kocht ihr jeden tag frisch? und.. worauf achtet ihr bei lebensmitteln?

huhuu ihr lieben,
mich würde mal interessieren, ob ich da zu "extrem" bin und wie das bei euch so ist...
also, mir ist es sehr wichtig, dass meine tochter jeden mittag eine frisch zubereitete mahlzeit hat, wobei ich fast alles (zumindest gemüse / obst, fleisch / fisch) möglichst im bioladen kaufe (hab ich aber vor ihrer geburt auch schon gemacht...). außerdem versuche ich immer, dass sie täglich diese 5 portionen obst / gemüse hat.

mal ehrlich, ist das übertrieben?? ich hab immer das gefühl, dass sich viele andere da gar nicht so nen kopf drum machen..

daaanke für eure meinungen...

liebe grüße!
#winke

7

Ich koche meist auch frisch, aber ich kaufe seltener bio produkte.
Meiner bekommt auch taegl sein frisches obst, entweder pur oder in naturjogjurt eingeruehrt, wenn sein po davon allerdings mal zu wund ist, lasse ich es auch langsamer angehen. Auf fuenf portionen komme ich nicht, muss ich ja aber auch nicht!
Ich mag nur dieses :seht her, wie toll ich das mache und welchen aufwand ich betreibe" posten nicht sonderlich.
Wenn du und dein kind so zufrieden seid, warum dann mit anderen messen?! Und ob andere etwas so oder so handhaben, istmir persoenlich meist humpe!!!
Lg conny

8

Das hatte ich auch schon gedacht. Gleich zwei Beiträge hintereinander wo mir dieser Gedanke kam "schön das ihr es so perfekt macht!"

11

nö, so sollte das nicht rüberkommen.. mir gings manchmal glaub besser, wenn ich das mit der ernährung etwas lockerer sehen könnte.. deshalb wollte ich mich mal daran orientieren, wie andere das so handhaben.

danke für eure antworten.

weitere Kommentare laden
1

Hallo,
ich koche auch jeden Tag frisch. Wenn es mal ganz schnell gehen muß, habe ich immer etwas von mir gekochtes eingefroren. Mein Obst und Gemüse hole ich auch im Bioladen und Eier gibts vom Bauern. Wir wohnen glücklicherweise auf dem Land.

Nachdem unsere Tochter sehr gerne Obst ißt haben wir auch damit kein Problem. Sie mag auch sehr gerne Obstgläschen.
Ich denke, daß ist völlig normal so. Ich bin der Meinung, Fertiggerichte oder Imbissbude sind nichts für Kleinkinder. Die Inhaltsstoffe finde ich schon sehr bedenklich. Aber Geschmackssache.

Liebe Grüße

2

Hi,
Meine Maus bekommt auch jeden Mittag frisch gekochtes. Bio ist es allerdings selten. Ich kaufe gerne Obst Bio, aber sonst meist nicht. Evtl. mal Fleisch, aber nicht immer. Manchmal auch Gemüse in Bio, oder aus`m eigenen Garten. Aber das ist nicht Standard.

Diese 5 Portionen Obst/Gemüse... *überleg*

Also, Zum Frühstück gibts meist Banane zum Butter-, oder Käse- oder Marmeladenbrot.
Dazwischen gibts Obst/Früchte.
Zum Mittag gibts Gemüse.
Nachmittags nicht immer Obst, aber oft.
Zum Abendbrot meist Obst oder Gurke, oder auch mal ein gedünstetes Möhrchen zum Brot.

Also kann ich das glatt bejahen #freu

3

Also bei uns ist es so, daß ich auch vorher schon immer frisch gekocht habe, oder vorgekocht und eingefroren habe.

Klar, ich bin jetzt kein Moralapostel, der nicht mal zu MC Doof oder so fährt, aber das ist bei uns eher die Ausnahme.

Ich achte drauf, daß unser Kleiner Mann genug Obst und Gemüse zu sich nimmt, auch wenn das manchmal schwer ist, da er zu zeit lieber Fleisch und Fisch isst, als alles andere!#augen Aber Bananen und Äpfel oder so gehen eigentlich immer. Ich verbiete ihm auch keine Süssigkeiten, aber er isst lieber was anständiges als daß er sich jetzt mit süssem den Bauch vollschlagen wollte.

Ich schüttel auch manchmal den Kopf, wenn ich sehe, was andere Kinder verabreicht bekommen, aber das muss halt jeder selber wissen und ich halte es halt so, daß viel Vollkorn und gesundes auf den Tisch kommt, auch wenn ich nicht immer perfekt bin und mich selber frage, obs jetzt wirklich ok ist, oder nicht, aber ich denke ein gesundes Mittelmaß ist es auf alle Fälle.

