Gerade Depri, wegen zeitigen Kitastart am Morgen

Hallo Mädels!

Nach ein paar freien Tagen bin ich heute irgendwie Depri! :-(

Es ist nämlich so, dass unsere Tochter mit etwas über einem Jahr Vollzeit in die Krippe geht. Der Fakt an sich ist nicht das Problem, weil wir überzeugt sind, dass es ihr in der Krippe gut geht und sie auch gerne hin geht und auch viel von Erziehern und Co erzählt (sofern man es deuten kann). Leider muss sie dann unter der Woche immer um halb 6 Uhr aufstehen, was mir jedes Mal das Herz bricht. Ich wecke sie dann und fahre dann auf die Arbeit. Mein Mann macht sie dann fertig und bringt sie zu halb 7 in die Kita und ich hole sie zwischen 15 und 15:30 Uhr ab. Montage sind immer arg schlimm und sie ist extrem schlecht gelaunt. Auch so ist es unter der Woche sehr anstrengend mit ihr, weil sie viel weint und volle Aufmerksamkeit (verständlicherweise) möchte. Am WE ist sie viel ausgeglichener, wenn sie ausschlafen kann (6-7 Uhr). Sie ist zwar schon immer gegen 19 Uhr im Bett, aber so ein Kitaalltag schlaucht wohl trotz genügend Schlaf.

Ach, die Situation kotzt mich echt irgendwie an. Leider geht es nicht anders und wir sind auf beide Vollzeitgehalte angewiesen. Außerdem soll auch bald an Nr. 2 gebastelt werden, wo das passende Elterngeld bei rausspringen muss. Nunja, da müssen wir wohl irgendwie durch, auch wenn es schwer ist.
Vermutlich geht es mir auch in der Situation schlechter als meiner Tochter.

Geht es jemanden ähnlich?

Bitte keine Vorwürfe, wegen so früh (vom Alter her) in die Kita sei nicht gut... Davon sind wir überzeugt. Nur eben die lange bzw. frühe Zeit stört. Ach, ich würde so gerne Teilzeit gehen! :-(
Arbeitszeiten ändern geht leider auch nicht!

Sorry fürs auskotzen! #schwitz

LG
Hasi mit Annalena (18 Monate alt)

2

Hallo!

Verstehe ich total, dass das Mist ist. Ich muss meine Tochter auch 3x die Woche wecken (allerdings erst um 7.30h) und finde das doof.
Aber wenn ihr mit einem Kind schon auf beide Vollzeitgehalte angewiesen seid, dann frage ich jetzt mal ganz vorsichtig (nicht hauen bitte) wie ihr euch das vorstellt mit Nummer 2, an dem ihr bald basteln wollt.

VG!

1

Ich muss erst gegen 8 auf der Arbeit sein, da schläft er meistens bis 7, habe ihn eigentlich noch nie wecken müssen.....
Wie lange macht ihr das denn schon so? Vielleicht gewöhnt sie sich ja noch daran! Meine Cousine bringt ihr Kleine ab August in die Krippe, sie schläft normalerweise bis 8 Uhr morgens, meine Cousine geht um 6 aus dem Haus.......sie hat dann eine ähnliche Situation!

Ich kann dir leider sonst nichts positives sagen.....finde die Krippe für unseren Kleinen auch toll! Und er wird auch um 14.30 Uhr abgeholt, nach seinem Mittagsschlaf!

#winke

3

Wer lesen kann...gell ;-) also macht ihr das schon ein Jahr...mmm...dann ist mit gewöhnen wahrscheinlich nicht viel her.....:-(

4

Hi,

ich kann Dich nicht wirklich trösten. Meine Kleine wird im September mit 2 Jahren Vollzeit in die Krippe gehen (7 bis 17 Uhr) Die Krippe ist nur 5 Autominuten von uns weg.
Aber ich befürchte, dass es mit dem frühen Aufstehen problematisch wird. Sie schläft derzeit bis 9 Uhr / 9.30 Uhr. Wir werden wohl schon einige Wochen vorher anfangen, Sie morgens früher zu wecken.

Ich habe dann Angst, dass ich sie unter der Woche noch weniger sehe. Ich arbeite Vollzeit und sie geht um 20 Uhr ins Bett. Wenn sie in die Krippe kommt, geht sie wahrscheinlich früher ins Bett und ich sehe sie dann max. 2 Stunden am Tag:-(

5

Hallo #winke,

bei uns ist es genauso, außer dass ich unseren Sohn auch in die Kita bringe, denn mein Freund fängt schon um 05:30 Uhr an zu arbeiten ;-).

