Nusszopf, Brot etc. für Kleinkind (15 Monate) schädlich?

Hallo,

wir haben mal wieder ein großes Problem mit der Erzieherin unserer Tochter (15 Monate).

Kurz zur Erklärung von Brei alleine oder Banane, Joghurt etc. wird sie nicht richtig satt, so dass sie Unmengen davon in sich hineinstopfen kann.

Zuhause gibt es auch Brot (sowohl Körner als auch Weißbrot, Zopf (normaler und auch Nuss), natürlich isst sie auch "normal" mit. Nudeln, manchmal etwas Fleisch, Kartoffeln, Spinat etc. etc.

Jedoch weigert sich die Erzieherin etwas anderes zu füttern als Brei. An allem hat sie etwas auszusetzen. Erst waren es die Körner im Brot die ja so gefährlich sind, dann war das Weißbrot auch nicht recht weil zu trocken. Der Nusszopf wäre zu gefährlich weil sie an den Nüssen versticken könnte etc. etc.

Aber anderseits beschweren sie sich weil die kleine ständig Hunger hat und außerhalb der Frühstückszeit nochmals etwas Essen muss.

Ist das noch normal? Ich kann doch ein 15 Monate altes Kind nicht nur mit Joghurt und Brei vollstopfen (den sie dann wirklich massenweise verschlingt, aber kaum davon satt wird.

Lg

1

hallo,

bitte was? es gibt nur brei in der krippe?
mein sohn geht in die krippe seit er 11 monate alt ist. ab 1 jahr hat er dann auch dort mit gegessen. sie bekommen dort früh immer brot mit den verschiedensten belegen (wird geliefert). vormittags obst, mittag ganz normales essen und zum vesper auch alles mögliche von kuchen über reiswaffel bis brot.....

müssen in deiner einrichtung alle kleinen kinder brei essen? sie sind doch nun alt genug um richtig mit zu essen!!!!

lg wieseline mit luke 16 monate

2

Hallo,

nein, das ist nicht normal und ich würde das mit der Leitung klären.

Meine tochter ist 11 Monate und hat zum Abendbrot gerade 1,5 Schnitten bekommen und dazu Gurkenstückchen.

vg, m.

4

Danke für eure Antworten. Leider ist diese Erzieherin auch die Leitung der Kleinkindgruppe. Sie hat selbst keine Kinder, vielleicht ist sie deshalb so komisch.

Man hätte ihr im Sanitäterkurs gesagt das Kinder bis 3 keine Nüsse essen dürfen da sie daran versticken können und man es nicht mehr aus dem Hals raus bekommen würde wenn es als Brei (Nusszopf) im Hals steckt. Ganze Nüsse ok, verstehe ich, aber das?

Bei uns daheim isst sie ja auch normal und ist auch dadurch schneller satt und länger zufrieden.

Selbst an Haferflocken hatte sie schon was dran auszusetzen (wären zu grob, besser Schmelzflocken).

Mich macht das langsam wahnsinnig. Im Grunde geben wir so täglich Banane mit (die dort natürlich püriert wird, denn an Stücken könnte sie ja ersticken), sowie Breipulver, alles andere wäre ja zu gefährlich.

Mittagessen an den 2 Ganzen Tagen bekommt sie nur püriert.

Vielleicht hat sie Angst das etwas passieren könnte und die Kleine sich verschluckt, ok. Kann ich ja noch ein kleines bisschen nachvollziehen, aber ich kann sie doch nicht nur mit dem Zeug vollstopfen.

Außerdem MUSS ich Saft pur in der Flasche mitgeben, denn wenn es nur ungesüßter Tee oder gemischter Saft ist würde sie zu wenig trinken. Den puren Fruchtsaft trinkt sie natürlich. Und das wäre ja so wichtig und man solle da doch nicht so sein. Die Folge davon: Sie trinkt nicht einmal mehr gemischten Saft und rümpft die Nase. Mich nervt das gerade nur noch.

Lg

5

Dann wende dich an den Träger. Das würde ich mir nicht gefallen lassen.

vg, m.

weitere Kommentare laden
3

das ist net normal meine tochter geht zwar nicht in die kida aber sie ist völlig am tisch mit mit fast 11 monate kein kind wird sat in dem alter mit brei und jughurt sprich mal mit der leiderrin der einrichtung

7

Die Erzieherin kommt mir doch etwas komisch vor

9

na das is ja witzig. sowas hab ich auch noch nicht gehört. #kratz

also meine kleine geht jetzt seit 2 wochen in die kita und isst dort mittag mit. da wird kein unterschied zu dem essen der großen kinder gemacht. es wird gegessen, was geliefert wird und für die kleinen mäuse wird es etwas gequetscht bzw. klein gemacht, wenn grobe stücken drin sind.

den rest, also frühstück und vesper geben die eltern mit. aber ich schätze mal, da werden nicht nur babykekse und joghurt in den büchsen sein :-)

bei uns gibts immer im wechsel, ich versuche meine kleine an unsere mahlzeiten bzw. essen zu gewöhnen. es gibt bei uns vollkorntoast und normales brot, natürlich ohne große körner, aber vollkornbrot gibts ja auch mit kleinen körnern und die können die kids doch schon essen.

lg mick

10

Meine Tochter hätte der Frau was "erzählt", dass ihr die Ohren schlackern, da hätte ich gar nicht eingreifen müssen ;-) :-P Mit 15 Monaten hat sie keinen Brei mehr angerührt, mit etwas über einem Jahr hab ich restliche Gläschen verschenkt, da sie strikt verweigert hat, sowas noch zu essen. Lieber gebrüllt, bis das "richtige" Essen endlich fertig war. Und sie mag auch am liebsten Wasser zu trinken, Saft höchstens mal von Mama einen kleinen Schluck, dann reichts ihr schon wieder.
Glücklicherweise haben wir einen wirklich tollen Kindergarten, bei eurer Erzieherin muss dringend was passieren! Was hat sie denn abgesehn vom Essen sonst noch für merkwürdige Ansichten über Kinder??

11

Das schlimme ist halt das sie anfängt daheim das essen teilweise zu verweigern. Sie hatte angefangen das sie Stückchenweise sich selbst nimmt und isst. Mittlerweile verweigert sie das komplett. Sie heult solange das Essen an bis man es ihr in den Mund gibt und versucht nicht einmal mehr es sich selbst zu nehmen, Wenn man es ihr in die Hand gibt schmeisst sie es weg.

Ich bin mir nicht sicher ob das damit zusammenhängt. Nur ich kenne das von meinem Sohn überhaupt nicht. Der hat in dem Alter schon lange selbst gegessen und musste kaum gefüttert werden.

Naja, ansonsten. Sie läuft noch nicht. Sie zieht sich überall hoch und steht dann. Aber laufen kann sie eben noch nicht. Aus diesem Grund hat sie entweder ABS Socken an oder so ganz weiche Stoffschuhe mit ABS Profil. Jetzt wurde kürzlich gefordert das ich ihr bitte FESTE Schuhe kaufen soll damit sie mit ihr in den Garten können. Ich habe dann nur gesagt das sie diese nicht bekommt bevor sie nicht frei einige Schritte laufen kann. Und sie gerne die Stoffschuhe in den Garten anziehen können, denn man kann sie hinterher ja kurz abreiben.

Die anderen 3 Erzieher dort sind normal und haben alle selber Kinder, aber sobald sie da ist - nein auf Dauer geht das so nicht.

Haben jetzt beschlossen das wir sie Montag einfach nur mit normalen Essen abgeben und fertig. Mal schauen was dann kommt. Sie werden es ihr zwangsläufig geben müssen wenn unsere Tochter Hunger hat. Und sie bekommt wieder wie zuvor ungesüßten Tee mit.

Die anderen Kinder in der Gruppe sind alle schon größer. Sie nehmen immer nur 1-2 so kleine mit in die Gruppe auf, eben um auch allen gerecht werden zu können. Das ist ja auch klasse, aber deswegen weiß ich nicht ob es bei den anderen auch so war. Jetzt ist es jedenfalls nicht mehr so.

So, jetzt hoffe ich das ich gleich nochmal etwas schlafen kann. Mein Mann hat Frühschicht und ich bin mal wieder von seinem Wecker wach geworden und blöderweise schon total fit.

Lg

Top Diskussionen anzeigen