LG erongo-simba#winke

4

hallo,

ich beschäftige mich gerne udn viel mit ernäöhrung. nicht extrem, aber immer mal wieder zu bestimmten themen. du weißt ja sicherlich selber: fängt man mit irgendwas an, kommt man schnell zum nächsten.

in den letzten jahren habe ich in meienr familie so nach und nach einiges verändert.

erstmal gibts bei uns kein tütenzeugs mehr. das war glaube ich das allererste was mit dem mitessen unseres sohnes begann. das einzige hilfsmittel, dass ich jetzt noch mehr oder weniger nutze ist gemüsebrühe, allerdings ohne hefeextrakt aus dem bioladen.
dementsprechend kochen wir regelmäßig frisch. allerdings nicht jeden tag. mein sohn isst im kiga oder demnächst in der schule mittag udn abends koche ich meist jeden zweiten tag. die anderen tage gibts brot und co.

brot:
hier bin ich sehr speziell. hab ne rangliste#schein
1. brot vom bio bäcker, der das getreide direkt vorm backen erst mahlt
2. normaler biobäcker
3. biobrot discounter
....
bäckerbrot
... normales discounterbrot
ich kaufe zumeist nummer eins ab udn an 2 oder 3. letztere nur im notfall und dann mit nicht gutem gefühl. gerade so ein grunahrungsmittel sollte meienr meinung nach gesund und vollwertig sein.

andere grundnnahrungsmittel

hier kaufe ich, wenn möglich (vorhanden und finanziell möglich), bio. reis, kartoffeln nudeln sind in bio meist günstig zu kaufen

gemüse und obst

kaufe ich gemischt. im sommer hauptsächlich regional bzw. deutsch und wenn nicht teuer bio. da ich sehr viel grünes blattzeugs brauche, das häufiger bio.
im wnter gibts vieles ja nur aus spanien un/oder afrika un da bin ich sehr vorsichtig mit. ich kaufe also solange deutsch udn holländisch, wie geht udn steige dann auf bio um oder eben in ausnahmefällen das spanische oder afrikanische. allerdings versuche ich im winter generell auf bestimmte dinge zu verzichten, wie erdbeeren un co., die in diese jahreszeit nun einmal nicht gehören. im winter versuche ich dann auch häufig mal rohkostsalate aus rot udn weißkohl zu machen, oder möhrensalat. ich zieh das nicht extrem durch, versuche es aber häfuiger einzubauen. geht ja auch gut in suppen und co.

fleisch

da es mir nicht möglich ist hier finanziell nur bio zu kaufen, haben wir einfach sehr reduziert, was ich eigentlich noch besser gesundheitlich finde. es könnte noch mehr, aber ich will ja nicht gleich das rad neu erfinden. mit der zeit passt sioch das vielleiccht auch noch an.

milch

ich halte milch in den mengen, wie sie in unserer gesellschaft konsumiert wird fü+r gesundheitlich schädlich. deshalb gibts bei uns keine milch zu trinken. mein sohn wurde lange gestillt und danach gabs für ihn keine milch mehr. ich bin der meinung, dass menschen, wie andere säugetiere auch, nach dem abstillalter (das nat+rliche) keine arteigene oder artfremde milch mehr benötigen. milchprodukte gibts, aber nicht in massen. mein sohn isst gerne mal käse aufs brot (find ich dann wiederum besser als wurst) udn für manche gerichte zum kochen nutze ich auch mal milch oder sahne. aber eben als genussmittel und nicht, weil es gesund ist.

weiteres

ich habe viele dinge entdeckt, die ich in unsere ernöhrung eingebaut habe, wiel ich sie für gesund und schmackhaft befinde. z.b. nüsse und co. sehr gesund, sehr schmackhaft udn sie können allerhand dinge ersetzen. bzw. den vberzicht auf anderes wettmachen. ich nutze andere dinge als früher viel häufiger, so z.b. die sehr gesunde avocado.

mein sohn isst eigentlich sehr vielseitig udn unkompliziert. hier achte ich darauf, dass er frei entscheiden kann, was er vom angebotenen will udn vor allem wieviel. da gabs letztens ne andere diskussion zu, wo einige meine einstellung dazu eigenartig fanden. aber ich fidne es eigentlich sehr logisch. wenn ein mensch von anfang an entscheiden kann wieviel er isst und trinkt, wird er immer genau nach hunger udn sättigung essen udn keien probleme damit haben.

süßigkeiten

gibts bei usn nicht so viel. aber ich bin nicht dagegen. wichtiger ist mir, dass mein sohn versteht, warum wir was essen udn warum manches eben nur in geringen mengen. ein frustriertes kind nützt mir dann jaauch nix.

so, das wars mal zusammengefasst.

lg

5

Hallo,

wir ernähren uns eher durchschnittlich. Viel Frisch. Absolut keine Tüten. Aber ich zähle nicht die 5 am Tag. Es wird Obst und Gemüse angeboten. Aber ich bestehe nicht darauf das es gegessen wird. Süßigkeiten gibt es bei uns recht häufig, aber solange die gesunden Sachen auch genommen werden habe ich damit kein Problem.

