Die Zeit vor dem Alleinlaufen - war die bei euch auch so anstrengend?

Hallo ihr Lieben,

ich altere jeden Tag mindestens um ein paar Monate #heul
Eigentlich sind meine beiden super drauf. Sie essen prima (um nicht zu sagen bestens und viel zu gern) und sie schlafen wunderbar (morgens und nachmittags eine halbe Stunde, mittags neuerdings zwei, manchmal sogar noch länger und nachts ca. 11 Stunden meistens durch). #huepf
Und trotzdem ist jeder Tag ein Kampf für mich, weil:
- sie sich nicht mehr wickeln bzw. anziehen lassen (geht alles (!) nur noch im stehen. #schwitz )
- sie keine Minute ruhig sind (immer auf Achse, immer irgendwo am hochziehen) ganz selten, daß sie mal für zehn Minuten irgendwo liegen und sich beschäftigen. #augen
- ich mich am Tag bestimmt 100 mal zu ihnen auf den Boden setze, aber keine zwei Sekunden später wieder aufstehen muß, weil entweder einer der beiden mit mir an der Hand laufen will oder einen "Nein-nein-Gegenstand" ansteuert :-[ Mir tun schon sämtliche Knochen weh, besonders die Knie und das Kreuz
- meine Nerven kurz vorm zerreißen sind, weil ich eine Herzattacke nach der anderen habe, die beiden mich im ewigen Streit belagern, an mir zerren (sich mit Vorliebe an meinen Haaren festhalten :-[ ) und sich um mich streiten. Sich an Schubladen festhalten, die logischerweise aufgehen können und ich einen der beiden erst von mir lösen muß, ehe ich den anderen "retten" kann.
- sie sich auch immer streiten (Flo heult schon bei der kleinsten Berührung von Jonas los, als hätter der ihn gebissen #augen )
- sie in ein Brüllkonzert ausbrechen, sobald ich den Raum verlassen will (hab ja auch noch zwei-drei menschliche Bedürfnisse wie z.B. Pipi machen #hicks ) kann sie da nicht mitnehmen, die räumen mir das Bad komplett um.
- ich mindestens 20 mal am Tag ungerecht sein muß (wie z.B. mit dem Laufen, kann nicht mit beiden gleichzeitig üben, aber kaum läuft einer mit mir, will der andere natürlich auch. Hält sich sogar an meinem Hosenbein fest und will mit, aber das geht ja nicht, kann ja nicht den einen beiseite legen und mit dem anderen weiterüben #heul #heul #heul )
- ich mich selbst nicht im Griff habe ( das ist das Allerschlimmste für mich #schmoll ) und laut werde, wenn eine Situation "gefährlich" im Sinne von weh tun wird, oder ich einfach keine Energie mehr habe beiden gerecht zu werden, wenn sie weinen, weil sie frustriert sind oder mit mir kuscheln wollen, sich aber dabei streiten. Ich ärgere mich so schrecklich dolle über mich selbst und nehme mir jeden Tag aufs neue vor ruhig zu bleiben, sie zu verstehen (das tue ich ja, kanns aber doch an der Situation nichts ändern), ihnen zu geben was sie wollen, mich jedem individuell zu widmen, aber wie, wenn ich den anderem immer auch im Blick haben muß?

Ups, das ist jetzt megalang geworden. Sorry, aber so aller zwei Monate bin ich reif für die Klapse. Den ganzen Tag allein mit den beiden und immer in der Verantwortung. Das ist manchmal echt zuviel für mich.
Habt ihr noch Tipps für mich, wie man so eine Zeit ohne einem Nervenzusammenbruch nach dem anderen überstehen kann? Wie kann ich mich besser in den Griff bekommen? Ich liebe meine Knirpse und möchte nicht so schrecklich ungeduldig sein #heul

Vielen Dank fürs lesen und vielleicht Antworten.

LG Jana + Jonas & Florian 10.06.05 (die mit ihrer Mama z.Z. nicht das große Los gezogen haben #schmoll )

1

Au weia!
Also nen Tipp hab ich nicht, ich hab nur ein Kind.
Aber ich wollte Dir mal ein bisschen Energie rüberschicken.

Weißt Du was? Du bist auch nur ein Mensch. Und wenn Du mal lauter wirst, dann ist es eben passiert.

Ich möchte nicht in Deiner Haut stecken.
Bin ja schon bei Johanna ganz konfus geworden.
Eine sehr große Hilfe war, dass ich Johannas Zimmer kindersicher gemacht habe, da kann sie nix anstellen.

