An alle mit Erfahrung mit Neurodermitis

Hallo,

ich glaube mein Sohn 2Jahre8Monate hat Neurodermitis.
Allerdings gibt es eine Form, die sich auf die Arme, speziell Unterarme beschränkt? Er hat vom Handgelenk bis einschließlich Ellenbogen bis zu 2Euro-große, runde bis längliche schuppige Flecken, die mal mehr mal weniger gerötet sind. Je röter die Flecken sind um so mehr muß er kratzen.
Angefangen hat es vor ca drei Monaten. Wir waren auch beim Kinderarzt, der uns zunächst Linola Fettcreme verschreiben hat. Hat überhaupt nichts gebracht. Dann hat er uns Bufexamac aufgeschrieben und nur gemeint die müßte helfen und Pilz wäre es keiner.
Mit der Creme wird es zwar besser aber ganz weg bekomm ich es einfach nicht. Es ist immer Phasenweise besser/schlechter.
Hab schon überlegt ob es mit bestimmten Nahrungsmitteln zu tun hat. Aber wenn ja wie am besten rausbekommen?
Was denkt Ihr? Ist es überhaupt Neurodermitis? Wenn ja was dann? Weis auch nur das was man allgemein hört und liest.
Wäre dankbar für Meinung und Tips

Bianca

1

Hallo Bianca,

unsere tochter (22 Mon.) hat auch Neurodermitis (leichte). Wenn du es genau rausfinden möchtest, dann mußt du ein Esstagebuch führen, so kannst du genau rausfinden, wogegen dein kleiner Mann allergisch reagiert.
Wir benutzen die Bedan Creme/Lotion. Die ist super. Kostet zwar etwas (gibt´s nur in der Apotheke), aber sie hilft.
Mach dirch aber nicht so verrückt, dass kann alles auch nur vorrübergehend sein.

LG Inga & Liv.

2

Hallo Bianca,

das klingt ziemlich nach Neurodermitis. Vielleicht kriegst Du raus, worauf er allergisch reagiert - meine Maus verträgt z.B. keine Tomaten, aber sie reagiert auch auf anderes, was ich nicht genauer bestimmen kann. Unterarme können betroffen sein. Bei meiner Kleinen ist es der Bauch, eine Stelle im Gesicht und manchmal einige Stellen an den Oberschenkeln überm Knie. Aber von Unterarm hab ich auch schon gehört.

Also: Wir benutzen Tannosynt-Creme, das ist ein synthetischer Gerbstoff, der sehr gut gegen den Juckreiz hilft. Dadurch kratzt sie viel weniger und es sieht alles weniger schlimm aus. Das lasse ich einziehen und dann gebe ich Mandelölsalbe drüber, die ich in der Apotheke anfertigen lasse. Damit haben wir die Stellen am Bauch gut im Griff. Die Stelle im Gesicht lässt sich davon allerdings nicht beeindrucken...

Herzlich

Christiane mit Magdalene (* 29.9.2005)

3

Hallo Bianca,

Unsere Maus ist leider auch mit dieser Hauterkrankung geplagt - Neurodermitis ist bei jedem unterschiedlich ausgeprägt - bei ihr sind es auch nur einzelne Stellen mal mehr mal weniger, oft abhängig von einzelnen Nahrungsmitteln, Stresssituationen, Kleidung + Klima. Für unsere Kleine (2 Jahre) haben sich am besten LINOLA Fettcreme ( auf die schlimmen stellen zur not mehrmals täglich) und LINOLA Milch (immer abends einmal komplett eincremen - da Haut bei diesen Kindern oft zu Trockenheit neigt) bewährt - nur für den akuten Notfall haben wir eine Kortisonhaltige Salbe - ich benutze sie nur ungern + nur wenns gar nicht mehr geht - einmal im halben Jahr bis jetzt. Allerdings bekommt sie zusätzlich ein Nahrungsergänzungsmittel mit dem wir sehr gute Erfahrungen haben, es ist extra auf Kinder abgestimmt. Vorsichtig solltest du auch bei der Wahl von Waschmittel ( ich nehme SA8 Baby-Waschmittel) und Weichspüler (Lenor) sein, du solltest diese Sachen nicht wechseln, der Gehalt der Tenside nicht zu hoch liegen.
Wenn dein Kleiner auf bestimmte Nahrungsmittel reagiert solltest du diese einschränken oder ganz vermeiden und vielleicht einen Allergietest machen lassen - bei uns hat sich dadurch ergeben das Haselnuss mit Vorsicht zu genießen ist, hat zwar keine Allergie aber einen erhöhten Wert, d.h. es besteht eine Neigung zur Haselnussallergie - seitdem gibt es nur noch Schokolade ohne Haselnuss, keine Nutella oder so - es hilft :-) - auch Konservierungsstoffe sind nicht ratsam.

