Trotzphase und nur noch Papa Papa

Hallo!

Also Mika steckt so richtig in der Trotzphase, er ist kaum zu ertragen. Nichts ist richtig, läuft dann nur bockig hinter mir her und heult wie am Spieß, schmeisst sich ständig auf den Boden vor Wut usw.
Es ist an manchen Tagen nicht zum Aushalten.
Und dann kommt noch dazu das er nur noch "Papa Papa" den lieben langen Tag ruft.
Schon morgens wenn ich in sein Zimmer komme sagt er erst "Mama" dan guckt er an mir vorbei und fragt "Papa? Papa?" läuft zu Papas Bett und sucht ihn. Nimmt sich ständig das Telefon und fragt Papa rein.
Gestern war ich abends nicht da, weil ich essen war mit Kollegen und als ich meinen Mann abends fragte ob er wenigstens mal nach Mama gefragt hat, musste er dies verneinen.
Es tut langsam weh, ich mache und tue alles für ihn und mein Mann kommt ja immer erst gegen Abend wieder.
Bei wem ist das auch so?

Grüße Nati

1

Das verstehe ich nicht. Siehst Du Elternsein als Wettbewerb? "Wen liebt er mehr?" Das ist ja sehr seltsam.

Normalerweise müsste es Dich doch sehr beruhigen, dass Du Deine Männer daheim lassen kannst, ohne Dir Sorgen machen zu müssen, ob sie gut zurecht kommen. Ist doch wunderbar.

Das Kind liebt seinen Papa und spielt kleine Spielchen mit Dir, weil es merkt, dass es damit was bewirkt. Was soll der Aufstand?

Klar, die Trotzerei ist lästig, anstrengend und manchmal (in der Öffentlichkeit) echt unangenehm. Aber auf Neid gegenüber Deinem Mann und einen Wettbewerb um die Liebe Eures GEMEINSAMEN Kindes würde ich mich nie einlassen. Das ist ein ganz anderes Thema.

4

Also ich lass mich nicht auf einen Wetbewerb um die Liebe unseres Kindes ein. Sicher nicht.
Und klar find ich es toll das ich mich da voll drauf verlassen kann das es mit den beiden bestens läuft auch wenn ich mal weg bin.
Dennoch wollte ich einfach damit zum Ausdruck bringen das es manchmal verletzend ist wenn ich an sein Bett komme und er mich wegstößt und Papa ruft.
Es wird auch wieder andere Zeiten geben, wo ich mir diese zurück sehne, aber jetzt ist es halt so.

2

nu sei mal nicht so traurig und enttäuscht darüber das er immer nach papa ruft . eine kurze geschichte meine tochter emily 13 monate alt um die ich mich vorwiegend kümmere da papa arbeitet ruft gleich wenn die augen aufgehen "papa" immer papa nur mama wenn emily sich weh getan hat oder es ihr echt sch....geht durchs zahnen aber dann auch nur papma na und sie liebt mich genauso wie ihren papa wenn ich sie hoch nehme dann will sie sofort mit mir kuscheln , küßchen geben und aei mama machen . nimmdir das mal nicht so zu herzen;-) dein sohn hat euch beide gleich lieb es ist ein kleines kind er tut dir bestimmt nicht mit absicht weh so weit kann er gar nicht denken . #schmoll#liebdrueck silke

5

Danke für Deine Antwort.
Beruhigend das es woanders auch so zu geht.
Klar weiß ich das er es nicht böse meint und mich trotzdem lieb hat, aber manchmal ist es einfach etwas verletzend.

Trotzdem danke und schönen sonnigen Sonntag

3

Hallo,

also mir kommt das völlig normal vor. Mein sohn ist jetzt bald zweieinhalb und hat schon dermaßen oft seine "lieblingsbezugsperson" gewechselt, dass ich es kaum mehr zählen kann. Mal ist es der papa, dann die oma, dann wieder ich, oder auch mal stundenweise eine mutter seiner spielplatzfreunde, uroma, nachbarin undundund.
Wenn mein sohn morgens aufwacht und ich ihn begrüße, dann sagt er IMMER "nein mama!!" und lässt mich links liegen - der papa muss es dann eben sein.
Manchmal bin ich in der tat selbst ein bisschen beleidigt, aber ich höre oft, dass es anderen auch so geht...

Grüße
Alex

6

Vielen Dank das es anderes auch so geht.
Vielleicht sehne ich mich ja bald an diese Phase zurück, wenn es umschlägt auf Mama mama.

Schönen sonnigen Sonntag noch

Top Diskussionen anzeigen