Jemand Erfahrung mit H. Karp "Das glücklichste Kleinkind der Welt"?

Hallo,
hat jemand von euch das Buch gelesen und wendet die Empfehlungen (erfolgreich?) an (zB Kleinkindsprache)?
Habe das Buch gerade gelesen und finde es sehr ansprechend. Allerdings funktioniert es bei uns (noch?) nicht #schmoll

LG Maria

Hallo Maria!

Ich habe das Buch auch gelesen, da ich mir hilfreiche Tipps im Umgang mit meinem kleinen "Neandertaler" erhofft habe ;-)
Ich muss sagen, dass ich die Vorgehensweise aber eher doof fand- es widerstrebt mir einfach mit meinem Kind bewusst in "Kleinkindsprache" zu reden.
Bin dir da also keine große Hilfe :-p

Grüße,
Lotta

Mir liegt die Kleinkindsprache auch nicht so gut, finde auch irgendwie nie den so genannten "weichen" Punkt. Funktioniert einfach nicht.
Allerdings finde ich die Tipps Win-Win anstreben, Parkuhr füttern, Clown spielen ganz gut. Hört sich für mich logisch an. Allerdings versteht meine Tochter noch zu wenig, als dass ich es schon richtig ausprobieren könnte. Bis auf die Parkuhr, allerdings scheint die meiner Tochter nie voll werden zu können #rofl #schwitz
Konntest du gar nichts aus dem Buch erfolgreich anwenden?

Ich habe das Buch gelesen und wende es jetzt zum zweiten Mal an. Meistens mit Erfolg. Es hängt dabei von mir ab, wie schnell ich mich auf meinen Zwerg einstellen kann.

Ich habe das Buch nicht so verstanden, dass man in Kleinkindsprache redet. Sondern in einer für Kleinkinder in einer extremen Situation verständlichen Sprache! Das ist ein himmelweiter Unterschied!

Ich rede mit ihm in kurzen Sätzen und wiederhole das, was er eigentlich will. Da kann man diesen Bock-Teufelskreis manchmal mit durchbrechen. Ich hatte mir das auf DVD angesehen, die gibt’s zum Buch dazu. Ich gebe zu, am Anfang fand ich das ziemlich merkwürdig, insbesondere, weil es so eine quietschige Übersetzung aus dem Amerikanischen ist. Habe mich immer ans Homeshopping erinnert gefühlt. Aber das Umsetzen der Inhalte hat recht gut geklappt und es erspart uns manche Streitereien. Wie gesagt, manchmal reagiere ich nicht schnell genug und wenn er schon richtig in seiner Wut gefangen ist, dann nutzt es nix mehr…

LG
Punkt

Hallo :-)

Ich habe das was Karp meint mit Kleinkindsprache umschrieben, schon klar, dass es nicht einfach Babysprache ist sondern so wie du oben schreibst.

Ab welchem Alter hast du angefangen und ab wann hat es das erste Mal funktioniert???

Hast du auch gute Erfahrungen mit dem freundlichem Ignorieren und der Auszeit gemacht? Ab welchem Alter?
Meine Tochter (12 Mon) würde einen extremen Schreianfall bekommen, wenn ich sie irgendwo einsperren würde. Ich denke sie ist noch zu jung. Sie versteht noch zu wenig. Allerdings weiß ich nicht, welche Konsequenzen ich dann folgen lassen soll #kratz

Mir ging es hauptsächlich um das Durchbrechen dieser Trotz/Heulattacken. Die kurzen Sätze helfen da Wunder. Angefangen habe ich es bei der Eule mit ca. 2,5 Jahren udn beim kleinen Frosch mit ca. einem Jahr.

Einsperren tue ich meine Kinder auch heute noch nicht, aber ein Rausnehmen aus der Situation und ein Alleine hinsetzen auf der Couch sind auch sehr hilfreich.

Eine zusätzliche Konsequenz lasse ich nicht folgen, die Auszeit ist die Kosnequenz. Auf die Frage"Ist wieder alles in Ordnung?" kommt von ihm entweder ein Nein, dann bleibt er ncoh ein bissel sitzen ode ein Ja und dann gibts ein Küssche und alles ist wieder gut. Er kann das sehr gut einschätzen. Blöd finde ich die Frage "Bist Du wieder lieb?" Das impliziert ja, das er es vorher nicht war. Und das stimmt ja nicht, er kann sich nur nicht so äußern...

weiteren Kommentar laden

Hallo,

also ich habe von ihm das "Glücklichste Baby der Welt" gelesen und fand es damals sehr hilfreich.

Dass er ein weiteres Buch über Kleinkinder gibt wusst ich gar nicht.

Da meine Maus jetzt dann aber 3 wird.. und wir jetzt keine zu grossen "Probleme" haben mit Totz und Co... wird es sich wohl nicht mehr lohnen.

Vielleicht beim 2ten ;-)

LG Cordu

Ich habe das Buch auch gelesen und wende einiges daraus an und ich muss sagen es klappt super. Klar ist es manchmal (vorallem wenn Leute dabei sind) blöd und man wird schräg angeschaut, aber spätestens wenn die Leute merken das Kind reagiert entsprechend, sind die blöden Blicke weg.

Ein Beispiel beim Einkaufen:

Mia will aus dem Wagen raus und rennt ständig weg. Ich schnappe sie mir, gehe auf Augenhöhe und sage ihr "Ich weiß du willst lieber rum laufen und bist sauer das du nicht darfst. Aber du musst bei Mama bleiben." Dann lass ich sie mit Papa was holen und sie darf es in den Wagen legen. Mittlerweile schaffen wir einen kompletten Einkauf ohne Trotzanfall.

Auch zu Hause gehe ich jetzt dazu über, wenn sie was toll macht, dass ich das zB meinem Mann so erzähle das sie es hört. Ich denke schon das sie das merkt und das es was bringt. Seit ca. 3 Wochen ist sie total ausgeglichen und lieb, bis auf ganz wenige Ausnahmen.

LG Steffi & Mia-Sophie (20,5 Monate)

AB welchem Alter hat die Kleinkindsprache bei deiner Tochter funktioniert? Meine Tochter ist 12 Monate alt und sie reagiert darauf (noch?) gar nicht #schmoll Ich habe den Eindruck, dass sie einfach zu wenig versteht. Allerdings bringt auch ein entsprechender Tonfall ("weicher" Punkt) nichts. Oder ich spiegle zu viel oder zu wenig #kratz

Wir haben damit mit ca. 15 Monaten angefangen, einfach weil sie stänidg Wutanfälle bekommen hat und ich mir nicht mehr zu helfen wusste.

Allerdings spricht und versteht meine schon sehr viel, denke das macht es leichter. Allerdings muss man bei ihr auch sehr konsequent sein, sie ist ein ziemlicher Dickkopf.

LG Steffi

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen