seit 8 monaten husten und pseudo krupp

hallo,

mcih würde mal interssieren ob das auch jemand kennt. benito ist jetzt 23monate. und seit oktober hat er eigentlich durchgehend husten. mal mehr mal weniger. aber eigentlich hüstelt er immer vor sich hin.
der KIA sagt immer, wenn es mal wieder schlimmer ist, so dass ich hin gehe, dass es halt so ist, so ist der erste herbst/winter wenn das kind eine einrichtung besucht. benito geht seit september zur TaMu mit 5 kindern.
das hat mir ja auch alles eingeleuchtet aber er war bis heute seit oktober nicht mehr 100% gesund.
im märz hat er dann auch 2 pseudokrupp anfälle gehabt. einer davon war richtig heftig ... er hockte auf allen vieren im bett und hat keine luft mehr bekommen.
haben nun cortison zäpfchen zuhause.
wir inhalieren eigentlich auch durchgehend mit kochsalz. haben schon verschiedenste hustensäfte probiert Mucosolvan,Prospan, bronchipret ...
als benito die pseudokrupp anfälle gehabt hat und danach sofort ne heftige bronchitis bekommen hat sagte unser KIA zu uns "JETZT müssen wir definitiv mucosolvan nehmen, damit der ganze schleim raus kommt" haben auch noch so tropfen zum bronchien erweitern dazu bekommen.
naja und ich mach mir halt gedanken und hab mich umgehört und nun hab ich einen termin beim kinderpulmologen gemacht ... tolle wartezeit 11.juni ist termin! #pro#augen

ist es wirklich SO normal, dass er fast dauerhaft hustet? im moment hat er so ne mischung zwischen produktiven husten und auch ab und an trockenen reizhusten.

LG

1

hallo,

mensch du arme, ich fühle mit dir. leider weiß ich keinen rat, aber meine tochter ist nun 14 monate und geht seit 2 monaten in die kita. seither ist sie dauerkrank mit schnupfen und husten. der husten ist sehr hartnäckig und wir nehmen schon zum 2. mal antibiotikum. außerdem inhalieren wir auch mit kochsalz und nem pari boy. ist zwar jedes mal ein krampf, aber irgendwie gehts schon.

nun dachte ich auch, der husten ist weg, aber pustekuchen. sie hustet nicht mehr so oft, aber wenn, dann hört es sich genauso an, wie vorher. ich hab auch immer solche angst, dass sie so einen pseudokruppanfall bekommt.
rufst du da den notarzt an?

lg mick

3

antibiotika haben wir auch schon 2 mal genommen. ich bin aber ein totaler gegner und das weiß mein KIA und sucht immer alternativen. aber bei der bronchitis jetzt war ich selbst absolut DAFÜR.
an den pari boy hat sich benito schon gewöhnt. er setzt sich schon selber auf´s sofa und sagt "halieren" er weiß halt, dass er dann 10 minuten tv gucken darf (früh das kikaninchen und abends sandmann)

bei dem 2 krupp anfall war ich echt kurz davor den notarzt zu rufen, aber benito hat sich am offenen fenster und durch gemeinsames atmen und singen relativ schnell beruhigt. und dann hab ich ihm so ein zäpfchen gegeben, danach hat er friedlich bei uns im bett geschlafen.
bei dem ersten anfall muss ich leider zu geben, dass ich den gar nicht für voll genommen habe. :-( eben weil er schon ewig hustet und auch öfter nachts so trockenen reizhusten hat. aber in de rnacht hat er schon extrem gehustet und eben typisch krupp husten (sag ich jetzt!) wir sind früh gleich als erstes zum KIA, der hat benito nur kurz gesehen und gehört und meinte sofort " kommen sie mal rein! das klingt nach krupp!" das war mir wirklich extrem peinlich ... ich dachte er hätte einfach nen bellenden husten. #schmoll

LG

5

naja, mach dir mal keine vorwürfe, wir sind ja auch keine ärzte und haben täglich damit zu tun.
ich hab so einen erste-hilfe-kurs mitgemacht und von pseudokrupp zum ersten mal gehört, obwohl ich schon eine große tochter habe. aber so vieles von heute kenn ich von damals nicht. jedenfalls heißt es dort, den notarzt rufen und das kind bis dahin beruhigen, daher meine frage.

