Ich bin zu blöd für Kind und Haushalt!

Hallo,

ich kann nicht mehr. Ich bin grad total fix und fertig. Hab jetzt einfach den Laptop geschnappt und mich damit in die Küche gesetzt, dem einzigem Tisch, wo Sara nicht rankommt.

Ich bekomm das einfach nicht auf die Reihe: entweder Sara oder Hauhalt! Irgendwas mache ich verkehrt!!! Am liebsten kümmer ich mich um Sara und ich behaupte, ich bin eine tolle Mama! So schön, jetzt wollte sie den Müll essen, also sitzt sie jetzt im Hochstuhl und schmeisst ihr Plastegeschirr rum. Ich schaffe einfach keinen Haushalt. Sobald ich nämlich was anderes machen möchte, beginnt sie zu klammern und zu bocken und zu schreien, das ganze Programm eben. Eigentlich geb ich Sara zweimal die Woche zur Oma, da mach ich schnell Haushalt. Nur die ist jetzt 3 Wochen im Urlaub.

Grad eben hab ich 50 min versucht Sara´s Essen und Linseneintopf zu kochen. Weil ich aber ein Glas runtergeschmissen hab und alles nass war und ich nicht weiß, ob ich alle Scherben erwischt hab, sollte sie nicht in die Küche. Die ist übrigens nicht abgetrennt von der Stube. Da hab ich mich gestern schon gezofft, weil ich gesagt hab: geht so nicht weiter, ich brauch da was. Da meinte er: Sessel an die Wand, Laufgitter dazwischen, kommt sie nicht hin. Okay, Sara in der Stube: schreit, weil sie mich nicht sieht, Sara im Laufgitter: schreit, weil sie das Teil hasst.

Ich fühl mich abgrundtief schlecht, weil ich es einfach nicht gebacken bekomm, entweder ich lass sie schreien, was ich nicht kann (ja aber vorhin musste ich es, ging nicht anders) oder aber es sieht aus wie Bombe und der werte Herr verhungert.

Bissl was kann ich ja in den 60 min Mittagschlaf machen, aber viel ist das auch nicht.

Am meisten kotzt mich an (entschuldigt, aber ist doch so), der werte Herr meint: "sitzt den ganzen Tag nur auf dem Arsch..."
Er arbeitet ja auch 8 Stunden schwer körperlich! Als ich noch arbeiten war, sass ich ja auch nur meinen Arsch breit (bin Sekretärin / Anmeldetussi in einer Herzklinik). Er ist eigentlich ein ganz Lieber, aber das sind so Sachen, da könnt ich in die Tischkante beissen vor Wut, auch weil ich nicht weiß, wie ich ihm beweisen soll: hallo, der Job ist auch schwer.

Ich bin liebend gerne Mama, aber ne verdammt schlechte Hausfrau! Und augenscheinlich zu doof für beides.

LG Sandy

Hallo Sandy,

dich erstmal in den Arm nehm und drück. #liebdrueck.
Diese Momente wie du sie geschrieben hast kenne ich zu gut.

Ich mache es dann so das ich sie einfach in den Laufstall setze ob es ihr gefällt oder nicht. Wie soll man denn sonst bitte was im Haushalt schaffen?!?!?#augen#gruebel.

MAche so ne halbe Stunde und in der Zeit mache ich schnell was im Haushalt. Dann kannst du ja wieder mit ihr spielen und dann vielleicht nochmal ne halbe Stunde. Sie muß sich halt langsam dran gewöhnen an den Laufstall die ersten Male sind die Katastrophe aber dann müßte es eigentlich gehen....

Mach ihr ne schön KinderCd oder so rein, das sie abgelenkt ist....


Kopf hoch wird schon.....

na komm, nicht gleich den kopf hängen lassen.
Mir gings genauso, mein Sohn ist auch immer nur auf mir draufgehängt und ich bin zu so gut wie gar nichts gekommen. und wenn er dann mal nicht auf mir draufhing, hat er hergeräumt, was für den haushalt im endeffekt noch schlimmer ist.
eine zeitlang gings ganz gut, da hab ich jeden tag was anderes gemacht, aber im endeffekt waren sowohl mein sohn als auch ich total unzufrieden. also hab ich das wieder bleiben lassen. geputzt wird (wenn überhaupt - ich finde das im moment nicht so wichtig) wochenends gemeinsam (da muss auch mein mann herhalten).

Wir sind mittlerweile beide berufstätig und verbringen unser Wochenende lieber mit unseren 2 Fröschen, als alles gründlichst und penibel sauber zu halten.

Einzig und allein: zusammengeräumt wird jeden Tag, meistens in der Früh!

und wenn dein mann meint du tust den ganzen tag nichts anderes als nur herumsitzen, dann würde ich ihn mit deiner tochter einmal einen taglang alleine lassen. glaube mir, das wirkt wunder ;-)

lg Isa

Hallo Sandy,

ich weiß nicht, ob das ein Trost ist. Aber mir gehts genauso.
Ich bin eine grottenschlechte Hausfrau (war ich schon immer), aber ich denke, eine gute Mama.

