Scharlach - Antibiotika geben oder nicht?

Hallo,

meine beiden Kinder haben Scharlach, gestern 40 Fieber, heute nur noch leicht erhöhte Temperatur, beide leicht angeschlagen, aber nicht schlimm.

Ich hab von der Kinderärztin 2 Rezepte für AB mitbekommen, die ich ihnen geben soll, wenn ich das Gefühl hab, dass es ihnen schlecht geht. Ansonsten soll ich erst mal abwarten und in 2 Wochen zur Urinkontrolle kommen.

Meine Tochter hat erst vor 2 Wochen Antibiotika nehmen müssen und ist sowieso dauerkrank. Irgendwie würde ich es schon gerne vermeiden. Dann lese ich aber von den Folgeerkrankungen, die Scharlach haben kann, und dann würde ich es ihr trotzdem gerne geben. Sie hatte erst im Frühjahr einen Trommelfellriss und noch mal mag ich das nicht erleben.

Was macht ihr bei Scharlach? Immer gleich Antibiotika oder warten? Ich gebe ihnen zusätzlich Belladonna. Habt ihr sonst Tipps für ein gutes Immunsystem?

LG

1

Laut unserem Pädiater sind die ganz aktuellen Empfehlung tatsächlich so, dass man ein bißchen zuwarten kann. Wir geben in Abstimmung mit ihm AB, wenn nach zwei Tagen keine Besserung bzw. eine Verschlechterung eintritt.

2

http://www.hno-aerzte-im-netz.de/krankheiten/scharlach/therapie-beim-hno-arzt.html

Ist auch das was ich weiß. Scharlach ist vor allem so lang ansteckend bis AB gegeben wird

3

Hast Du es mal zusätzlich mit Homöopathie versucht. Gerade wenn Deine Tochter wiederkehrende Infekte hat, hilft dort eine Konstitutionstherapie durch einen Heilpraktiker oft gut. Kinder reagieren sehr gut auf Homöopathie.

Bei Scharlach gibt es zahlreiche Mittel aus der Homöopathie, die man einsetzen kann:

http://www.homoeopathie-homoeopathisch.de/krankheiten/Scharlach.htm

Wenn es wieder rumgeht, kann man z.B. Belladonna in niedrigen Potenzen auch prophylaktisch geben.

Gruß
marjatta

4

Hallo,

komischer Arzt, der es dem Patienten/der mutter überlasst, ob sie Antibiotika gibt oder nicht. Mein sohn (6) hat jetzt zum 3 mal Scharlach und wir haben immer Penicillin bekommen. Innerhalb von einem Tag ging es ihm merklich besser. Wir waren heute nach knapp einer Woche nochmal beim Arzt zur Kontrolle und mussten nochmals Urin abgeben. Wir sollen insg. 10 Tage Penicillin geben.

vg, m.

5

Ja, ich steh jetzt da und hab den schwarzen Peter. Meine Tochter hat vorhin total geweint und war echt fertig, deswegen hab ich ihr jetzt doch das AB geholt. Seit gestern hatte ich ihr schon Belladonna gegeben.

Ich hab jetzt mal Symbioflor 1 mitgenommen und will nach dem AB damit anfangen. Bin mal gespannt, ob es dann besser wird. Jetzt ist Sommer. Wie soll das denn erst im Winter werden??

6

Yannick hatte auch über starke Halsschmerzen geklagt. Fieber war nicht besaonders hoch (ca. 38,5). In der nacht kam dann noch die Kotz... hinzu und am morgen hing er da, wie ein Schluck Wasser. Wie gesagt, bei uns gabs sofort Antibiotika. ca. 3 Wochen zuvor mussten wir schon zur Vertretung, dort wurde Angina diagnostiziert - auch Antibiotika. Unsere KiÄ vermutet aber, dass es vllt damals schon Scharlach war und die damals verschriebene AB-Gabe einfach zu kurz vor. Es wurde damals nicht getestet.

7

Eines solltest Du es noch bedenken:

wenn du KEIN Antibiotikum gibst, ist dein Kind bis zu 4 Wochen lang ansteckend, darf also solange weder Kindergarten noch Krippe besuchen, und falls du verantwortungsbewußt bist auch keinen Kontakt zu anderen Leuten haben.
Ich würde es keinesfalls riskieren, die Kinder NICHT zu behandeln.

Gib bei Wikipedia mal Scharlach ein.....

LG;
Lucy

Top Diskussionen anzeigen