Denk immer dran: Es ist nur eine Phase. Die Kleinen sind nun so anhänglich und quengelig, weil sie das mit dem Laufen noch nicht allein hinkriegen. Das gibt sich wieder, wenn sie es können.

Ach ja. Und um die 55. Woche ist auch ein Wachstumsschub. Den machst Du wahrscheinlich gerade doppelt mir. :-(

LG und viel Kraft,

Kai Anja + Johanna, die im Moment auch nur getragen werden möchte. *ächz*

2

Huhu!

Oh je, Du sprichst mir aus der Seele... #liebdrueck

Das ist momentan wirklich alles total anstrengend, da muss ich Dir Recht geben. Ich bin auch den ganzen Tag nur am Laufen, mit mind. einem Kind... Wenn ich mit Jonas laufe, klebt Tobi sich an mein Hosenbein und läuft hinter uns her... #augen

Aber glaub mir, bei uns ist es momentan genauso, und das leider schon eine ganze Weile... #heul Möchte Dir jetzt so gerne sagen, dass es bald wieder aufhört! Und das wird es sicherlich auch, aber wann??? #liebdrueck

Ich mache das immer so, wenn sich beide um mich streiten, dass ich dann erst mit dem, der eh gerade bei mir ist, weitermache und den anderen immer mal flüchtig nur beachte, dann wende ich mich ganz dem anderen zu und mache es umgekehrt. So fahre ich im moment am besten und wenn einer dann doch mal meint, heulen zu müssen, dann muss er halt mal aben heulen... #hicks

Kopf hoch, Du schaffst das schon!!! #liebdrueck

Liebe Grüße
Ela mit jonas & tobias (der heute auch schon 3 Schritte alleine geschafft hat #freu ), 15 Monate

3

Hallo Jana,

also erstmal möchte ich Dir sagen, dass Deine Kinder mit Dir sicherlich eine sehr gute Mama haben und Du solltest nicht über Deine Grenzen hinaus gehen wollen. In erster Linie bist Du ja Mensch und ich muss sagen, wie man das alles mit 2 Kidds hinkriegt, ist mir ein Rätsel. Ich war und bin auch teilkweise immer noch mit einem Kind voll und ganz ausgelastet um nicht zu sagen, manchmal überlastet. Auch ich habe oft Kreuz-, Knie und Gelenkschmerzen, weil meine Tochter so ein Exemplar ist, die mich den ganzen Tag mitschleift, dann will sie dauernd getragen werden, und sie ist auch ständig auf Achse, so dass ich abends manchmal tot aufs Sofa falle. Gott sei Dank schläft sie auch durch. Aber ich kann Dich leider nicht wirklich trösten, denn wenn Deine Kinder hibbelig sind, wird es wohl nicht besser, wenn sie erst laufen können. Es sei denn, sie beschäftigen sich dann mehr miteinander oder gar allein. Aber dabei bleiben muss man ja in dem Alter eh immer, da sie sonst irgend einen Blödsinn anstellen. Also ich kann Dir nur raten, die Kinder mal in die Obhut einer vertrauten Person zu geben, um mal Kraft zu tanken. Denn die nächsten Monate wirst Du sicher noch viel eingespannt sein.
Ich wünsch Dir alles Gute.
Liebe Grüße
Maja mit Wirbelwind Lina, 17 Monate

4

also, erstmal hut ab vor dir, ich habe manchmal auch mit einem kind alle hände voll zu tun. ich bin glücklicherweise ganz gelassen, auch wenn mir manchmal das herz stehen bleibt bei raphaels aktionen, wie z.b. seine sofakletterei. ich hätte da aber ein paar tipps für dich, wenn du mal kurz zeit hast:

1. auch eine strenge/konsequente mutter ist eine gute mutter. man muss den kleinen nicht alles durchgehen lassen, denn dann wirds erst richtig stressig. lass sie ruhig einmal meckern wenn ihnen etwas nicht passt, bald kommt die zeit in der sie etwas mehr verstehen. momentan geht ihnen alles nicht schnell genug, aber sie müssen auch das warten lernen. es ist eine harte zeit aber bald werden sie auch zusammenhänge verstehen, z.b. dass sie beim laufenlernen auch drankommen, nur eben nach dem das brüderchen dran war. ich kann mich erinnern welchen aufstand raphael veranstaltet hat wenn ich ihm seine schuhe anziehen wollte. bald hat er aber gemerkt, dass wir gleich anschließend spazieren gegangen sind. jetzt schleppt er mir freiwillig seine schuhe an, weil er weiß, dass wir dann raus gehen.
wickeln im stehen gabs bei mir nicht. sorry, aber da musst du dich ein wenig durchsetzen. bei uns hat auch manchmal geholfen, wenn ich raphael eine windel zum spielen gab oder etwas anderes worauf er heiß war, wie z.b. seine wundsalben-tube.

