essen kommt. Die Lösung der erfahrenen Mamis: Dein Kind ist kein Baby mehr, sondern ein Kleinkind. Behandelte es auch so... Dh anfangen mit erziehen und das bedeutet anfangen mit disziplinieren... Er bekam beim ersten Mal Runterwerfen eine Ansage, dass er beim dritten Mal ne Auszeit bekommt und dann jedes Mal beim Runterwerfen... Er kam dann in die Küche in den sicheren Küchenlaufstall und ich/wir haben weitergegessen und uns so unterhalten, dass er hört, dass wir Spaß ohne ihn im Esszimmer haben. Er blieb da für max 2 Min.... Nach 2 bis 3 Wochen hatte sich das Problem erledigt. Anfangs gab es auch Essen mit 13 Auszeiten.. Aber wir sind sehr konsequent geblieben. Wenn er von der Auszeit geholt wurde, haben wir auch immer dasgleiche gesagt: Wir haben Dich sehr lieb, aber wir/ Du schmeißt kein Essen auf den Boden, sonst bekommst Du eine Auszeit. Er schmeißt heute kaum noch und wenn, reicht meist eine Ermahnung mit Hinweis auf drohende Auszeit.

Viele liebe Grüße
Sidney

19

Oh je... bitte informiere dich doch mal über die Phasen der kindlichen Entwicklung und die kognitiven Fähigkeiten eines 11Monate altem BABY! Es schmeißt mit Sicherheit kein Essen runter, um dich zu ärgern... Bitte sei nicht so hart zu deinem Kind! Es erfährt jedes Mal durch eure "erzieherische Maßnahme" einen Ausschluss aus seiner Familie, seinem sicheren Hafen, und versteht noch in keinster Weise warum. :(

23

Sorry, aber er hatte sehr wohl verstanden, dass Mama und Papa das nicht gut finden, aber es hatte keine Konsequenz für ihn und damit war es ihm egal. Mit einer Konsequenz hat er es gelassen. Das ist für mich Erziehung. Wie gesagt, dass haben mir auch mehrere erfahrene Mamis geraten. Er bekommt jedes Mal vermittelt, dass wir ihn trotzdem lieben... Davon kann kein Kind nen Schaden nehmen. Ein Kind muss meines Erachtens auch lernen, dass es Dinge gibt, die es nicht darf. Grenzen sind wichtig. Natürlich macht er es nicht um uns zu ärgern, dass kann aber auch nicht die Folge haben nach meiner Ansicht, dass er alles darf, was er will. Und der Lerneffekt, dass es Regeln gibt, damit wir alle gemeinsam Spaß haben, ist nun auch nicht schlimm. Er hat die Konsequenz nicht bekommen, weil wir verärgert waren, sondern weil ein gemeinsames Essen nicht mehr möglich war... Durch das Schmeißen hat das Essen fast 1 1/2 Stunden gedauert...

21

Mein Kleiner möchte das auch immer wieder machen. Unsere bislang beste Lösung - er bekommt dann immer nur 1 Teil (Nudel/Stück Brot/was auch immer) vor sich, manchmal auch ohne Teller, und bekommt erst das nächste wenn gegessen wurde.
Mir kommt vor, dass zu viel Essen am Teller ihn mehr zum Spielen anregt. Je weniger da ist, desto eher isst er ordentlich.
Außer er mag das Essen einfach gar nicht bzw hat keinen Hunger mehr. Dann fängt er aber auch zu quengeln an und ich beende das Essen. Jetzt bei der Hitze isst er oft wenig für seine Verhältnisse, das berücksichtige ich dann auch und ziehe das Essen nicht in die Länge.

22

Ein Kind mit 1 Jahr wirft essen runter ja.

Aber ein Kind im Alter von fast 2 Jahren muss dieses eig nicht mehr hin. Die Phase hat man eig rum


Mit fast 2 Jahren würde ich definitiv ein weh suchen das er das nicht mehr tut.

Auch wenn es Schwerkraft ist weiss meine 1,5J das sie das nicht darf.

Und ich zeig ihr lieber wie sie Sachen wieder auf dem Teller legt.
Dann lobe ich sie und das findet sie total toll.

Wenn sie mit dem essen spielt meistens hebt sie essen auf die gabel und lässt es dann wieder auf dem Teller fallen weiss ich sie ist fertig.
Ich sag auch " nein . Bist du fertig?"
Und dann schiebt sie den Teller nach oben.

LG
Corinna

25

Genau, da wollen wir hin. Wir sagen ihm immer, dsss Essen nicht geworfen wird und er es stattdessen uns geben kann oder den Teller weiter auf den Tisch schieben. Klappt dann genau ein Mal 😉🙂
Hach, mal sehen....

29

Manche brauchen etwas länger immer dabei bleiben :)

27

Hallo!

Unser großer (knapp 3) hat das lange gemacht. Ich glaube locker bis etwas über 2. Er hat das einfach nur gemacht um uns zu ärgern oder wenn er das Essen nicht wollte. Nicht, weil er nicht hungrig war, sondern weil er anstatt eines Brotes mit Leberwurst lieber Marmelade wollte 🙄 Oftmals hat er uns dabei mit emotionsloser Miene angeschaut. Der einzige, der das toll fand, war unser Hund 🙄 Wir haben die selben Dinge gemacht, die du aufgezählt hast. Gebracht hat alles nichts. Irgendwann hat er einfach aufgehört. Unser kleiner (15 Monate) fängt jetzt damit an, wenn er wutig ist.

28

Ja, das hört sich auch schon eher an wie bei uns 😂

Top Diskussionen anzeigen