Beschäftigungsproblem, sie findet alles schnell langweilig..

Hallo,

seit einigen Tagen plagt mich ein Problem, was mich schon belastet. Unzwar meine 2.5 jährige spielt fast nichts alleine, was an sich schon blöd ist, aber schlimmer finde ich, dass ihr alles was ich anbiete relativ schnell langweilig wird. Sie sagts dann auch. Da wird nur 2 Minuten mit gespielt und dann muss etwas neues her. Ich weiss mittlerwiele gar nicht mehr wie ich sie beschäftigen soll.
Mir gehen ja auch irgendwann die Ideen aus. Wenn wir unterwegs sind-was ich gerne mache, weil dann haben wir das Problem nicht, dann ist alles gut. Deswegen gehe ich viel mit ihr spazieren, bin auf dem Spielplatz usw.
Aber da kann man ja nun nicht den ganzen Tag verbringen. Wir haben einen grossen Garten, Planschbecken, Sandkiste, Hängematte usw. Sie hat kaum Interesse daran.
Kennt ihr das Problem?
Ich bin ehrlich gesagt froh wenn sie in den Kindergarten geht, nicht um die los zu sein, sondern damit sie eine Beschäftigung hat-das wird ihr ja hoffentlich Spass machen?!
Man möchte ja das sein Kind Spass hat und sich erfreuen kann.

1

Hat sie denn Freunde, die entweder zum Spielen rüber kommen können oder zu denen sie gehen kann? Manchen Kindern wird eben langweilig, wenn sie nur sich selbst zum Spielen haben.

2

Ne mit anderen spielt sie auch nicht wirklich, da macht jeder sein eigenes Ding.

3

Wir hatten das selbe Problem (unsere ist 26 Monate) bei uns hat der "ausgelutschte Tip" geholfen das Spielzeug zu minimieren (haben jetzt nur noch eine Auswahl im Wohnbereich, der Rest ist im Kinderzimmer eine Etage höher wo sie aber selten spielt. Im Wohnzimmer haben wir jetzt noch Duplo (seit sie eine Steckplatte hat spielt sie toll und auch alleine damit) , Bücher in einem Schrank, Knete+zubehör und die Puppenküche sowie ihr Puppen.

Seit dem ist es leichter für sie sich auf ein Ding zu konzentrieren. Sie musste aber erst lernen auch mal alleine zu spielen (bei uns leider auf die harte Tour, da es mir schwangerschaftsbedingt gar nicht gut ging, und ich viel liegen musste, so das sie neben der Couch alleine spielen "musste" ) mittlerweile klappt das super. Ab uns An geht sie nach oben in ihr Zimmer und möchte dann etwas von dort nach unten holen oder das wir dort spielen, das machen wir dann auch, aber am meisten spielt sie doch im Wohnbereich.

Vielleicht hilft das ja auch bei euch?

Im Sandkasten draußen beschäftigt sie sich länger seit sie auch dort (aber andere als drinne) Küchenutensilien hat . Am kletterturm mit Rutsche haben wir ein Lenkrad und ein fernrohr angebracht, seit dem spielt sie auch dort länger "alleine" .

das alles klappt "alleine" wesentlich besser seit sie ihre Puppen in alles einbezieht und sie quasi zum Spielkameraden geworden sind.

Wobei alleine selten ganz alleine ist(dann höchstens 15-20 Min) , sondern oftmals eben mit "Mama guck mal" "Mama backe backe kuchen" "Mama probiert - Nudeln" oder so einhergeht ;) aber das ist denke ich auch ok. 2x wöchetnlich treffen wir uns fest mit 2 Krabbelgruppen, da fängt es langsam an das sie zusammen und nicht nur nebeneinander spielen.

Kopf hoch, das wird ;)

Littlequeen

Top Diskussionen anzeigen