Derzeit arbeite ich an Kleinigkeiten. Also ich reduziere Weißmehl und Zucker langsam. Aber nicht extrem. Liegt aber daran das ich was an meiner Figur machen möchte. Ich merke aber das es dem Rest der Familie auch gut tut.

LG

6

Ach so. Die Fragen nicht wirklich beantwortet ;-)

Ich kaufe konventionell. Wir selbst haben einen Landwirtschaftlichen Betrieb und produzieren konventionell. Ich kenne die hohen Auflagen und gebe diese Lebensmittel mit bestem Gewissen auch meiner Familie. Ich versuche allerdings saisonale Produkte zu bevorzugen und es gibt bei uns nur in Maßen Dinge die weit hergekarrt werden müssen (Südfrüchte....)

Gekocht wird hier täglich nach Zeitbudget. In den meisten Fällen auch frisch (damit meine ich frisches Gemüse, Fleisch,...). Aber es gibt auch gerne mal Nudeln mit schneller Soße. Oder mal Sachen aufgewärmt die am Vortag über geblieben sind. Gerne koche ich auch vor und friere ein.

Fixprodukte/Tüten gibt es hier nicht. Die Ausnahme ist Miracoli ;-)

LG

14

Du kannst im uebrigen auch die miraculi kaesesosse selber machen. Schau mal bei chefkoch.de rein, die ist super!!! Die mache ich gelegentlich mit grossem lecker seitens der beiden grossen.
Lg conny

9

Salut!

Meine Maus (13 Monate) bekommt außer ihrer gelegentlichen Milch (Bio 1 von Babylove) genau das, was wir auch essen.

Und das ist: saisonales Obst und Gemüse (ooohhh, mir graut vor den Kohl-mengen im WInter *lach*), Brot vom Bäcker, selbstgekochtes Mittagessen.

Ich denke, wenn man sich als Eltern bewusst ernährt, bekommt das Kind das automatisch mit.
Wenn man selbst eher der fastfood-Konsument ist, mal schnell was auf die Hand für sich und das Kind, bekomm es das auch mit.

Da sie ein absoluter Obst-Vernichter ist, kann ich mit Sicherheit sagen, ja, sie isst ihre 5 Portionen am Tag. ABer da muss ich nicht drauf achten. Sommer war paradiesisch, alle Beerensorten, Melone, Birne, Pflaumen, alles rein rein rein.

Habe neulich lachen müssen, weil ich ein Muffin gegessen habe und mit ihr teilen wollte, aber sie sagte immer "NA!" und deutete auf die Heidelbeeren "DA!"

Vollzuckerzeug bekommt sie nicht (Schokolade, Gummibärchen etc), aber Kuchen oder mal nen Keks auch.

Ich würde mir nur wünschen, dass sie mal mehr zulangen würde beim Essen, gerade bei Nudeln, Kartoffeln, Fleisch etc. Aber das ist'n anderes Thema ;-)

10

PS: wenn wir Pizza essen, bekommt sie davon auch was ab. Genauso wie wenn wir uns im Schwimmbad ne Portion Pommes gönnen. Sie soll ruhig sehen, dass es scheissungesundes Zeug gibt, was aber so lecker ist, dass man es ab und zu einfach essen MUSS ;-)

15

Hallo,

ganz ehrlich ich mache mir da wirklich nicht "son Kopp" drum. Wir kochen wen es klappt täglich frisch und wen nicht gibt s halt Brot.

Obst und Gemüse gibt es täglich in irgend einer Form aber ob das immer 5 Portionen sind, keine Ahnung was ist den eine Portion für ein Kind ?

Ich kaufe nicht zwangläufig Bio, das kommt bei mir auf Lust und Laune an. Ich kaufe total gern an diesen Obst und Gemüseständen die hier überall am Straßenrand stehen.

Oder wir tauschen unter Freunden und der Verwandschaft Gemüse hin und her was einer zu viel hat. Heute zB hat mir meine Tante Kartoffeln vorbei gebracht.

LG dore

Top Diskussionen anzeigen