werde nicht schlau aus meinem sohn. missbrauch?

hallo,


mich beunruhigt seit einger zeit was mein sohn manchmal erzählt.

lias ist 2 jahre und 5 monate. er quatscht sehr viel, verstehen kann ich aber gerade mal die hälfte. ich weiß auch das er vieles ganz anders wahr nimmt als wir erwachsenen und so erzählt er manchmal dinge sehr verdreht.

um ostern rum hat er mich das erste mal stutzig gemacht. da zeigte er ab und zu auf seine hoden und sagte "eier mund". ich fand das sehr merkwürdig und beunruhigend, war mir aber auch nie sicher ob er mund oder mond meint. eine freundin meinte das läge vielleicht an ostern und er fänd es merkwürdig das eier gegessen werden und seine eier offenbar was ganz anderes sind. er hat aber weder von essen gesprochen noch hat er sich vorher daran gestört das wir eier essen.

dann vor ca. drei wochen, sitzen wir beim essen und er sagt: "pullermann tut weh". mein mann fragte warum und er sagt nur "frau". nach einer etwas längeren pause "schere, aber gaaaanz vorsicht" und dan wieder "pullermann tut weh"
zuerst dachte ich er meint eine beschneidung. also habe ich am nächsten tag die erzieherin im kiga gefragt ob sie über beschneidung gesprochen haben, oder ob einer der beiden türkischen jungs beschnitten wurde. sie fand das auch sehr merkwürdig und meinte keines der kinder sei beschnitten und sie wisse nicht wie er auf soetwas komme.
mein mann und ich sind seit dem etwas beunruhigt zumal lias auf nachfragen meinte sein pullermann tut weh.

dann hat lias seit ca. 2 wochen ab und zu alpträume und will nicht schlafen. er sagt da wäre ein löwe. am wochenende hat er aus seinem bett eine höhle gebaut, seit dem geht es besser.



dann hat er mir eben erzählt "mann hatte meine eier festehaltet und meiner popo" irgenndwann kam dann raus das der mann in der u-bahn war (er hat heute mit dem kiga einen ausflug gemacht) und ihn offensichtlich am aussteigen hindern wollte, zumindest klang es danach. vermutlich hat der mann ihn hochgehoben und ihm dabei von hinten durch die beine gegriffen.

er will auch seit zwei wochen nicht mehr in den kindergarten gehen was mich sehr wundert denn nachmittags hab ich probleme ihn da weg zu kriegen.


ich frage mich langsam ob das alles dinge sind die einzeln und völlig unabhängig zu betrachten sind oder ob da doch ein zusammenhang besteht.

was mich sehr beunruhigt ist das mir heute als er das mit dem mann erzählte richtig schlecht wurde. das was er danach erzählt hat hat mich dann wieder etwas beruhigt.

bin ich hysterisch? aber mir drängt sich die frage auf ob da irgendwelche sexuellen handlungen an meinem sohn vollzogen wurden.

dann frage ich mich wie das überhaupt ist wenn ein zwei einhalb jähriger sexuell missbraucht wird. ich meine wenn es sich um sachen wie anfassen und gucken handelt also nichts mit schmerzen zu tun hat. würde ihm dann überhaupt auffallen das es nicht richtig ist oder ihm sogar angst machen?


hm ich hoffe ihr könnt mir vielleicht ein wenig weiter helfen. was haltet ihr davon wie würdet ihr damit umgehen?

bin für jeden ratschlag dankbar.




lg






dani

1

Hallo, du!
Ich will dich nicht noch mehr ängstlich machen, aber , was du alles erzählt hast hätte mich auch sehr beunruhigt. Ehrliche Meinung dazu: etwas stimmt da nicht im KiGa oder auf dem Weg, keine Ahnung....
Kann man beim KiArzt nachfragen, ob er untersuchen kann, ob welche Spuren vorliegen, dass dem Kind was passiert ist?... Ich bin mir nicht sicher, wie man so etwas nachforschen kann, was die Kleine erzählen, aber lieber frühr nachforschen....
Wünsch dir vom Herzen, dass due dich irrst un dein Sohnemann ein Quatsch erzählt (kann er zufällig irgendwo Fernsehr gucken, wo keine Erwachsene das kontrolieren?).

Gruß,
Natascha

2

Hallo!

Hm. Also mich würde das alles ehrlich gesagt auch beunruhigen.
Ich würde, wie meine Vorrednerin schon schrieb ihm beim Kia untersuchen lassen auf irgendwelche Spuren eines evtl. Missbrauchs oder vielleicht der Ursache das an seinem Pipi was weh tut?.
Ansonsten kann ich Dir nur wärmstens ans Herz legen Dich an einen Kinderpsychologen zu wenden, der kann Dir bestimmt weiterhelfen diesbezüglich.
Laß Dich ganz lieb #liebdrueck und alles Gute für Euch

3

Hallo!

Meist sind diese Kinderpsychologen sehr überlaufen und daher würde ich auf DRINGLICH machen und meine Verdachtsmomente durchschimmern lassen.

Vielleicht hilfts ja, dass du schnell einen Termin bekommst...

Und noch eines: Vielleicht schreibst du die Äußerungen deines Sohnes mal auf, so wirr und zusammenhanglos das alles auch scheinen mag...

Ich wünsche dir wirklich von Herzen, dass du dich irrst....

Alles Liebe
jessy

4

Ich wäre auch schwer beunruhigt.

Mein Sohn ist 2,5 Jahre alt und viele Dinge die Du beschreibst kenne ich auch und finde ich so gesehen jetzt nicht beunruhigend. Ich versuchs mal zu erzählen.