Ich schieb den Haushalt auch von einem Eck ins andre.
Mein Mann erklärt mir auch ständig, ich bin doch den ganzen Tag daheim. Stimmt noch nicht mal, ich arbeite wieder 20 Std in der Woche.

Gruß Sandra

Hallo Sandy,

Oh man das hört sich ja genau wie bei mir an ;-).

Durch akuten Babysittermangel und das mein Mann immoment nur auf unserer Baustelle ist, muss ich auch alles Parallel machen und hab das Gefühl das ich den ganzen aufräume, putze mache und tue aber irgendwie siehts nie wirklich aufgeräumt auf. Hier werden die Wäschklammern ausgeschüttet dort wird das Altpapier ausgeräumt oder irgendwas umgeschmissen, rausgekramt und durch die Gegend gepfeffert.
Dazu kommt noch das ich nicht kochen oder Backen kann wenn die kleine im Bett ist da das Kinderzimmer direkt hinter der Küche ist und sie alles mitbekommt wenn ich da anfange zu kochen.

Am Donnerstag wird die kleine ein Jahr #freu und es kommen 20 Leute zu Besuch! Ich weiss noch nicht wie ich das alles hintereinander bekommen, aber es muss ja irgendwie gehen!
Wenn nicht dann noch von meinem Mann kommen würde:
"Was machst du denn den ganzen Tag?"
wäre das auch alles gar nicht so tragisch. :-[

In dem Sinne, alles Gute und
mitfühlende Grüsse

Sam

Tja, da mußt Du jetzt wohl durch.;-) Mach Dich wegen dem Haushalt nicht verrückt. Dann ist eben mal nicht alles so pikobello. Na und? Deine Tochter wird wahrscheinlich zurzeit so eine Phase haben. Irgendwann wird sie ruhiger und dann kannst Du auch wieder den Haushalt im Griff.

Ich kenne das noch von mir. Zwar war ich immer ganztags berufstätig, aber wenn ich mal Urlaub hatte und daheim mit dem Kind war, dann lief es eigentlich schlechter (mit dem Haushalt) als wenn ich arbeiten ging. Das lag wahrscheinlich daran, daß mich die Hausarbeit einfach nur genervt hat, weil ich in dieser Zeit keine anderen Impulse von außen hatte. Das hat mir einfach gefehlt und damit war auch die Energie weg.

Kann es sein, daß es Dir genauso geht? Das Du Dich vielleicht nicht ausgefüllt fühlst und Dich deshalb vom Haushalt nerven lässt? Dann könntest Du überlegen, ob Du nicht vielleicht arbeiten gehst.

Ansonsten warte einfach bis Deine Tochter größer wird, es wird nicht mehr lange dauern, dann beschäftigt sie sich auch mal alleine.

Was das Arbeiten der Frauen und die Meinung der Männer angeht. Das ist meistens so. Wie gesagt, ich habe immer ganztags gearbeitet und nebenbei noch Kind und Haushalt versorgt. Mein Ex-Mann war auch berufstätig. Wir haben beide im Büro gearbeitet. Während ich aber in seinen Augen lediglich den ganzen Tag an meinem Schreibtisch rumgesessen und Kaffee getrunken habe, musste er an seinem Schreibtisch natürlich schuften. Abends war er völlig k.o. Aber dafür ist er auch ein Mann, die sind nun mal so.

Gruß

B.

Hey ich kenne das wenn ich meinen sohn in das laufgitter tuhe brüllt er auch wie am spieß.ich mache immer denn haushalt wenn er mittagschlaf macht und dann abends wenn er schläft da hat man zwar erst spät feierabend aber da muss man eben echt durch!!:-):-)

Hallo,

der Haushalt der schleift jetzt schon seit 1,5 Jahren.

Schwanger musste ich mich zu Hause schonen wegen Risikoschwangerschaft.

Dann war ich mit Sara zu Hause, sie war ein Frühchen (37+0 geboren, Mangelgeburt klingt mir einfach zu brutal - grad weils die Wahrheit ist), da gings aller 3 Stunden ans Fläschchen, wozu sie 40-60 min gebraucht hat.

Später hab ich versucht tags zu schlafen, weil ich einfach kaum geschlafen hab.

Dann als sie robben konnte, bin ich immer hinterher. Mit 9,5 Monaten konnte sie stehen. Dann krabbeln und sie ist absoult kein stillsitzendes Kind. Wenn sie stillsitzt, dann spielt sie mit was, was sie nicht darf.

Ich fühl mich, da hast Du wirklich recht, LEER. Geistig total unterfordert. Ich durfte jetzt mal ein Projekt nebenher arbeiten, da war ich glücklich!!! Seitdem überlege ich krampfhaft, was ich tun könnte.