Elias steht auch um 05:30 Uhr auf, dann isst er eine Kleinigkeit. Dann ziehe ich ihn an und gegen 06:15 Uhr fahren wir zur Kita. Von da aus fahre ich zum Bahnhof und da weiter zur Arbeit. Abholen tu ich ihn gegen 15:45 Uhr. Freitags holen wir ihn zusammen ab , meist gegen 14:30 Uhr. Er ist jetzt 19 Monate und geht auch seit er 1 Jahr alt ist in die Kita.

Bei uns ist es auch so, dass er an manchen Tagen nach der Kita sehr quenglig ist, aber an anderen Tagen wieder nicht. Wenn ich von der Arbeit komme bin ich ja auch nicht immer super gelaunt, aber wenn ich meinen kleinen Mann dann abhole, gehts wieder ;-).

Du schreibst du würdest gern Teilzeit gehen. Ich gehe schon "nur" 32 Std. statt 39 Std. und trotzdem muß er um 05:30 Uhr aufstehen, weil ich ihn bringen und holen muß und ich zur Arbeit mit dem Zug fahre. So ist das nunmal. Ich würd auch gern in meiner Stadt arbeiten, um einen kürzeren Fahrtweg zu haben, aber man kann nicht alles haben, so blöd das auch klingt.

Sei froh, dass du Arbeit hast, so kannst du deiner kleinen auch was bieten ;-).

Lg Annika

6

tja was soll ich sagen ... Du kennst meine Meinung glaub ich ... es ginge alles, das weißt Du auch ...

7

Wie können wir Dir helfen?

Mein Sohn geht auch ganztags in den Kindergarten. Zum Glück muß ich nicht ganz so früh auf der Arbeit sein aber wenn es so wäre, würde ich auch damit klar kommen.

Ich würde mir aber kein zweites Kind anschaffen. Die Situation würde dadurch nur noch viel stressiger werden. Du mußt dann morgens zwei Kinder fertig machen...

8

Danke für eure Antworten bzw. Meinungen. Ich weiß ja, dass man schlecht was raten kann. Wollte mich eigentlich auch nur mal auskotzen, da es mir nach den paar freien Tagen besonders schlecht geht.

Man muss die Umstände sehen, die ich eigentlich nicht so genau schildern wollte, aber gut. Wir haben gerade ein Haus gebaut und noch einige Baustellen offen. Da ich der Hauptverdiener bin, brauchen wir im Moment mein Geld. Irgendwann hat sich das aber etwas eingespielt und wir würden auch mit etwas weniger Geld auskommen. Da wir aber Ende des Jahres Nr. 2 planen und dann ein möglichst hohes Elterngeld wollen und brauchen, ziehen wir das jetzt durch. Mit 2 Kindern werde ich entweder halbtags arbeiten gehen oder versuchen Telearbeit zu bekommen, da sich dann alles eingespielt haben wird.

Ich weiß nicht genau, ob es vielleicht auch funktionieren würde, wenn ich 30 Stunden gehen würde. Aber da noch einige Kosten auf uns zukommen werden und ich ehrlich gesagt nicht von der Hand in der Mund leben möchte, wollte ich das schon erstmal so durchziehen.

LG

9

Ich habe versucht, mit Kind von zu Hause aus zu arbeiten. Das war so gut wie unmöglich! Mein Sohn läßt mich da nicht arbeiten. Er hat sich auch nicht mit ins Büro nehmen lassen.

Vielleicht kannst Du versuchen, einen Job zu finden, wo Du nicht so früh aus dem Haus mußt?

10

Ich könnte schon später arbeiten, könnte dann aber Annalena nicht abholen, weil ich nicht auf die Stunden komme. Habe gleitende Arbeitszeit. Und dann hätte ich auch nachmittags/ abends nichts von ihr. Mein Mann muss länger arbeiten und muss halb 7 Uhr anfangen. Ziemlich verzwickt. Eigentlich funktioniert es ja ganz gut. Hab halt gerade so ein kleines Tief!

11

Hallo!

Darf ich mal fragen, warum die Maus so früh aufstehen muss?

Ich muss mit unseren beiden Krümeln um 7:25 aus dem Haus, der Kleine wird gegen 6:45 geweckt, die Große frühestens um 7:00, mitunter später. Gefrühstückt wird bei der Tagesmutter, meine Große ist allerdings eh nicht so der Frühstücks-Typ, die würde höchstens ein Glas Milch trinken, das dauert ja nun keine Stunde.

Frühstückt denn die Maus in der Krippe nicht? Ansonsten würd ich mal versuchen, sie um 6:00 zu wecken und ihr eine Milchflasche ins Bett zu geben, dann kann sie noch ein wenig im Bett kuscheln und richtig wach werden. Angezogen ist so ein Mäuschen doch in 10min.

Liebe Grüße!

Top Diskussionen anzeigen