Zähneputzen unter Zwang ?

Hallo Ihr Lieben,

meine Kleine ist jetzt 13 Monate und stolze Besitzerin von 7 Zähnchen (noch weiß). Leider hat sie meistens überhaupt keine Lust auf Zähneputzen. An guten Tagen öffnet sie den Mund für 5 Sekunden, an schlechten garnicht.

Meine Zahnärztin meinte, ich sollte die Zähne nicht unter Zwang putzen, da ich Ihr das Putzen sonst für immer vergraulen würde. Ein paar Tage fand sie meine elektr. Bürste lustig, doch der Zug ist inzwischen auch wieder abgefahren und der Mund bleibt zu.

Wie macht ihr das ? In den tollen Elternzeitschriften steht, man sollte ein Vorbild sein und sich in Anwesenheit der Kids auch die Zähne putzen. Aber das interessiert meine Kleine nicht die Bohne.

Bin für jeden Tip dankbar.

Liebe Grüße

Petra

1

Hallo Petra !
Naja, kommt darauf an, was man unter Zwang versteht.
Wir müssen Emilia "zwingen", seit sie Zähne hat, sie hat leider die ersten erst mit einem Jahr bekommen und war somit die Bürste nicht gewohnt.
Sie hat sich von Anfang an dagegen gewehrt, egal was wir gemacht haben, also bin ich dazu übergegangen, sie in den Schwitzkasten zu nehmen und den Mund mit der freien Hand aufzuhalten ...
Zu Beginn war es furchtbar, mein Mann mußte immer ihre Arme festhalten und sie hat ständig versucht, den Kopf wegzudrehen, ich habe dann immer ruhig auf sie eingeredet, habe gesagt, daß es sein muß und nichts Schlimmes ist, daß wir ihre Zähne sauber machen wollen, damit sie nicht kaputt gehen, u.s.w. ...
Mittlerweile kommt sie von alleine ins Bad, wenn ich rufe, daß wir jetzt Zähneputzen und sie ist (fast) ruhig während dem Putzen.
Was neuerdings richtig gut hilft ist, wenn ich den Wasserhahn laufen lasse und sie dann nebenbei mit ihrem Becher herumpanscht - da macht sie keinen Mucks und der Mund geht sogar von alleine auf !
Ich denke, solange man nicht grob mit seinem Kind umgeht oder es anschreit, kommt es auch damit klar, daß man es zum Zähneputzen zwingt - später wird es Dir dankbar sein !
Meine Eltern haben es genauso gemacht und ich kann auch heute noch nicht ohne Zähneputzen ins Bett gehen, egal wie spät es ist oder wo ich bin ...
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05) und Nevio inside (ET 02.09.06)

P.s.: Wir putzen übrigens nur abends die Zähne, mehr ist sowieso nicht gut für den Schmelz und dann ist es auch nicht eine solche Tortur ...

2

hallo.
ich gebe meiner kleinen immer eine zahnbürste in die hand und lasse sie gleichzeitig meine zähne "putzen" . sie findet das anscheinend ganz toll und ist dann so abgelenkt, dass das bei ihr ganz einfach ist die zähne zu putzen.:-p
also bei mir hats so funktioniert. vielleicht probierst du es mal :)

lg marion

3

Hallo,
Michael mag manchmal auch das Zähneputzen nicht, besonders wenn ein neuer zahn kommt. Er bekommt auch eine eigene Zahnbürste in die hand(das lenkt ihn etwas ab) und wir putzen dann zusammen. Er macht das mittlerweile richtig gut und putze dann nochmal hinterher. Wenn er nicht stillhalten will, dann putze ich ihm die Zähne, wenn er im Hochstuhl sitzt. dann muss ich ihn nicht gleichzeitig festhalten. Manchmal will er beim Zähneputzen auch meine Zähneputzen(finde ich echt süss) und dann lass ich ihn auch und wir putzen uns gegenseitig die Zähne.
Wenn es gar nicht geht(weil es ihm zu sehr wehtut) dann lass ich es auch schonmal ausfallen und am nächsten Tag geht es meistens ohne Probleme.

Alles Liebe
Igraine+Michael(*16.7.2005, der bald 10Zähnchen hat#huepf#huepf#huepf)

4

Hallo Petra.

