Hilfeeeee mein Kind bekommt Panik wenn sie eine Spieluhr hört

Guten Morgen an alle #tasse

ich würde gerne wissen ob jemand dieses Verhalten kennt:

meine Tochter (29 monate)mochte von Anfang an keine Spieluhren. ihr kennt doch bestimmt diese Kuscheltiere oder Mobiles wo man am Seil zieht und dann so ne süße Melodie ertönt, denn jedesmal wenn sie diese Melodie hört bekommt sie Panik und fängt an zu weinen. Ich weiß nicht ob sie dann einfach Angst hat oder ob sie diese Lieder zu traurig findet. Hab auch schon versucht sie darauf anzusprechen aber ich bekomme einfach keine Antwort.
Das war schon so als sie in meinem Bauch war, der Arzt hat mir mal so eine Spieluhr auf dem Bauch gelegt weil sie zu ruhig war (beim ctg) da kamen dann so heftige Tritte #zitter dass wir es wegtun mussten. Auch dann als sie geboren war genauso, also haben wir dann alles was mit Baby-Melodien zu tun hatte in den Keller verbannt. #schmoll#schmoll da ich ja noch eine andere Tochter haben (4Monate) habe ich gestern beschlossen das Zeugs mal wieder rauszuholen um nochmal zu probieren ob sies jetzt annimmt aber kaum hab ich es angemacht fing das Geschrei wieder an. wisst ihr woran das liegt? achja auch summen darf ich nicht dann weint sie genauso.

Hat jemand auch solche Erfahrungen und was kann man da am besten machen?

1

Huhu,

vielleicht ist sie vom Gehör her sehr empfindlich, so das sie dieses Spieluhrgeklimper ( und das ist oft, wenn man ganz objektiv hinhört tatsächlich ja enorm schrill) als unangenehm empfindet.

Ich denke nicht das ein so kleines Kind eine Melodie als traurig empfindet, das kommt später.

Es kann sein das sie also entweder sehr, sehr empfindlich ist und ihr vieles schlicht in den Ohren wehtut ( und wenn du die gleichen Melodien summst wie die Spieluhr erwartet sie vielleicht einfach das unangenehme Gefühl wieder),

vielleicht hat sie auch eine Wahrnehmungsstörung, das kann der Pädaudiologe herausfinden, die ihr das Zuhören bei Musik verleidet,

oder....sie mag schlicht keine Kinderlieder, auch das gibt es.

Mein Sohn hatte eine einzige Spieluhr der er gerne zuhörte, ansonsten lehnte er alles an Kindermusik rigoros ab.

Moderne Musik oder Klassik ( mit vernünftigem Klang, nicht im Kinderrekorder mit Blechdosenakkustik *lach*) hörte er hingegen oft ganz gern.

Laura hört alles....hauptsache Musik, wenn man dann noch drauf tanzen kann ist sie im 7. Himmel *lach* und die Krönung ist wenn sie mit Mama zum Konzert oder zur Orchesterprobe darf *g*, da hätte ich Dominik niemals mitnehmen können, das wäre ihm viel zu laut gewesen als er klein war.

Wichtig wäre, das du ihr klarmachst das sie akzeptieren muß das ihre kleine Schwester gerne Musik hören möchte ( wenn das der Fall ist) und das sie sich daran gewöhnen muß, denn alles andere wäre der KLeinen gegenüber unfair.

lg

Andrea

3

Das mit dem empfindlichen Gehoer kam mir auch in den Sinn. Habe letztens bei Punkt 12 gesehen, dass es ein Maedchen gibt, das ausrastet, wenn die Mutter spricht, kaut, atmet... Sie liebt ihre Mutter sehr, die Geraeusche machen sie aber total aggressiv.

Bei den Spieluhren kommt noch hinzu, dass 90 % viel zu laut fuer kleine Kinder sind. Wenn man eh schon ein empfindliches Gehoer hat und dann noch laute, schrille Klaenge kommen... Ganz ehrlich, ich wuerd auch rebellieren ;-)

6

eben,

das sind ganz oft Wahrnehmungsstörungen ( unter denen viel, viel mehr Menschen leiden als man so annimmt), z.B. fällt es meinem Sohn und mir schwer unwichtige Geräusche auszublenden.

Wenn sich z.B. viele unterhalten, dann kann man ja trotzdem seinem direkten Gespächspartner folgen, weil man die anderen einfach ausblendet. Das können wir beide nicht richtig, wir hören immer alle reden und verstehen daher kaum etwas in größeren Runden *lach*..das kann sehr, sehr nervig sein.

lg

Andrea

2

Hallo!

Mein kleiner Sohn mochte Spieluhren nie. Er hatte keine Angst, aber er hatte keinerlei Interesse daran. Er schmiss sie weit von sich oder protestierte, wenn ich sie angemacht habe.

Woran das liegt, weiß ich nicht. Er hat allerdings ein sehr feines Gehör. Wenn ich mich auf dem Klavier bei Liedern, die er kennt, verspiele, sagt er das sofort, selbst wenn ich nur ein Mal einen Ton daneben liege. Er kann selber Töne auch sehr genau beim Singen treffen. Ich hab nur den Vergleich mit meinem großen Sohn und der ist diesbezüglich völlig anders. Möglicherweise nimmt er einfach Töne/Tonunterschiede genau wahr. Keine Ahnung...
Aber wenn man mal genau hört, klingen viele Spieluhren nicht wirklich schön sondern haben in Vergleich zu Liedern von der CD bzw. von richtigen Instrumenten gespielt, einen recht schrillen Ton. So wirklich mag ich das auch nicht.

LG Silvia

4

Meine tochter hattedie auch im bauch von mir schon gehasst. Wenn sie zu ruhig war, musste ich nur das ding in bauchnaehe legen, und dann ging es ab. Da sie mein ertes kind war, hatte ich so eine schoene von strnthaler gekauft......fuer die katz. Sie bruellte auch, sobald sie sie hoerte. Mein juengster mochte seine spieluhr, so unterschiedlich sind sie, die kleinen.
Lg conny

5

Mattis weint auch bei einer ganz bestimmten Spieluhr-Meldodie. Aber so richtig erbärmlich, als würde er sie fürchterlich traurig finden.

7

Hallo,

ich erinnere mich, in dem Alter auch ein "Spieluhren-Trauma" bekommen zu haben, das bis heute anhält. Ich fand damals schon diese ganze Musik total traurig und kann bis heute keine Spieluhr hören. Ebenso konnte ich es nicht ertragen, wenn meine Mutter mir etwas vorsingen sollte.

Was hilft? Spieluhren verbannen, aufhören zu Summen. Alle Geräusche vermeiden, auf die das Kind "ungewöhnlich" reagiert.

Lg
haifa

8

sensibel ist sie nicht wir waren mal auf ner Hochzeitsfeier wo es auch etwas lauter zuging da war gar nichts, es ist wirklich nur bei Spieluhren und beim summen egal welches Lied ich summe, aber wenn ich ihr dasselbe Lied vorsinge ist gar nichts #kratz #kratz #kratz #kratz
Das doofe ist nur dass die Kleine diese Lieder sehr gerne mag. Naja dann heißts halt wieder AB IN DEN KELLER #schmoll #schmoll #schmoll

Top Diskussionen anzeigen