Er wird bei der U6 durchfliegen! Wer konnte dies nicht bei der U6?

Hallo,

ich mache mir so langsam Sorgen, da nun bald die U6 ansteht und Tobias diese Sachen noch NICHT kann:

- Koordiniertes Krabbeln auf Händen und Knien

- Hochziehen zum Stehen

- freies Sitzen

Was wird da der Arzt sagen und tun?

Lg Anro mit Tobias 10,5 Monate alt

1

Tick Tack wer hat dir denn diesen Floh ins Ohr gesetzt das ein Kind bei der U& das können MUSS?
Mal abgesehen davon das ein Kind ein Individuum ist und sich nicht nach einem Schema entwickelt.
Ida war bei der u6 12 Monate alt.
Hat gerade mit dem krabbeln begonnen,konnte sich erst mit 11,5 Monate mal hochziehen und frei sitzen konnte sie auch erst mit 11 Monbaten.
Weisst du was meine Ärztin gesagt hat:
Ein prima Mädchen,sie können sehr stolz auf sie sein!

Was denkst du was dein Kia macht?
Dich und Tobias zum nachsitzen verdonnern?
Frau soundso sie haben ihre Hausaufgaben nicht gemacht,setzen 6.
Sei mir net bös aber bis dato kann noch viel passieren.
Meine Kiä macht die Us übrigens immer am Ende der Altersgrenze.

Wenn sie tatsächlich was zu "bemängeln" hat dann gibt sie uns Tipps wie man es ein bisschen fördern kann!

Jetzt hoffe ich das dein Tobias die Tüv Plakette bekommt und weiterhin mit dir durchs Leben brausen kann;-)

Tina

4

Hi Tina,

von uns bekommt er die Tüf-Plakette gleich drei Mal.

Ich habe eben nur ins gelbe U-Heft geschaut und da steht eben bei der U6 auf der linken Seite so Sachen, die der Arzt ankreuzen muss, falls die auf das Kind zutreffen. Und dazu zählen eben die genannten Sachen.

und die U6 kann eben vom 10-12 Monat gemacht werden.

Naja ich warte ab, mal sehn ob er in einem Monat plötzlich mehr kann. Denn Robben tut er seit 6 Wochen, aber von Krabbeln ist noch nichts zu sehen.

Lg Anro

5

ich würde die U6 auf den letzten Drücker machen.
Und manchmal kommt es ja wirklich von heute auf morgen.
Entspanne dich,lehne dich zurück und denke:Ich spiele kein Mütterquartett.
Nur weil andere es soooo früh können muss meiner noch lange nicht!
Und in 10 Jahren schert es keinen ob er mit 10 oder 11 Monaten gekrabbelt ist!

LG Tina,deren Ida mit 16 Monaten immer noch nicht läuft und #ei

weiteren Kommentar laden
2

Meine Tochter konnte zwar schon sitzen, auch krabbeln, aber war nicht ein Stück daran interessiert zu stehen.... Sie wurde zur Krankengymnastik geschickt und ... innerhalb von zwei Wochen war sie auf dem aktuellen Stand. Mir wurden Übungen gezeigt für zu Hause.

Vielleicht wird die Hüfte geröngt, manchmal kann eine Entwicklungsverzögerung der Hüfte Ursache sein. Bei meiner Tochter war dies der Fall. An sich nichts Tragisches, muss natürlich vom Orthopäden regelmäßig beobachtet werden. Sie geht alle drei Monate zum Nachschauen hin (hatte bei der Gebrut eine schwere Hütdysplasie, die mit Gips und Spreizhose korrigiert wurde..., aber dennoch sind jetzt noch Nachwirkungen zu spüren (bei Anstrengung fängt sie an zu humpeln, sie läuft aber seit dem sie 13 Monate ist. Jetzt ist sie 18 Monate alt).

Manchmal ist aber auch gar nichts los und das Kind nur ein kleiner Spätzünder... Beunruhige Dich nicht so, alles wird wahrscheinlich gut.

Ines

3

Gar nichts wird er sagen. Glaub mir es ist völlig normal so. Mein Kleiner, jetzt fast ein Jahr alt, hat vor einer Woche erst das Krabbeln angefangen und fängt jetzt auch an sich hoch zu ziehen. Mach Dir keine Sorgen.
Liebe Grüße von Simone

6

Hallo!

Hast du etwa "Oje, ich wachse" gelesen? #;-) Bei dem Buch kann man öfter mal den Eindruck kriegen, das eigene Kind wäre monatelang entwicklungsverzögert #augen.

Dein Sohn wird nicht "durchfallen", es ist keine Prüfung! Schlimmstenfalls, falls sich der Doc darüber wirklich Sorgen macht, kriegst du noch mal etwas später einen weiteren Termin oder Krankengymnastik.

