Am Ende der Kräfte - 4 Monate Schlafentzug! :-(

Ich brauche eig keine Fragen mehr stellen warum meine Tochter so schlecht schläft das habe ich hier schon zu genüge getan aber vielleicht gleichgesinnte zu treffen hier oder Tipps sind immer willkommen :-)
Denn diese Nacht bin ich wirklich am Ende!
Wie manche vielleicht wissen, hat es angefangen das meine tochter immer schlechter geschlafen hat, sie hat immer von 19 Uhr bis 5/6 Uhr durchgeschlafen ab 12/13 Monaten wurde es schlagartig jede Nacht kürzer, stündlich hat sie sich sozusagen reduziert...
Nun ja, jetzt kam sie 1-2 Monate auch 2-3 mal.nachts für die Flasche noch dazu also alle 2-3 Stunden wurde sie wach, man muss dazu sagen sie schläft sogar bei uns im Zimmer nur in ihrem eigenen Bett da sie in unserem.Familienbett das wir schon mit unserem.Sohn (4) teilen noch schlechter schläft.
Zu zeit kommt noch dazu das sie die totale.Mamaphase hat ich muss sie wirklich tags wie nachts nur tragen, sie weicht mir nicht mehr von der Seite und schreit allgemein den gesamten Tag. Aber ich bin hochschwanger und schaffe das zur zeit bald nicht mehr sie 24 Stunden selbst beim kochen etc zu tragen!
Und jetzt hat sie ich vor 3 Tagen selbst plötzlich nachts die Flasche angewöhnt, jetzt sind die Nächte noch viel schlimmer #heul
Gestern hat Sie von 22:30 bis um 4 Uhr nachts minütlich geweint :-(
Mal macht sie tagsüber Mittagsschlaf, mal gar nicht, ändert aber nichts an den nächten habe ich alles schon versucht...
Heute auch wieder gleiches Spiel, sie schläft weder in ihrem Bett, noch in unserem, nur wenn ich sie auf dem arm trage oder eben auf mir was sich mit riesen Bauch eher als schwierig gestaltet! Sie hat mich von 9 bis 1 Uhr morgens gerade 4-5 mal geweckt, schreit immer wie am Spieß und lässt niemand mehr schlafen aber wach bleiben will Sie auch nicht, sie will nur getragen werden, nach einer zeit schaffe ich das nicht mehr und lege sie zu mir raus aufs Sofa im wohnzimmer, dort schläft sie nach mehrmaligen schreien dann endlich neben mir ein, aber ich kann doch nicht schon wieder die ganze Nacht wach bleiben? #heul
Die ganzen Monate wird es nur noch schlimmer, diese nichtschlafphase legt sich glaube ich nie wieder und ich kann einfach nicht mehr, tagsüber muss ich ja auch noch für meinen Sohn da sein, was sie auch nicht mehr akzeptiert, alles muss nach ihrer Nase laufen, den ganzen Tag Geschrei bis man sie trägt und hauen und kratzen tut sie auch jeden bei jeder kleinsten Kleinigkeit!
Ich kann nicht mehr! Hilfe! Geht es vielleicht noch jemand so? #danke

1

Puh, das klingt wirklich anstrengend.

Unser zweiter Sohn ist 16 Monate und seit Geburt sehr fordernd, 24/7. Ich bin auch etwas überfragt bei ihm, oft sitze ich ratlos vor einem brüllenden und wütenden Kind - der größere war und ist ganz anders! Jetzt streiten sie zu allem Überfluss auch noch den ganzen Tag und nachts sind beide mal mehr mal weniger anstrengend ..

Ich habe also leider keinen Tipp, außer dass wir in so Zeiten getrennt schlafen und uns abwechseln: mal kümmert mein Mann sich dann um den kleineren, mal ich. Derjenige der den großen übernimmt schläft im Familienbett mit ihm und der andere im Büro mit dem kleineren. Könnt ihr sowas realisieren? Ansonsten schläft unser kleinerer noch viel in der nonomo xl mit wippendem motor ;-)...

Wann kommt denn das Baby?

2

Hallöchen,

Deinem text kömnte 1:1 von mir kommen. Hier das gleiche, nur das selbst tragen nicht hilft. Sie geht abends um 19.uhr iNS bett OHNE probleme, um 9 ist mein abenf rum und ich muss zu ihr, dann Kaspert sie bis 12/1 rum. Dann schläft sie unruhig wieder ein. Mein Mann schläft zurzeit alleine und ich mit ihr in ihrem Zimmer auf einer matratte. Ich bin auch schwanger aber mal noch geht es auf der Matratze. Ich weiß ehrlich gesagt wie lange ich das noch durchstehen soll und überlege tatsächlich den Kinderarzt zu konsultieren denn ich glaube nicht, dass DAS normal ist und da es schon so lange dauert gehe ich auch nicht von einer phase aus.