Ab Januar gehe ich wieder arbeiten, 6 Stunden, drunter lohnt sich der Aufwand nicht. Da ist Sara schon 8 Stunden mind. in der Krippe. Das reicht auch. Aber ich würd gerne auch von zu Hause arbeiten. Und mehr Geld verdienen.

Tage wie dieser... da sollte ich eigentlich im Bett bleiben und so tun als wär ich nicht da ;-)

Danke für die lieben Worte!

LG Sandy

weiteren Kommentar laden

Liebe Safra99
Als ich den Satz mit dem Wehrten Herren las musste ich an meinen denken, der mir gestern genau das Selbe gesagt hat.
Ich bin auch zu blöd für Haushalt und Kind..
LG

Wie haltet ihr das eigentlich aus, wenn eure Männer euch so Sachen an den Kopf werfen? Ich würde explodieren bei so einem Kommentar. Das kann doch gar nicht wahr sein.
Bei mir war der Hausalt immer okay, d.h. als mein Sohn noch ein Baby war und auch später war es bei uns immer ordentlich, und es konnte jederzeit jemand zu Besuch kommen. Die kleinen Ecken hätte sich allerdings niemand anschauen dürfen. Mein Mann hat nie was gesagt. Hätte er sich aber auch nicht getrauen dürfen. Das ist doch total erniedrigend! Man macht als Frau und Mutter den ganzen Tag irgendwas. Ich weiss heute nicht mehr, wie ich es damals geschafft habe alles in nur 24 Stunden zu verpacken, und dann kommt noch so einer, der kein bisschen Ahnung hat, und erzählt so einen Müll.
Es tut mir wirklich leid, dass manche von euch anscheinend solche Männer haben.
Wenn eure Männer mal Urlaub haben, dann überlasst ihnen doch ruhig mal für ein paar Tage Kind und haushalt. Vielleicht merken sie dann mal was sie da eigentlich reden.

#schock

LG allseits

Hallo Sandy!

Wenn wir Sara durch David tauschen lassen, hätte ich es genauso schreiben können. Bist du sicher, dass wir nicht den selben Mann geheiratet haben?;-)

David ist mittlerweile 18 Monate alt und es wird langsam etwas besser, er beschäftigt sich auch mal kurz allein oder "hilft" mir bei Wäsche hängen und Staubsaugen. Sonst habe ich ja auch nur seine Mittagschlafstunde für den Haushalt aber ich nütze die Zeit auch gerne so wie jetzt einfach für mich zum Entspannen, surfen, Kaffee trinken... ich brauche auch mal meine Mittagspause!

Ich frage mich auch immer: wie machen es bloß die Frauen die 3 Kinder haben, den Haushalt tipptopp machen und dazu arbeiten gehen? Es muss doch ein Geheimnis geben. #kratz Wenn ich herausgefunden habe, wie das geht, verrate ich es dir auch!

Liebe Grüsse,
Krisspi

Hi Sandy,
nein bist du nicht, denn irgendwie schaffst du es immer. Es dauert halt etwas länger als ohen Kind/Kinder.
Wenn dein Kind im Laufstall sitzt un dspielt, dann rede mit ihm, auch wenn er dich nicht sieht. So merkt er, du bist da, wenn du dann mal um die Ecke guckst, spiele kuckuck oder so. Am Anfang mach dort sauber wo der Laustall ist sage ihn was du machst und das du gleich fertig bist. Haushalt geht nicht alles auf einmal.
Stehe sonst ne halbe Stunde eher auf und mach da das wichtigste oder wenn das Kind im Bett ist.
Und was dein Mann angeht, geh mal einen Tag und lass ihn allein mit dem Kind und dann soll er mal den Haushalt machen, es geht nicht immer alles nach Plan. Du bist zwar den ganzen Tag zuhause, aber Zeit für dich hast du nicht. Du mußt deinem Mann gar ncihts beweisen, wenn dann sollte er erst einmal beweisen, dass er das alles schafft was du schaffst. Ich könnte mein Kind auch nicht die ganze Zeit schreien lassen.
lg katrin

Hi Sandy,
genauso ist es bei mir auch. Ist meine Kleine im Laufstall rebelliert sie, ist sie draußen muß ich hinter ihr her laufen, damit sie nicht mit dem Müll spielt oder sich Haare in den Mund stopft, die sie auf dem Boden findet (PVC Belag und lange Haare..). Freitag hat mein Göttergatte ähnliches von sich gegeben, wie Dein Mann. Wann immer meine Kleine schläft renne ich durch die Wohnung, um aufzuräumen/putzen oder ins Badezimmer, um mich schnell fertig zu machen. Da mein Göttergatte mittags in der Kantine ißt, geht es mir etwas besser, als Dir. Ich träume von warmem Essen und entscheide dann, daß ich dazu keine Zeit habe...

Alles Gute und laß Dich nicht depremieren,
Athena

Top Diskussionen anzeigen