wie reagiert ihr,wenn euer Kind nicht hört?

Hallo ihr lieben,

Mein Sohn Tim ist 2,5jahre alt und zur Zeit ist er super anstrengend,er hört überhaupt nicht mehr,wenn man ihm etwas verbietet,dann macht er es noch grinsend absichtlich.
Ein Beispiel:
wir sind draussen im Garten,alles super,aus heiterem Himmel nimmt er eine Schaufel voll Sand und schmeißt den Sand rüber in Nachbars Garten,ich erklärte ihm das man das nicht macht etc. und wenn er es nochmal tut,er rein muss.
Das stört ihn gar nicht,er tat es grinsend nochmal,also sind wir dann rein gegangen,drinnen fing er an seine Spielsachen durch die Gegend zu werfen,ich habe ihn ermahnt und ihm dann gesagt das er beim nächsten mal in sein Zimmer muss und dort alleine spielen kann.Er ließ es aber nicht bleiben,ich brachte ihn daraufhin in sein Zimmer (ist in der 2.etage) als ich wieder unten war,setzte er sich oben in den Flur (dort haben wir ein Türgitter vor,was ich zu hatte damit er nicht runter kann wegen seiner strafe)und schmiss lauter Spielsachen die Treppe herrunter.
Ich wusste nach einigen minuten nicht was ich machen sollte und holte ihn dann wieder runter,dann ging es auch erstmal,aber wirklich draus gelernt hat er natürlich nicht.

Aber was macht ihr denn in solchen Situationen?Wenn euer Kind euch bis zum äußeren treibt?

Danke schonmal im Vorraus,für eure antworten
lieben Gruß Pia+Tim2,5 und Max10mon.

1

erinnert mich sehr an meinen sohn im vergangenen sommer, damals auch in dem alter. ich hab es eigentlich genauso gemacht wie du, ihm mal gesagt, dass es nicht in ordnung ist und wieso und ihm angekündigt was passiert wenn er es nochmal macht. ein tag ist mir bis heute in erinnerung: zuerst pflückte mein sohn unreife erdbeeren von opas beet, natürlich mit freude noch einmal weshalb wir den garten verließen, dann fing er an seinen traktor auf den boden zu schmettern, hab kurz überlegt, ob ich ihn nicht machen lassen sollte bis das ding kaputt ist, hab mich dann aber doch entschieden es ihm beim nächsten mal wegzunehmen, als er dann überhaupt nur mehr alles durch die gegend geschmissen hat mussten wir halt rein ins haus. er hat übrigens jedes mal lauthals protestiert, es ging ihm ordentlich gegen den strich und ich denke deswegen hat er es sich auch gemerkt, so einen tag hatten wir seitdem nicht mehr;-).

also mein rat wenn dich dein kind bis zum äußeren treibt: bleib ruhig, sag klar was du möchtest, erklär wieso du etwas nicht möchtest, erklär ihm die konsequenz und ziehs dann beinhart durch. wir reden übrigens danach immer kurz darüber, was vorgefallen war, ich erkläre, was mich so geärgert hat, er kann auch was dazu sagen, dann versöhnen wir uns mit einer umarmung und schwamm drüber.
letzten endes ist es eine phase, die meiner meinung nach schneller vorbeigeht wenn man von anfang an konsequent reagiert.

2

Hallo

Mein Sohn ist auch 2,5 Jahre alt - und er hat natürlich auch sehr viele Ideen - die ich öfters auch nicht gerade toll finde und ihn dann bremsen muss. Aber sie wissen halt vieles noch nicht... warum darf man denn den Sand nicht in Nachbars Garten schmeissen? Hast du ihm gesagt, dass der Nachbar dann schimpft? Oder hast du nur gesagt, dass man das nicht machen darf? Und warum muss man dann rein? Und was darf man dann mit der Schaufel und dem Sand machen?
In diesem Alter begreifen die Kleinen eben oft noch gar nicht richtig, warum man etwas nicht machen darf - und sie hören es oft...viel zu oft...!!!! Das darfst du nicht, lass das sein, sei ein bisschen leiser, geh jetzt in dein Zimmer etc. etc.
Stell dir vor, du würdest jeden Tag lauter solche Befehle erhalten - von morgens bis abends...du weisst noch so wenig wie dein Kleiner... und immer nur hörst du:nein, nein, nein...
...würdest du nicht auch die Ohren auf Durchzug stellen???
Versuche, deinem Kleinen die Dinge einfach und plausibel zu erklären. Manchmal hilft es mehr, sich traurig zu zeigen als wütend - denn oft reagieren Kinder auf Traurigkeit mehr als auf "Gehässigkeit". Versuche, Strafen in direktem Bezug zum Vergehen zu geben - also nicht Zimmer gehen, wenn er Sand ans falsche Ort schaufelt... schaufel doch mal seinen Schnuller mit Sand zu...dann wird ihm klar, dass er das wahrscheinlich nicht lustig findet - so wie sein Nachbar es eben nicht lustig findet, wenn er Sand in seinen Garten schmeisst - und wenn das nicht hilft, dann geht eben die Schaufel mal für eine Weile weg... denn die will eigentlich den Sand in den Kessel schmeissen...
Kinder haben so viel Fantasie - und mit dieser Fantasie lässt sich viel machen - richtig gelenkt - und alle sind wieder happy...

Ich hoffe, dir hiermit helfen zu können.

Liebe Grüsse
Mela

3

hallo pia,

da kann ich ein lied von singen.

unser kleiner ist auch 2,5 jahre alt und ein haudegen sondergleichen.

wir sind momentan im umbau und umzug ins neue heim, haben einen riesengroßen garten, in dem er mit seinem großen bruder gern und oft spielt.

wir haben schon so ziemlich alles durch...ständig erde auf unseren gehwegen, kaputte steinmauer, weil er mit allen gegenständen drauf haut - hat papa schließlich auch gemacht im haus - zerpflückten blumen, weil mama das ja auch macht, usw.usw

er kriegt auch zu viele ansagen und registriert es nicht mehr.

letztes ereignis war ein schlammiges plantschbecken, als er beton machen wollte und das wasser dazu benutzte, es mit viel erde zu verbinden, in der hoffnung, er kriegt beton daraus *g
hat leider nicht geklappt, war zu viel wasser...als wir ihm sagten, das wir das plantschbecken dann auskippen müssen und es kein neues wasser gibt, reagierte er eher ungerührt....wir wissen auch nicht so recht, was wir machen sollen, konsequenzen bringen nur für den moment was, bringen leider keinen lernerfolg..

ich sag mir das müttermantra: esistnureinephase *ggg

liebe grüßé

hezna

Top Diskussionen anzeigen