ich wünsch dem zwerg alles gute :-) und dir auch.

glg mick

weiteren Kommentar laden
2

mensch du arme. bei uns ist es ähnlich, aber nicht so schlimm wie bei euch.
bei uns war es im winter besonders schlimm.
unser sohn fängt mit husten an, sobald es draußen kalt ist. er kann diese kalte luft nicht ab und fängt dann sofort an zu husten. erst nur ganz leicht mal beim mittagsschlaf. abends dann schon heftiger. wenn nicht in der ersten nacht, dann kommt spätestens in der zweiten nacht ein krupp anfall. er kann in dieser zeit nachts und mittags kaum bis gar nicht schlafen.
wir können im winter kaum das haus verlassen:-(

in den letzten paar monaten hatten wir über 6 anfälle.
wir geben ihm dann mucospas hustensaft. nur mit diesem saft bekommen wir es in ein paar tagen in den griff. muss aber vom arzt verschrieben werden

einen richtigen rat kann ich euch leider nicht geben. wir geben zur nacht immer fenchelhonig wenn er husten hat. ich finde immer es hilft etwas
alles gute euch#klee

8

danke für deine antwort. hab mir jetzt mal den muospas gegoogelt. ist ja schon ein heftiger "hustensaft". benito ist noch keine 2. er wird erst ab 2jahren empfohlen.

ach ich weiß auch nimmer weiter. hoffe das bald juni ist und wir zum pulomogen können. :-(

13

ja ich habe anfangs auch bedenken gehabt. wir nehmen aber immer die kleinste menge (2,5ml) und wir haben keine nebenwirkungen oder sonstiges. unser sohn ist auch nie aufgedreht davon (so heisst es ja meistens). er hat ihn auch schon unter 2 verschrieben bekommen.

da unser sohn in der zeit sehr leidet wenn er hustet und meistens noch krupp dazu kommt, sind wir froh, dass wir etwas gefunden haben.

lg

4

guten abend,

das klingt ja gar nicht gut bei euch...wir waren auch schonmal nah am pseudo krupp...

wir hatten auch so, als er um die 2 jahre alt war, hatten wir das gefühl, er hört ncht mehr auf zu husten...hatten auch alle hustensäfte die es gibt ausprobiert bis mein schwiegerpapa und hausarzt (allgemein und naturheilkunde) uns gesagt hat, dass wir den hustensaft mal weglassen sollen, denn die sind auch schleimproduzierend...

aber ich bin auch kein arzt, war bei uns nur so.

ich wünsch euch alles gute!

liebe grüße
hispania

7

z.b. mucosolvan hat die eigenschaft ein extremer schleimlöser zu sein, deswegen verschreiben ihn die KIÄ nur noch sehr ungern. weil die kleinen kinder gar nicht wissen wohin mit dem vielen schleim.
deswegen geben wir eigentlich nur bronchipret. und das auch nur bis 16uhr, damit er nachts nicht so damit zu tun hat. aber eben auch nur selten. das letzte mal haben wir ihm hustensaft im märz gegeben wo er dir bronchitis hatte und seit dem nix mehr aber der husten ist nach wie vor da.

ich hoff einfach, dass uns der chefarzt der kinderpulmologie im juni mal weiter helfen kann.

9

Hallo,

ich kann leider mitreden.

Lukas (7 Monate) hat seit 4 Monaten immer gehustet, einen kleinen Krupp Anfall gehabt und hat ständig beim Atmen gerasselt.
Man konnte den Husten "fühlen", wenn du verstehst wie ich das meine.
Wir haben dann auch fast 2 Monate mit Kochsalz und Salbutamol inhaliert. (3x am Tag)
Es hat kaum etwas gebracht, als wir dachten, es wird besser, haben wir es nur noch abends gemacht und ZACK... wieder schlimmer geworden.
Das kann es ja nicht sein, wir haben bis heute noh keine Impfe (zur U4 und U5) bekommen können, weil er immer am kränkeln war.

Wir bekamen endlich eine eine Überweisung zum Lungenarzt.