3

Guten Morgen (ja, ich weiß...)

Meine zweite Tochter wird bald 2 und ist von Anfang an ein einziger Schub. Auf Wochen kamen und kommen noch heute absolut vereinzelte, leichte Tage. Sie hat immer, wirklich IMMER geschrien und tut es heute noch überwiegend. Sie hat nichts akzeptiert, keinen Kinderwagen, keine Tragehilfe, keine Autofahren, nur Arm inkl Handlungsanweisungen. Die Nächte sind sehr unterschiedlich aber überwiegend schlecht. In guten Nächten bekomme ich 4-5 Stunden Schlaf, aber überwiegend sind es 2-3 ungestörte Stunden. Diese Nächte sind so, dass die Kleine auch vor 1-2 Uhr nicht wirklich tief einschläft sondern ständig wach wird, nach dem Nucki schreit etc. Manchmal bis zu 25 mal. Also werde ich wirklich alle paar Minuten aus dem Schlaf gerissen. Dann schläft sie, aber ab 4 Uhr wird die Große unruhig und weckt uns. Sie habe ich jetzt schon ins eigene Zimmer ausgelagert, aber pünktlich um 5 wird sie wach und muss zur Toilette. Pipi macht sie selbst, aber fürs Aa machen weckt sie uns immer. Und da sie gewöhnliche Verdauung immer als Schmerz deklariert, bleibt sie dann auch wach und hält uns wach. Jeden einzelnen Morgen ab 5. Zum kotzen.

Schlechte Nächte sind wirklich durchgehend schlaflos. Zuletzt hatte ich das 2 Wochen am Stück im Oktober und das war wirklich die schlimmste Zeit meines Lebens in der ich fast zusammengebrochen bin.

Hinzu kommt, dass mein Mann nur sehr begrenzt belastbar ist, er kann mir die Nächte nicht abnehmen und ist tagsüber auch nur bedingt eine Hilfe. Familiäre Unterstützung haben wir keine. Babysitter mal ganz selten und nie nachts. Das klappt nicht, alles versucht.

Ich habe seit 2013 nicht eine einzige Nacht so geschlafen, wie ich gewollt hätte. Seit 2016 sind nun auch noch alle Tage eine einzige Qual.

Ich sage dir, ich hasse es. Natürlich liebe ich meine Kinder, aber es ist eine überwiegend, nahezu täglich grauenhafte Zeit. Ich habe so lange gehofft, es wird besser, wenn die ersten 3 Monate rum sind, wenn sie sitzen kann, laufen kann, sprechen kann... Es wird nicht besser, bzw nur sehr schleppend.

Seitdem sie 15 Monate alt ist ohne Erleichterungen war ich bei der Caritas, bei der Erziehungsberatung, dem Kinderarzt, beim Jugebsamt, bei Psychologen. Passiert ist nichts.

Seit meinem Tief im Oktober habe ich mich selbst wieder etwas mehr im Griff und wieder irgendwoher etwas Kraft gezaubert. Vermutlich aus der Gewissheit, dass die Kleine ab September in den Kindergarten geht, also ein Ende absehbar ist.

Du siehst, ich bin so was von ein Leidensgenosse. Wäre ich nun noch schwanger, müsste ich aus dem Fenster springen, ehrlich. Mein Mann ist nun sterilisiert und ich habe es noch kein Sekundenfünkchen bereut.

Alles Gute

7

Wow seit 4 Jahren das ist heftig #schock
Bei mir sind es ja erst 3-4 Monate!! Aber ich stelle mich auch schon auf die nächsten Monate/ Jahre ein #rofl
Wäre sie mein erstes Kind wäre bestimmt auch keins mehr nachgekommen #rofl

Musste sehr schmunzeln bei den.letzten Zeilen weil ich dich so verstehe! Fühl dich gedrückt #liebdrueck

16

Sprichst Du von meinem Kind?? Wahnsinn, dass es doch noch Menschen gibt, denen es genauso geht wie mir. Meine Tochter ist 27 Monate, hat 3x in ihrem Leben durchgeschlafen. In der Regel bin ich alle 2 Stunden wach.sie kam, sah und schrie. Erst mehrere Stunden am Tag, nun motzt sie, quengelt, schreit, beißt, haut, kneift ihre große Schwester und mich.
Im Kindergarten ist es dasselbe Bild.