Ich kann mich Katrin mit Emilia nur anschließen. Meine Kleine ist schon 21 Monate, aber wir haben schon immer das Theater mit dem Zähneputzen. Die Schwester meines Mannes ist Zahnärztin und sagt auch, dass es nicht schlimm ist nur abends zu putzen und die Kinder in den sogenannten "leichten" Schwitzkasten zu nehmen. Man sollte das Kind halt nicht schreien lassen, da sie dann einen Horror davor bekommen. Es gibt Dinge, die müssen einfach sein, und wie Katrin auch schreibt, sie wird es dir später danken!
Viel Glück noch damit und es ist noch kein Kind beim Schwitzkasten umgekommen :-)
Andrea mit Alena (die gerade ihr Vormittagsschläfchen macht)

5

Hallo,

ich kenne auch die TOLLEN Tipps... und es klappt doch nicht!
Wir "zwingen" weiter, sonst hätte er bestimmt schon üble Zähne beinander... Aber Spass macht das keinem.
Ablenkungen funktionieren genau ein mal.

6

Hi Petra,
wir haben auch so einen Fall.
Ich bemühe mich seit 8 Monaten, dem Kind die Zähne zu putzen und fürchte langsam, ich traumatisiere ihn!
Alle prima supertollen Tipps habe ich ausprobiert, und in der Tat, sie funktionieren einmal und dann nie wieder.
Ich sitze mit der Bürste vor ihm, putze selber, lasse ihn putzen (wobei meine Würgegrenze sehr weit vorne ist und das Kind die natürlich nicht kennt - #schock), na ja, jetzt bleibt mir nix als der abendliche Schwitzkasten, morgens führt kein Weg zum Zähneputzen. Und ordentliches Putzen ist es auch nicht wirklich, denn ich habe meine Mühe und Not, die Zahnbürste bis zu den Backenzähnen zu kriegen.
Er will es nun mal nicht! Ich fürchte, das Putzen beginnt, wenn es alles anderen Kinder im Kindergarten machen. Alles im Gruppenzwang klappt bei unserem Kind. Zu Hause will er ja auch nicht auf den Topf, aber im Kindergarten sitzt er da stundenlang drauf ...
Nur so als Beispiel ;-)
Wie dem auch sei, ich wünsche uns mal frohes Durchhalten beim Zähneputzen.
Bin ja gespannt, was noch für Tipps kommen.
LG
Gesine mit Paul (15,5 Monate und 10 ganze und 2 noch halbe Zähne, die auch noch weiß sind ;-)

7

Hallo Petra,

wir hatten anfangs auch Probleme mit dem Zähne putzen. Wir lassen unseren Kleinen (16 Monate) erst selber die Zahnbürste nehmen und putzen uns selbst auch die Zähne. Dann darf er bei uns weiterputzen und wir bei ihm. Sobald er seine Zahnbürste wiederhaben will, lassen wir ihn auch und fangen wieder von vorne an.

Das ist schon ein ziemlich routinierter Vorgang geworden und er findet es inzwischen so klasse, dass er jedesmal sofort die Zahnbürste haben will, wenn er sie sieht. Er zeigt auch richtig schön seine Zähnchen, damit man sie besser putzen kann #freu.

LG
Saskia

8

Hallo Petra,

also bei uns hat es am Anfang auch nur unter Zwang geklappt, aber mittlerweile funktioniert es ganz gut und Julian macht auch den Mund auf. Da er die elektrische Zahnbürste fürchtet, mache ich dabei ein Motorengeräusch, das findet er lustig. Únd er darf die 1 Minute nebenbei Fernseh (am besten irgendwas mit Tieren) gucken, das lenkt ihn auch gut ab.
Und wenn man wieder neue Zähne kommen, wird ein paar Tage schlampiger geputzt. Aber weglassen tun wir das Putzen nie.

lg
Saskja

9

Das ist auch immer meine "Sorge". Clara bekommt immer ihre Zahnbürste mit Zahnpaste in die Hand und sie putzt selber ein bißchen. Da freut sie sich auch immer drauf. Nur, wenn ich dann nachputzen will, sperrt sie sich und läuft weg. Ich will sie aber auch nicht krampfhaft festhalten, weil ich nicht möchte, daß sich das Zähneputzen zum Trauma entwickelt.

Nun habe ich gestern eine elektrische Zahnbürste für Kinder gekauft. Das hat ganz gut geklappt. Zusätzlich bekommt sie auch noch die D-Fluoretten. Ich hoffe, das reicht alles aus, um ihre Zähne kariesfrei zu halten.

Top Diskussionen anzeigen