Auf jeden Fall den Sohnemann nicht in Watte packen, das Kratzen unterbinden - erklären, daß es davon nur schlimmer wird - ich weiß ist leichter gesagt als getan.

Man lernt damit zu leben #liebdrueck

Liebe Grüße von Katja + Maxi #blume

PS: Bei Fragen kannst du gerne mailen

4

Als Lukas 5 Monate alt war hatte er das auch, wir haben danach einen Allergietest beim Kinderarzt machen lassen, der war leider nicht eindeutig da Lukas noch zu jung war. Wir haben dann Milch und Milchprodukte komplett weggelassen und auch Nüsse und Karotten ( besser gesagt ich habe es weggelassen da ich da noch voll stillte) und es wurde besser. Mit ca 1 Jahr haben wir die Sachen nach und nach wieder eingeführt und keine Probleme mehr gehabt. Von der Linola Fettsalbe würde ich stark abraten, das hat die Sache bei uns nur stark verschlimmert. Ach ja verwende möglichst keinen Weichspühler und parfümfreies Waschpulver sonst wird die Haut nur unnütz gereizt, am besten sind Sachen aus 100 % Baumwolle da die Haut da besser Luft bekommt.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

5

Hallo,

ich bin mir nicht sicher, ob meine Tochter auch Neurodermitis hat, aber wenn ich das hier so lese, vermute ich es mal. Sie hat auch immer mal so runde trockene Stellen, die sich dann auch anfangen zu röten.
Die Kinderärztin hatte mir, als meine Tochter das mit 6 Monaten schonmal hatte auch die Linola gegeben, die auch super geholfen hat und als es jetzt wieder kam (19 Monate), hat sie auch super geholfen. Nach 3-4 Tagen (mach drei mal täglich was auf die trockenen Stellen) war es jedes mal wieder weg. Da es bei meiner Tochter den ganzen Winter nicht war und genau wie letztes Jahr bei Wärme aufgetreten ist, denk ich mal, dass bei uns der Auslöser eben die warme Jahreszeit ist. Jetzt wo´s wieder kalt ist, ist die Haut okay.

LG Sandy

6

Hallo Bianca,

wir haben ein morgen vier Wochen jungen Sohn und der Arme hat auch trockenen Haut daher bin ich auf deinen Betrag gestoßen.

Meine Frau leidet auch an Neurodermitis und damit verbundnen seit vermutlich ca. drei Jahren an diversen Allergien (Milcheiweiß, Rindfleisch, Geflügel, ...).

Die geschilderten Symptome deuten aus meiner Sicht auf Neurodermitis oder Schuppenflechte hin weniger auf Allergien, aber du solltest dich dabei nicht an den Kinderarzt wenden sondern an einen Hautarzt.

Zum Bufex. , die Creme ist umstritten, da Sie selbst im Verdacht seht Allergien auszulösen.

Schönen Abend,
Michael.

P.S.: Generell ist eine Kortisonfreiebehandlung sehr schwierig, da die Alternativen oft problematisch sind, aber ich bin kein Arzt.


Top Diskussionen anzeigen