Er hat uns ein anderes Mittel verschrieben und ein neues Gerät zum einnehmen.
Ist wie eine Röhre, ins eine Ende steckt man das Asthmatikum und an das andere Ende kommt das Silikonteil zum einatmen.
Nur 5 Atemzüge und gut ist.
Er hat uns Budiair verschrieben, das soll die Entzündung hemmen, ist mit Cortison (muss morgens und abends genommen werden) und dann noch 3 x am Tag Salbuhexal N, genauso angewendet, das soll die Bronchen weiten.

Wir machen das jetzt seit 1 Woche und es geht ihm viiiiiel besser.
Toi toi toi.
Werden nächste Woche zum Doc zur 1. Impfe gehen, denke ich.

Ich bin so froh, das wir endlich etwas bekommen haben, was ihm wirklich hilft.
Auch die Anwendung ist so leicht und so kurz.
Inhalieren sollten wir immer 5 Min, 3x am Tag.
Jetzt brauchen wir für alle 5 Anwendungen keine 5 Minuten.
Er macht es mittlerweile auch ganz toll.

Vielleicht kannst du deinen Arzt ja mal fragen, was er davon hält.

Hustensaft etc, hat nichts gebracht.
Wir hatten den ACC Kindersaft, der hat den Schleim gelöst, aber mit dem fküssigen Schleim, kam er auch nicht gut klar... war alles blöd, so oder so.

Ich bin jetzt echt zufrieden und wir werden es weiter machen und in 5 Wochen nochmal zur Nachkontrolle gehen.
Ich hoffe er ist dann wieder ganz gesund.

Das wünsche ich euch für euren kleinen schatz natürlich auch.

Ich hoffe ich konnte dir ein bischen helfen.

Ganz liebe Grüße Michelle mit Tim (in 3 Monaten 3 Jahre)#verliebt Und Lukas (in 1 Woche, 8 Monate)#verliebt

#winke

12

Hallo,
Gilt dein sohn nun als asthmatiker? Reduziert ihr das cortison dann mit der zeit?

Ich wuensch euch auch alles gute.

Lg

10

Lass ihn dringend auf Allergien testen, bluttest eine ich ! so has bei uns auch a ngefangen. Katzenhaarallergie und hausstaubmilbe . Seit das unter Kontrolle ist, gehts unserem viel besser. Haben Allergiker Bezüge, meiden katzenhaushalte und sind generell viel draussen
Und beim Homöopathen

11

Kann man in dem alter schon nen allergietest machen? Uns sagte man dass das in dem alter noch keine aussagekraft hat. Ich hab auch schon an ne allergie gedacht, wir haben schliesslich 2 hunde. :/

Lg

15

Ja Bluttest geht schon...
Lg

14

hi bis auf pseudokrupp kenn ich alles inkl. der aussage des kia.

ich war beim kinderpneumologen und da wurde sie auf den kopf gestellt. ergebnis obstruktive bronchitis. inhalieren mit medis, tabletten und asthmaspray.

vorher hatte sie noch antibiotika weil sie viele bakterien im blut nachweisen konnten die solch einen husten verantworten. danach wars für 2 wochen weg.

aktuell brauchen wir seit ca 4 wochen kein inhalieren oder andere medikamente mehr. allergien oder ähnliches hat sie nicht. wurde alles getestet. wetterbedingter husten der eben wenn man nicht behandelt in die obstruktive bronchitis geht, im schlechtesten fall (ohne behandlung) chronisch wird bishin zum asthma.

lg du handelst richtig
katja gute besserung

16

Hallo,
unser Sohn hat das gleiche Problem, er ist auch ein Pseudokrupp-Kind, den ersten Anfall hatte er mit 3 Jahren, den letzten am Sonstag (fast 6 Jahre). Wir haben das auch immer im Herbst /Winter und nach dem Krupphusten eine fette Bronchtis. Die Tochter macht das ganze mit seit sie 5 Wochen alt ist (jetzt 2). Es gibt gute und schlechte Winter, jetzt haben wir einen schlechten erwischt. Im ersten Winter fragte der KIA ob unser Sohn denn zwischen den Infekten tageweise gesund sei um eine chronische Erkrankung auszuschließen), das wäre schon ausreichend und für das erste Kindergartenjahr völlig normal!
LG und gute Besserung
Kati

Top Diskussionen anzeigen