2 Kids unter 2 Jahre: Wie erkennt ihr Eifersucht? Wann und wie handelt ihr...

Hallo,
ich habe zwei Buben die 17 Monate auseinander sind.
Also die Anfangszeit nach der Geburt lief toll, trotz dass der Kleine ein Schreibaby war und sehr anspruchsvoll ist. #liebdrueck
Der Große hat ihn sehr gut angenommen,er macht ei und gibt Küsschen,

will ihm alles zeigen und auch den Schnulli gibt er immer wieder.

-Beim Wickeln ist er meistens dabei.
-Die Spieluhr wird oft von dem Großen angemacht.
-Wenn der Kleine plötzlich anfängt, bitterlich zu weinen, dann schaut der Große auch ganz traurig aus.
-der Große ist im Umgang meistens lieb und ruhig mit dem Kleinen.
-dre Kleine darf immer und überall dabei sein

Dem Großen fehlt nichts an Kuschel- und Spieleinheiten.

Er ist ein sehr fröhliches Kind mit normalen Trotzphasen.

Aber seit etwa 2 Wochen merke ich, dass der Große immer wilder wird.
Er haut und tritt oft, wenn er trotzig ist und ist beim Spielen sehr wild geworden.

Folgene Beispiele:
-Wenn er vor seinem kleinen Bruder sitzt, und der Kleine strampelt, denkt der Große, dass er tritt....dann wird der Kleine weggedrückt und leicht gehauen.

-Wenn der Kleine bei Opa oder bei dem Papa ist, drängt sich der Große zum Kuscheln dazu. Entweder wir nehmen den Kleinen zur Seite oder es wird zu dritt gekuschelt.

-Als der Kleine auf seiner Spieldecke lag, saß der Große daneben und drückte auf dem Bauch und wollte scheinbar auch ins Bein kneifen.#zitter Da wusste ich nicht, ob es kitzeln sein sollte oder ein ..wie weit kann ich gehen..

-Ich muss immer wieder in den Trotz und Bockphasen dafür sorgen, dass der Kleine schnell aus dem Sichtfeld des Großen genommen wird, sonst wird auch der Kleine gehauen.

Diese Dinge passieren nicht tgl aber schon so, dass ich mich frage, wann sollte ich etwas ändern/verbessern, um es nicht schlimmer werden zu lassen.:-(

Ich achte sehr viel darauf, dass der Große nicht angemeckert wird, wenn der Kleine dabei ist. Ich möchte nämlich nicht, dass der Kleine damit in Verbindung gebracht wird.
Der Große wird viiiiel gelobt und ist sooo stolz wenn er etwas Tolles gemacht hat.
Wenn ich mit beiden Kindern allein bin, dann erzähle ich dem Kleinen oft, was der Große macht (Der Große wird dadurch bestärkt und freut sich. Der Kleine wird dadurch bespaßt und lächelt).
Ich binde den Großen überall mit ein.
Wir sind alle zweimal draußen, damit der Große sich austoben kann und der Kleine schlafen kann.
Wir planen sehr oft intensive Papa-und Opazeiten ein, der Große liebt die Beiden über alles.#verliebt

Was ich aber beobachtet habe, dass der Papa sich nicht teilen kann...#schwitz
das heißt, dass er sich entweder dem Kleinen oder dem Großen zuwendet.
Er sagt dann oft zum Großen: Ich kann jetzt nicht, weil ich den Kleinen fütter/auf dem Arm habe usw. Der Große meckert dann mal und weint.
Und die Wochenenden, wenn der Papa zu Hause ist, ist der Große viel wilder und hat starke Stimmungsschwankungen.#wolke

Könnt ihr mir Tips geben? Wie hat sich euch die Eifersucht bemerkbar gemacht.
Was kann ich zwischen dem Papa/Kind/Baby-verhältnis verbessern?

Würd mich über Antworten freuen!
LG#blume

1

#pro

Wow, machst Du das toll! Verstehe gar nicht, wieso Dein Kleiner einfersüchtig wird. Aber vielleicht liegts ja wirklich auch am Papa und ein bisschen ist wohl immer normal.

Da ich sooo Angst habe, wenn ich mal ein Zweites bekomme, dass mein großer, wilder, heißgeliebte Sohn das Kleine umbringen will, bin ich jetzt beruhigter.

Danke, für die tollen Tipps!!! ;-)

Und alles Gute! #klee

Du machst es echt toll. Lass Dich nicht verunsichern!

2

Hallo!

Ich finde auch, dass du das super machst! Ich denke, dass man kleine Eifersüchteleien einfach nicht vermeiden kann, das ist doch auch eigentlich normal. Meine beiden Mädels sind 22 Monate auseinander und auch ein Herz und eine Seele. Ich mache es ähnlich wie du und trotzdem gibt es ab und zu Tränen, denn immer kann man sich einfach nicht zweiteilen.

Wenn so Situationen auftauchen, wie du beschrieben hast, dann greife ich immer ein. Also wenn sie die Kleine arg drückt oder am Arm zieht (um zu testen wie weit sie gehen kann), dann sag ich ihr immer, dass sie vorsichtiger sein soll. Ich schimpfe nie, dass sie die Kleine drücken wollte, ich sag nur deutlich, dass sie nicht so feste machen soll. Wenn die Kleine doch mal weint, weil sie grad keinen feuchten Kuss mitten ins Gesicht haben wollte, dann tröste ich die Kleine und erkläre ich der Großen, wieso sie weint und das Thema ist durch. Auch da schimpfe ich nicht, wenn es eigentlich aus liebevoller Motivation geschieht.

Der Papa wird es auch lernen, beiden Kindern gerecht zu werden. Er ist ja viel seltener mit beiden zusammen als du, da fehlt die Routine. Ihr solltet nur in den Grundzügen die gleichen Ansichten haben, damit die Kinder nicht verunsichert werden, weil ihr so komplett unterschiedlich mit ihnen umgeht.

Ach ja, bei uns machen sich die kleinen Eifersüchteleien so bemerkbar:

"Mama, P. hinlegen!!!" (dann möchte sie selber auf den Arm)
"Nein, Mama machen!!!" (dann muss unbedingt ich etwas mit ihr machen - egal ob spielen oder baden oder sonstwas - der Papa soll dann die Kleine nehmen)

Abends möchte die Große genauso lange wie die Kleine kuscheln vorm einschlafen (die Kleine wird nochmal gestillt). Ihr Bett steht mittlerweile auch wieder wie das Babybeistellbettchen direkt an unserem Bett.

Also alles keine schlimmen Dinge.

C.

3

Vielen Dank!!
#herzlich

Top Diskussionen anzeigen