2. versuche eure wohnung kindersicherer zu machen, d.h. alles was sie nicht anfassen dürfen hochräumen, verbauen, mit kindersicherung ausstatten, verschließen etc. mach mal eine liste mit diesen dingen und hake sie dann nacheinander ab. ich kann dir schon mal prophezeihen, dass dir ein großer stein vom herzen fallen wird, wenn du nicht ständig hinter ihnen her sein musst. die kleinen werden zuerst sicher ein wenig blöd schauen, wenn die schublade auf einmal nicht mehr auf geht, sie werden aber bestimmt nicht lange trauern.

3. ich hatte zuerst ganz große gewissensbisse, wenn ich mich mal 5 minuten ausruhen wollte und einfach nichts mehr vom baby wissen wollte. doch dann ist mir klar geworden, dass ich nicht sklave und animateur meines kindes sein muss, der haushalt nicht liegen bleiben kann und überhaupt muss sich nicht immer alles ums kind drehen. ich bin außer mutter ja auch noch mensch und frau. versuche es doch mal: wenn sie mal auf dein arm wollen, einfach nicht beachten. ich habe selbst gestaunt, dass raphael nach 2 sekunden etwas anderes zum spielen gesucht hat. ich würde sagen, dass er momentan sicher etwas selbständiger ist, aber immer noch anhänglich und verschmust. also, meine befürchtungen, dass ihn das fremd werden lassen könnte, sind nicht eingetroffen (ansonsten würde ich diese maßnahme auch nicht empfehlen).

4. kinder machen den erwachsenen sehr viel nach. anfangs bin ich mit der hausarbeit nicht weitergekommen, weil mir raphael sämtliche putzgegenstände aus der hand genommen hat. jetzt hat er seinen eigenen besen, handfeger mit schaufel und einen putzlappen. ich weiß, es sind nicht gerade spielzeuge für jungs, aber es macht ihm einen riesen spass mit dem besen durch die wohnung zu flitzen. manchmal drücke ich ihm auch einen swiffer in die hand, damit hilft er mir sogar ;-) natürlich sind deine beiden noch zu klein für sowas, aber du kannst es ja gerne mal mit einem topf und einem kochlöffel versuchen. ich garantiere dir, dass du deine ruhe hast während dem kochen.

es ist gewiss nicht sinn der sache, dass man 12 stunden neben seinem kind hocken muss und parat stehen muss, wenn es mal etwas will. wenn deine beiden schon laufen können, dann lass sie doch mit aufs klo gehen. so lernen sie sogar was man dort macht und das ist ein guter anfang für die sauberkeitserziehung. bei mir im bad sind alle dinge die raphael nicht anfassen soll hochgestellt oder verschlossen. letztens habe ich mir so ein drahtgestell besorgt, das man in die dusche hängen kann. dort sind alle körperpflegemittel aufgewahrt, die ich täglich brauche, ansonsten würde sie raphael ständig in die wanne schmeissen. dinge wie haarfön, haarbürste etc. die kann er haben. es macht mir nichts aus sie abends, wenn er im bett liegt, wieder weg zu räumen, schließlich muss ich auch seine spielzeuge in die kiste räumen.

ansonsten kann ich dir nur empfehlen praktisch und simpel zu denken. dich stört etwas, dann überlege dir, wie du das problem am besten und einfachsten lösen kannst. wenn du es nicht gleich lösen kannst, dann schreibs dir auf und mach dich später daran.

ach und noch etwas: sag nicht allzu oft "nein" zu deinen kindern, daran könnten sie sich gewöhnen und den sinn nicht ganz verstehen. also, lieber einmal eine topfpflanze auf den regal hochstellen, als genervt "nein" rufen :-) ach, es gibt bestimmt noch tausende solcher tipps. ich hoffe, dass diese paar dir helfen können.

lg und kopf hoch
guernica

5

Hallo zusammen,

möchte mich nochmal ganz herzlich für die Antworten und Tipps bedanken. Werde sehen, was ich in Zukunft noch ändern kann, um ein bißchen mehr Luft zu haben.
Mein Freund hat mir versprochen, daß ich bald einen Tag "babyfrei" bekomme.

LG Jana + Jonas & Florian 10.06.05

Top Diskussionen anzeigen