LG
Steffi + Caroline Johanna (26 Monate) + Josephine Marie (36. SSW)

15

Hallo Steffi,
genau das hat mich (an dem ansonsten recht tollen Buch) auch ab und an genervt! ;-)

LG, Valeggio

7

Hallo,

mach dir doch nicht so einen Kopf. Es sagen viele , das sie es koennen müssen , aber auch nur,weil ihre Kinder es konnten!
Es wird lediglich danach gefragt , ob es das kann , mehr nicht.

Der KA wird nichts sagen,weil er es noch nicht kann. Vielleicht lässt er ja das krabbeln aus und läuft mit 12 Monaten.... wer weiss das schon.

Also bleib ruhig , und freu dich auf den Termin , denn dasnn weisst auch, wie gross er geworden ist usw.

LG
Susi

8

hi anro!

warum geht ihr so früh zur U6? mein kinderarzt macht die U-termine immer kurz vor "toreschluss", damit die kleinen alle chancen haben, die "erwünschten leistungen" auch zu erbringen #;-). wir waren 1 woche vor sophies geburtstag bei der U6.

geht doch einfach in 6 wochen hin und DANN seht ihr weiter. so machst du dir nur unnötig stress. jedes kind hat sein eigenes tempo.

lg

julia mit sophie (übermorgen 13 monate) #herzlich

9

Ein Kind bei der U6 ist doch nicht wie ein Auto beim TÜV!!
Da kann man nicht "durchfallen"...

Stefan hat eigentl. bei jeder U-Untersuchung nicht das gebracht, was ein Kind vom Zeitplan her bringen sollte. Unser KiA hat aber nie was negatives dazu gesagt, außer bei der letzten wurde "mangelnde Sprachentwicklung" ins gelbe Heft geschrieben. Aber mehr nicht.

Übrigens Stefan konnte auch erst sehr spät krabbeln (wir dachten schon, er macht das nie...), sich hochziehen bzw. laufen. Und nun ist er 3 und rennt uns davon...

Wenn der Zwerg mal 18 Jahre alt ist, fragt niemand mehr danach, wann er das erste Wort gesprochen hat o. den ersten Schritt gelaufen ist...

10

Hallo,

die U-Untersuchungen sind doch keine Prüfungen, bei denen die Kinder bewertet werden und durchfallen können. Es geht nicht um "gut" oder "schlecht", um "intelligent" oder "dumm". Es geht lediglich darum, rechtzeitig einzuschreiten, falls wirklich eine Verzögerung vorliegt. Und eingeschritten wird nur, um das Kind optimal zu fördern, nicht um es zu bestrafen, weil es den Anforderungen nicht genügt.

Ich finde es immer merkwürdig, wenn Mütter hier entweder Angst vor der U haben oder aber besonders stolz sind, wenn ihre Kinder "vorbildlich" bestanden haben. Meine Güte - es ist keine Schande, wenn ein Kind speziell gefördert werden muss (sei es sprachlich oder motorisch oder sonstwie). Ein solches Kind kann sich sich durchaus bestens entwickeln und später einmal den Nobelpreis gewinnen oder Weltmeister im 100m-Lauf werden.

Die Untersuchungen und auch die speziellen Fördermöglichkeiten (Krankengymnastik, logopädische Behandlung etc.) sind doch eine tolle Chance, auch wenn viele Mütter so tun, als sei es eine Beleidigung und Zumutung, wenn der Kia solche Behandlungen für nötig hält.

Ich habe keine Ahnung, ob Dein Kind "normal" entwickelt ist oder nicht. Wahrscheinlich ist es das - und wenn nicht, dann ist das kein Beinbruch, weil Du das Glück hast, in einem Land zu leben, in dem rechtzeitig eingegriffen wird.

LG
lilas

12

Hallo Anro,

nu mal langsam.......

jedes Kind hat sein eigenen Tempo und das wissen auch (und vor allem) Kinderärzte. Mach Dir keine Sorgen!!!!!

Lukas z.B: ist ein ausgesprochener Spätstarter (zumindest was Grobmotorik angeht). Mit 1 Jahr hat sich der junge Mann nur wie eine Robbe vorwärtsbewegt. An Krabbeln (vor allem nicht koordiniert) und Stehen war gar nicht zu denken. Und jetzt, mit 17 Monaten rennt, klettert und tobt er durch die Gegend, als wäre nie was anderes gewesen. Genauso war es mit den anderen "Marken".

Ürigens ist es oft so, dass diese Zeitpunkte ähnlich denen der Eltern sind. Wann sind denn Tobias Vater und Du gelaufen, gekrabbelt etc.?

Also: Nur die Ruhe!!!!!

Sanne + (Faulpelz) Lukas (4.1.05)

Top Diskussionen anzeigen