Mein Sohn hat vor etwa 3 Monaten massenhaft Albträume gehabt. Wir dachten erst auch es würde mit dem Kindergarten zusammenhängen. Es hat sich dann aber herausgestellt, dass das davon völlig unabhängig ist. In diesem Alter fängt die Phantasie einfach irrsinnig zu blühen an und sie haben das einfach nicht unter Kontrolle. Sie wissen nicht was echt und was erfunden ist. Daraus entsteht Angst und daraus Albträume. Seit mein Sohn tagsüber äußert wovor er sich fürchtet (Hexe im Schlafzimmer) sind die Albträume weg.

Er will auch plötzlich nicht mehr in den Kindergarten, fängt dort laut Tante mitten unterm Spielen völlig grundlos an zu weinen und keiner findet heraus warum. Ich war zuerst total geschockt, aber nach einigem nachforschen und nachdenken bin ich zu dem Schluß gekommen, dass mein Sohnemann aufgrund seiner Trotzphase sehr Mama-anhänglich ist und das offenbar dann auch im Kindergarten manchmal ein Problem für ihn darstellt. Mal sehen ob ich Recht habe und es besser wird. Ich halte sehr viel auf meine Gefühle, was meine Kinder betrifft. Und ich habe nicht das Gefühl, dass es ihnen im Kindergarten schlecht geht. Meine Tochter geht sogar super gerne hin ... aber sie ist kleiner und diesbezüglich einfacher.

Mein Sohn ist seit etwa 1-2 Monaten sauber. Und als das anfing war diese Region für ihn sehr interessant und auch total wichtig. Ständig hat er an seinem Ding (bei uns Pimpie genannt) herumgespielt. Und dann hat er mir auch erklärt, dass ein Kind im Kindergarten auch ein Pimpie hat, ein großes Pimpie. Das hat er offenbar beim Wickeln beobachtet.

Also viele der Dinge, die du beschreibst, sind an sich nicht sonderlich auffällig. Was mich eher stutzig macht sind die Dinge die dein Sohn sagt, die sind einfach nachforschens-würdig. Das würde ich nicht einfach übergehen.

Wo gibt es die Möglichkeit, dass dein Sohn an eine Person kommt, die ihn missbrauchen könnte? Kindergartenbetreuer?
Dass es ein Mann in der U-Bahn wäre kann ich mir irgendwie fast nicht vorstellen. Da müßte vorher schon was passiert sein, dass er eine solche Situation so interpretiert.

Kann er irgendwo (vielleicht im Fernsehen) so etwas beobachtet haben?

Aber ich würde auch Kinderarzt und Kinderpsychologe aufsuchen, vielleicht finden die mehr heraus. Wenn du dann nichts herausfindest, umso besser.

lg Isa

6

hallo isa,



ich denke auch oft, ja er ist jetzt in dem alter wo die alpträume beginnen.
ich bin außerdem in der 12. woche schwanger und kann mir vorstellen das lias schon spürt das eine veränderung stattfindet, er also deshalb evt. mehr klammert und nicht im kiga bleiben will.

ich kann mir auch absolut nicht vorstellen wer soetwas machen sollte. er nennt die erzieherinnen beim namen würde also nicht von frau sprechen. mit dem mann wäre wirklich das einzige was sinn machen würde, das lias einfach aus der u-bahn steigen wollte und der ihn daran gehindert hat. wenn er ihn von hinten hochgehoben hat und eine hand unter seinem po hatte, kann das schon sein. da lias seit seinem 2. geburtstag trocken ist spürt er eine hand unterm hintern (evt. so weit vorne das auch seine hoden berührt werden) natürlich ganz anders als wenn da noch eine windel zwischen wäre.

was mich nur verwundert das er eben nicht davon spricht das der mann ihn festgehalten hat sondern eben seine "eier" und seinen popo.

das nachforschen ist etwas schwierig. weil man ihm mit gezielten nachfragen ja worte in den mund legen kann. auf warum fragen antwortet er auch nur bedingt. wenn er mir z.b. erzählt das er etwas runter geworfen hat und ich frage warum, sagt er weil ich habe runterworfen.


was mir auch die meisten sorgen macht ist halt das sich mein magen zusammenzieht wenn er solche dinge wie gestern erzählt.
ich frage mich dann ist das mein gefühl was mich warnt, oder ist das eine normale reaktion einer mutter auf solche äußerungen?

ich werde auf jeden fall nachher eine der erzieherinnen anrufen und fragen ob sie sich das mit dem mann erklären können (kiga ist heute zu).

außerdem ist mir eingefallen das eine bekannte meiner mutter kinderpsychologin ist und die werde ich auf jeden fall mal anrufen und hören was die dazu sagt.

danke für deine antwort.


lg

dani

7

ich weiß, ich weiß. nachforschen in dem alter übers reden ist so gut wie unmöglich.
1. kriegt man meist keine antwort darauf und wenn doch dann
weiß man immer noch nicht genau, ob das wirklich der wahrheit entspricht oder irgendwas kindlich erfundenes ist.

Mein Sohn spricht zwar schon super und so gut wie alles, aber solche Sachen können wir übers reden auch nicht klären.

Deshalb fänd ich es toll, wenn da eine kinderpsychologin nachforschen könnte, die haben da andere methoden. über spiele, zeichnen (wohl auch noch zu klein), etc.

aber du hast dir ja eh schon was tolles einfallen lassen. ist glaub ich für den anfang ein super schritt.

ich wünsch dir, dass nichts rauskommt und es sich nur um phantastereien handelt.

lg Isa

5

hallo,

also, ganz ehrlich, mich würde das auch beunruhigen.

ich würde wohl einen kinderarzt bzw. kinderpsychologen aufsuchen und ihm schildern, was dein kleiner erzählt.

grüße londongirl

Top Diskussionen anzeigen