Mich würde interessieren: du schreibst, du warst bei der Caritas etc...
Was habe die denn dazu gesagt?

Mein Kinderarzt meint immer: alles noch im Normbereich, mega anstrengend, aber normal. Gründe nannte er auch: Sie ist nicht in der Lage, Reize zu filtern. Aber das lernt sie noch. Schön aber wann? Wenn ich in der Nervenheilanstalt bin? Spaß beiseite, aber ich merke es auch an allen Ecken und Enden. Auch Körperlich.
Am Anfang habe ich immer gedacht, ach das wird mit dem Krabbeln, dann ach das wird mit dem Laufen, dann ja...wenn sie sprechen kann. Aber es passiert einfach nichts.
Solidarische Grüße

weitere Kommentare laden
4

Mein Zwerg ist 28 Monate. Er war Flaschenkind und Speikind. Ich war die ersten 1.5 Jahre nachts mehrmals wach. Zum einen für die Flasche, zum anderen wenn er vor lauter Verarbeitung ständig gespuckt hat.

Ich habe gelernt vom KiA: Sie nehmen sich den Schlaf den sie brauchen....

Ich habe von mir gelernt: je entspannter ich bin umso besser läuft alles.....

Und ich weiß: ingendwann wird alles gut.... oder wieviele 12, 14, 18jährige kennt ihr, die heulend auf mamas Arm sitzen!? 😉

Ihr schafft das! Durchhalten. Ich glaub jede Mama hat genau so viel Energie wie sie braucht! Das hab ich auch schon selbst festgestellt...

Alles gute

5

Das klingt wirklich sehr sehr anstrengend. Wie alt ist sie?

Meiner wird auch sehr gern getragen/will öfter auf den Arm aber ich sage ihn deutlich wann es gerade NICHT geht...Weil ich koche, gerade den hund bürste, Geschirrspüler einräume oder sonst was. Ich Ertrage dann auch problemlos geschrei und auf den Boden geschmeisse. Ich mache einfach mein zeug weiter und beachte ihn nicht. Mittlerweile hat er es gut begriffen (22 Monate) das es situationen gibt wo ich ihn nicht hochnehme!

6

Sie ist fast 17 Monate alt und ja ziemlich anstrengend besonders zur zeit wo sie alle Backenzähne auf einmal bekommt aber eben selbst wenn sie nicht zahnt ist an schlaf nicht mehr zu denken :-(
Bin verzweifelt aber nehme es so hin, kann man ja nichts dran ändern :/

8

Hallöchen,
ich denke in den Monaten ist das normal.
Bei mir im Freundeskreis sind fast alle Kinder in der Zeit schlechte Schläfer u das sind auch schon welche dabei,die Monate durchgeschlafen habe.
Ich habe seit 10Monaten nicht mehr durchgeschlafen... müssen wir wohl alle durch...
Ganz viel Kraft wünsche ich!!!

9

Durchschlafen ist ja nun auch irgendwie dehnbar. Mittlerweile schläft meiner ja meistens ganz gut. Trotzdem bin ich in der Regel mindestens 1x pro Nacht wach. Sei es das er hustet, den Nucki verloren hat oder aber wimmert weil er träumt oder so.

Wir haben halt Kinder. 🙄

10

Vielleicht kannst du deinen Großen ins extra Bett (im SchlafZi) verbannen und deine kleine nah an dich gekuschelt im Bett schlafen lassen!? Schon versucht?

11

Mein Mann schläft eh schon im Gästezimmer damit wir mehr Platz haben aber Klara kann bei mir im Bett nicht schlafen, sie braucht sehr viel.Platz und schläft am liebsten alleine, bei mir im Bett wacht sie minütlich auf leider und kuscheln hassr sie, sie will eben nur getragen werden :/

13

Klingt fast wie unsrer...

Nix kuscheln
Braucht 2x2m allein

😅

Trotzdem fahren wir mit unserem Familienbett gut.

Vielleicht sind es auch einfach die Zähne. Wer weiß. Aber: irgendwann wird es bestimmt besser!

weitere Kommentare laden
12

Also sobald du entbindest wird die Kleine ja ein wenig Mama-Entzug haben vielleicht ist das eine Chance für einen reset, denn da muss sie ja dann irgendwie damit klarkommen das du nicht da bist, um sie zu tragen. Mache gerade selbst die Erfahrung, dass sich die älteren Geschwister von der Mutter von selbst abnabeln, wenn sie sehen, wie einnehmend ein Neugeborenes sein kann. Dann zählen sie auf den Papa.

Top Diskussionen anzeigen